BFKDO Korneuburg

Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit
Zivilschutz-Probealarm am 01. Oktober 2022
799 533 BFKDO Korneuburg

Am 1. Oktober 2022 werden zwischen 12 und 12.45 Uhr nach dem Signal „Sirenenprobe“ die drei Zivilschutzsignale „Warnung“, „Alarm“ und „Entwarnung“ in ganz Österreich ausgestrahlt werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen und ihrer Bedeutung vertraut gemacht werden.

Österreich verfügt über ein gut ausgebautes Warn- und Alarmsystem, das vom Bundesministerium für Inneres (BMI) gemeinsam mit den Ämtern der Landesregierungen betrieben wird. Damit hat Österreich als eines von wenigen Ländern eine flächendeckende Sirenenwarnung.

Die Signale können derzeit über etwa 8.200 Feuerwehr-Sirenen abgestrahlt werden. Die Auslösung der Signale kann je nach Gefahrensituation zentral von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres, von den Landeswarnzentralen der einzelnen Bundesländer oder den Bezirkswarnzentralen erfolgen.

KATWARN ergänzt das Warnsystem des österr. Zivil- und Katastrophenschutzes. Es ist ein digitaler Informationskanal für Behörden zur Information über Extremlagen (Wetter, Naturkatastrophen, Industrieunfälle bzw. andere sicherheitsrelevante Ereignisse).

Die App wird vom BMI betrieben und ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Dadurch erhalten die Anwender*innen ortsbezogene Warnungen auf ihre Smartphones.

Weitere Infos hierzu finden Sie auf der Seite des BMI:
https://www.bmi.gv.at/204/katwarn/start.aspx

Die Bedeutung der Signale:

  • Sirenenprobe: 15 Sekunden
  • Warnung: drei Minuten gleichbleibender Dauerton – herannahende Gefahr!
    Radio-, TV-Gerät bzw. Nachrichten-Seiten (ORF, Internet) einschalten/aufrufen, Verhaltensmaßnahmen beachten.
  • Alarm: eine Minute auf- und abschwellender Heulton – Gefahr!
    Schützende Bereiche bzw. Räumlichkeiten aufsuchen, über Radio, Fernsehen bzw. im Internet durchgegebene Verhaltensmaßnahmen befolgen.
  • Entwarnung: eine Minute gleichbleibender Dauerton – Ende der Gefahr!
    Weitere Hinweise über Radio, Fernsehen bzw. Internet beachten.

Quelle: BMI

„Grundlagen Führung“ in Sierndorf
799 533 BFKDO Korneuburg

Am Wochenende vom 24. – 25. September fand das Modul “Grundlagen Führung” für den Bezirk Korneuburg wie gewohnt im Feuerwehrhaus Sierndorf statt. Dieses Modul ist die Ausbildung zum Truppführer und legt den Grundstein für die weiterfolgende Führungsausbildung in der Feuerwehr. 

Modulleiter HBM Gernot Mattausch (Abschnittssachbearbeiter “Ausbildung”) konnte Samstag frühmorgens 29 Teilnehmer begrüßen.
Das Modul besteht aus Theorieeinheiten und Praxisstationen, bei denen die Teilnehmer auf die Verantwortung eines Truppführers sowohl im Einsatz als auch im Dienstbetrieb eingewiesen werden. Die Praxisstationen sind der technische Einsatz, der Brand eines Einfamilienhauses, der Brand in einem Gewerbebetrieb sowie das Verhalten bei Gasaustritt. In der Theorie werden die Schwerpunkte auf das Verhalten im Dienst, bei Einsätzen und das richtige Abschätzen von Gefahren gelegt. 

Am zweiten Tag steht noch der Abschluss auf dem Programm, bei dem die Teilnehmer sich Wissen vor dem Abnahmeteam des BFKDO Korneuburg zeigen müssen. 

An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an die Kameradinnen und Kameraden der FF Sierndorf für sehr gute Verpflegung während des Modules, sowie das Zurverfügungstellen des Feuerwehrhauses.

Fotos und Bericht:
Presseteam BFKDO Korneuburg 

Treffen ehemaliger Funktionäre des AFKDO Stockerau in Hausleiten
800 533 BFKDO Korneuburg

Beim Abschnittsfeuerwehrtag in Niederrußbach wurde HBI Werner Braun zum ‚Ehemaligen Beauftragten‘ des Abschnittsfeuerwehrkommando Stockerau ernannt. Die Aufgabe besteht darin, Kontakt zu den ehemaligen Funktionären des AFKDO Stockerau zu halten und zu pflegen.

Das erste Treffen fand nun in Hausleiten statt. Zahlreiche Kameraden folgten der Einladung  und unterhielten sich prächtig bei der Sturmschank der FF Hausleiten.

Abschnittskommandant BR Manfred Kreitmayer und sein Stellvertreter ABI Josef Haselberger waren ebenfalls dabei, um mit den Kameraden über vergangen Jahre und Jahrzehnte zu plaudern.

Bericht und Fotos
AFKDO Stockerau

Feuerwehrhochzeit
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Samstag, dem 17. September 2022 trauten sie sich, Ines und Pepi sagten „JA“.

Der Unterabschnittskommandant und Kommandant von Merkersdorf, Hauptbrandinspektor Benedikt Schaffer und Feuerwehrmann Ines Prohaska, von der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn, gaben sich im Schüttkasten in Klement das Eheversprechen.
Das Kommando und die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn und Merkersdorf gratulierten den beiden frisch Vermählten und überreichten ihnen ein Holzstrahlrohr zur Erinnerung.
Auch der Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Christoph Nebenführ und Unterabschnittskommandant Hauptbrandinspektor Franz Dober reihten sich unter den Gratulanten und überbrachten ihre Glückwünsche.

Liebe Ines, lieber Pepi, wir wünschen euch auf diesem Weg, viel Glück, Liebe und Freude für eure gemeinsame Zukunft!

Gemeindeübung der Unterabschnitte 8 und 9 in Ringendorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 16. September fand in Ringendorf die Gemeindeübung der Unterabschnitte Großmugl und Herzogbirbaum statt.

Insgesamt drei Übungsszenarien mussten dabei von den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Großmugl, Herzogbirbaum, Geitzendorf, Ringendorf, Füllersdorf, Steinabrunn, Roseldorf und Ottendorf bewältigt werden.

In einem Obstgarten war ein Brand ausgebrochen, welches nahe an einem Waldstück lag. Die FF Herzogbirbaum führte mit dem HLF3 die ersten Löscharbeiten durch. Die Feuerwehren Füllersdorf und Ottendorf bauten die Zubringerleitung zum HLF auf. Hierfür wurde vom Löschteich eine rund 600m lange Leitung gelegt. Ziel dieser Station war genügend Löschwasser zu dem abgelegenen Ort zu bringen.

Als weitere Übungsannahme musste unter schweren Atemschutz eine Person aus einem verrauchten Keller gerettet werden. Zusätzlich wurden von den Feuerwehren Steinabrunn und Großmugl neben der Menschenrettung auch insgesamt 4 Gasflaschen aus dem Keller geborgen und ins Freie gebracht.

Bei einem Verkehrsunfall mit einem LKW wurde ein Transformator des Energieversorgers beschädigt und einen Person unter dem Anhänger eingeklemmt. Die Feuerwehren Großmugl, Roseldorf und Geitzendorf sicherten den Kreuzungsbereich, in dem sich der Unfall ereignete, ab und bauten den Brandschutz auf. Der Fahrer des LKW’s wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch die Feuerwehr versorgt. Mittels Hebekissen wurde der Anhänger des LKW angehoben um die darunter eingeklemmte Person befreien zu können.

Die Ausarbeitung der Übung sowie die Übungsleitung übernahm der FF Ringendorf.

Im Anschluss an die Übung fand die Übungsbesprechung vor Ort statt. Übungsbeobachter HBI Herbert Schabel, HBI Werner Braun und OBI Franz Tittler waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Ein großer Dank an die FF Ringendorf für die Ausarbeitung der Gemeindeübung.

Insgesamt nahmen an der Übung 8 Feuerwehren mit 64 Kameradinnen und Kameraden teil. Die Gemeinde Großmugl lud alle Teilnehmer zu Speis und Trank nach der Übung ein.

Bericht und Fotos
AFKDO Stockerau

Feuerwehrbasiswissen und Abschluss Truppmann in Großmugl
800 533 BFKDO Korneuburg

Von 10. bis 11. September fand im Feuerwehrhaus Großmugl der Block B (feuerwehrübergreifende Ausbildung) der Feuerwehrbasisausbildung für die Unterabschnitte 1 (Stockerau), 2 (Leitzersdorf), 3 (Niederhollabrunn), 4 (Sierndorf), 8 (Großmugl) und 9 (Herzogbirbaum) statt.

Bezirkssachbearbeiter OBI Franz Tittler konnte neben Hausherren HBI Herbert Schabel auch 30 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden am frühen Morgen des ersten Tages begrüßen.

Nach einer kurzen Einweisung stand auch schon das erste Kapitel „Gefahren an der Einsatzstelle“ auf dem Programm. Hier wurden die Teilnehmer auf die Lehrsäle Großmugl und Herzogbirbaum aufgeteilt. Nach diesem Theorieteil folgten mit den Kleinlöschgeräten und dem Verhalten in der Gruppe zwei praktische Stationen. Der letzte Block vor der Mittagspause war das Absichern der Einsatzstelle. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde hier mit 4 Ausbildern und 4 Fahrzeugen gearbeitet, um die Info bestmöglich an die Teilnehmer weiter zu geben.

Nach der Mittagspause war mit dem Feuerwehreinsatz wieder ein theoretischer Teil an der Reihe, bevor mit den Leinen und Knoten der erste Tag am späteren Nachmittag zu Ende war.

Am zweiten Tag des Feuerwehrbasiswissen standen nun die fehlenden praktischen Stationen auf dem Programm. Herstellen einer Saugleitung, Herstellen einer Löschleitung, Arbeiten mit tragbaren Leitern und die Gruppe im technischen Einsatz waren die Themen. Jeweils 2 Unterrichtseinheiten zu je 50 Minuten waren dafür angesetzt.

Gegen 15 Uhr fand schließlich das Abschlussmodul Truppmann statt. Die Teilnehmer wurden wieder auf 2 Gruppen aufgeteilt, wobei eine Gruppen zunächst die Fragen schriftlich beantworten musste und die andere Gruppen auf die 4 praktischen Stationen aufgeteilt wurden. Danach fand der Wechsel statt.

Das Prüferteam HBI Alexander Mattausch, HBI Thomas Florian, EHBI Ernst Landrichter und HBI Markus Schauhuber unter der Leitung von BSB Ausbildung OBI Franz Tittler konnte sich von den gezeigten Leistungen überzeugen.

Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten das Ziel mit Erfolg erreichen und das Modul Abschluss Truppmann mit Erfolg absolvieren. Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Manfred Kreitmayer und Bürgermeisten Christoph Mitterhauser reihten sich ebenso unter den Gratulanten ein.

Ein herzlicher Dank an die Feuerwehr Großmugl für die Organisation der Ausbildung im Feuerwehrhaus sowie den Ausbilderteams der Feuerwehren Großmugl, Niederfellabrunn, Spillern, Herzogbirbaum, Ringendorf, Sierndorf, Hatzenbach, Wiesen, Oberzögersdorf, Oberolberndorf, Bruderndorf , Leitzersdorf und Steinabrunn für die geleisteten Stunden an den beiden Tagen.

Bericht und Fotos
AFKDO Stockerau

Ehrungen des UA7 Hausleiten in Seitzersdorf-Wolfpassing
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Sonntag, dem 4. September 2022, wurden nach 2 Jahren Corona bedingter Pause die Ehrungen im Unterabschnitt Hausleiten vom Land Niederösterreich nachgeholt. Im Zuge des Feuerwehrfestes der FF Seitzersdorf-Wolfpassing wurden die Abzeichen durch EU-Abgeordneten Mag. Lukas Mandl, stellvertretend für den Bezirkshauptmann Patrick Schechtner, Bürgermeister Josef Anzböck, Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv. BR Hannes Holzer, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Manfred Kreitmayer, Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stv. ABI Josef Haselberger, Leiter des Verwaltungsdienstes VI Gerald Pany und Stellvertreter OBI Franz Tittler an die 43 zu Ehrenden überreicht. Auf diesem Weg möchte das Abschnittsfeuerwehrkommando allen Geehrten nochmals danken und gratulieren.

25-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Aigner Rudolf (FF Zaina)
Babka Andreas (FF Schmida)
Berger Regina (FF Hausleiten)
Brater Franz (FF Hausleiten)
Buxbaum-Vogl Andrea (FF Hausleiten)
Einzinger-Ebhart Martina (FF Hausleiten)
Führer-Perzi Daniela (FF Hausleiten)
Goldinger Alexander (FF Hausleiten)
Hebenstreit Markus (FF Zissersdorf)
Kneiss Reinhard (FF Perzendorf)
Krammel Alexander (FF Hausleiten)
Mayer Isabella (FF Hausleiten)
Reif Alexander (FF Gaisruck)
Summerer Friedrich (FF Seitzersdorf-Wolfpassing)
Weinrichter Michael (FF Schmida)

40-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Babka Franz (FF Schmida)
Bruck Wolfgang (FF Gaisruck)
Fichtinger Herbert (FF Perzendorf)
Goll Leopold (FF Hausleiten)
Grundschober Bernhard (FF Hausleiten)
Haselberger Josef (FF Hausleiten)
Inführ Herbert (FF Gaisruck)
Weinlinger Franz (FF Gaisruck)
Wöber Friedrich (FF Seitzersdorf-Wolfpassing)

50-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Edelbauer Matthias (FF Schmida)
Einzinger Josef (FF Hausleiten)
Fleischmann Leopold (FF Hausleiten)
Pumpler Leopold (FF Schmida)
Ruthner Otto (FF Gaisruck)
Summerer Friedrich (FF Seitzersdorf-Wolfpassing)
Wildner Leopold (FF Seitzersdorf-Wolfpassing)

60-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Aigner Rudolf (FF Zaina)
Berthold Adalbert (FF Seitzersdorf-Wolfpassing)

Medaille der NÖ Landesregierung für 60-jährige Mitgliedschaft

Aigner Rudolf (FF Zaina)
Berthold Adalbert (FF Seitzersdorf-Wolfpassing)
Gessl Johann (FF Schmida)

Medaille der NÖ Landesregierung für 70-jährige Mitgliedschaft

Anzböck Karl (FF Zissersdorf)

Verdienstzeichen 3. Klasse des NÖ-Feuerwehrverbandes

Wittich Herbert (FF Gaisruck)

Auch das neue Mannschaftstransportfahrzeug wurde der Bevölkerung vorgestellt. Kommandant HBI Werner Braun bedankte sich bei der Bevölkerung, allen voran bei der Fahrzeugpatin Martina Berthold.

Am Samstag fand der Nassbewerb statt, an dem 12 Mannschaften vom Abschnitt teilnahmen. Den Bewerb konnte die FF Senning für sich entscheiden.

 

Bericht und Fotos
Presseteam BFKDO Korneuburg

Fahrzeugsegnung und Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden des UA3 in Niederfellabrunn
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 28. August fanden in Niederfellabrunn Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden im Unterabschnitt 3 statt. Kommandant HBI Johannes Schneider konnte unter den Ehrengästen LAbg. Christian Gepp, Bezirkshauptmann Andreas Strobl und auch Bürgermeister Jürgen Duffek begrüßen.
Seitens des Bezirksfeuerwehrkommandos waren VR Andreas Steuer und VI Martin Kogler, seitens des Abschnittsfeuerwehrkommandos Stockerau BR Manfred Kreitmayer, ABI Josef Haselberger und VI Gerald Pany unter den Ehrengästen.

Während der feierlichen Messe wurde das neue Versorgungsfahrzeug (VF) gesegnet und erfreulicherweise konnten auch 3 Kameraden der FF Niederfellabrunn angelobt werden.

Im Anschluss wurden vom Unterabschnitt 3 Niederhollabrunn zahlreiche Feuerwehrkameraden für langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen geehrt.

25-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Duffek Jürgen (FF Niederhollabrunn)
Eisenhöld Thomas (FF Bruderndorf)
Holzer Jürgen (FF Niederfellabrunn)
Kreimer Gottfried (FF Niederfellabrunn)
Loibl Gerhard (FF Niederfellabrunn)
Schneider Johannes (FF Niederfellabrunn)
Schörg Markus (FF Niederhollabrunn)
Schwarz Norbert (FF Niederhollabrunn)
Ullram Jürgen (FF Niederfellabrunn)
Wimmer Thomas (FF Niederfellabrunn)
Windisch Stefan (FF Niederfellabrunn)

40-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Czeschka Johann (FF Niederfellabrunn)

50-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Huber Karl (FF Niederhollabrunn)
Scheller Johann (FF Niederhollabrunn)
Schörg Herbert (FF Niederhollabrunn)
Schwarz Karl (FF Niederhollabrunn)
Sicka Karl (FF Streitdorf)

60-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Müllner Josef (FF Niederfellabrunn)
Pfeningbauer Johann (FF Niederfellabrunn)
Schmidt Johann (FF Niederfellabrunn)

Medaille der NÖ Landesregierung für 60-jährige Mitgliedschaft

Müllner Josef (FF Niederfellabrunn)
Pfeningbauer Johann (FF Niederfellabrunn)

Bericht und Fotos
AFKDO Stockerau

Bundesfeuerwehrleistungsbewerbe in St. Pölten – Update
800 450 BFKDO Korneuburg

Am Wochenende vom 27. bis 28. August fand in St.Pölten der 13. Bundesfeuerwehrleistungsbewerb statt.

Der Bezirk Korneuburg konnte zum ersten Mal mehr als eine Gruppe, nämlich genau 3 (Harmannsdorf-Rückersdorf, Niederrußbach und Senning) zu diesem Bewerb entsenden!

Der Bundesbewerb findet nur alle vier Jahre, abwechselnd immer in einem anderen Bundesland statt. Dieses Jahr war Niederösterreich, konkret St. Pölten, der Gastgeber dieser Bewerbe! Die drei Gruppen unseres Bezirkes konnten sich in den Jahren 2017 – 2019 mit sehr guten Leistungen zu diesem Bewerb qualifizieren, an dem nur die besten Gruppen aus ganz Österreich teilnahmeberechtigt sind.

Senning und Niederrußbach konnten sich sowohl in Bronze als auch in Silber qualifizieren und boten hervorragende Leistungen! Harmansdorf-Rückersdorf durfte in Bronze ihre Stärke zeigen!

An dieser Stelle dürfen wir allen drei Gruppen zur Qualifikation und zu den gezeigten Leistungen gratulieren!

Alle 3 Gruppen konnte sich mit hervorragenden Leistungen in vorderen Teilnehmerfeld platzieren:

Bewerb in Bronze ohne Alterspunkten
19. Platz Senning 1 – 32,95 Sekunden / 53,06 Sekunden / 413,99 Punkte
51. Platz Harmannsdorf-Rückersdorf – 33,53 Sekunden + 5 Fehler / 53,73 Sekunden / 407,74 Punkte
56. Platz Niederrußbach 1 – 33,37 Sekunden + 5 Fehler / 55,29 Sekunden / 406,34 Punkte

Bewerb in Silber ohne Alterspunkten
37. Platz Senning 1 – 45,93 Sekunden / 52,81 Sekunden / 401,26 Punkte
57. Platz Niederrußbach 1 – 43,49 Sekunden + 5 Fehler / 55,51 Sekunden / 396,00 Punkte

Details zu den Ergebnissen finden sich auf der Homepage: www.bflb2022.at

Bezirks- und Abschnittskommanden stellten sich mit Unterstützung und den besten Wünschen ein!

Der nächste Bundesbewerb findet 2024 (auf Grund Corona-Pandemie verkürzter Quali-Modus um wieder in den normalen Rhythmus zu kommen) in Vorarlberg (Feldkirch) statt. Für die bevorstehende Quali wünschen wir auch jetzt bereits gutes Gelingen! Wir hoffen wieder auf zahlreiche Beteiligung aus unserem Bezirk!

Bahndammbrand in Stetteldorf entpuppte sich als Brand eines Wagons
799 533 BFKDO Korneuburg

Am 26.08.2022 kam es auf der Zugspange zu einem Zwischenfall

Die Freiwillige Feuerwehr Stetteldorf am Wagram wurde am 26.08.2022, um 18:20 Uhr von der Bereichsalarmzentrale Stockerau mittels Sirene zu einem Bahndammbrand alarmiert. Im Gemeindegebiet von Stetteldorf befindet sich neben einem Teilstück der Bahn Stockerau – Absdorf, die Kaiser-Franz-Josefs-Bahn, sowie eine Verbindungsschleife beider genannter Bahnlinien.

Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges stellte sich heraus, dass nicht der Bahndamm, sondern ein Wagon des dort abgestellten Zuges in Brand geraten war und dieser bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Lokführerin mittels tragbaren Feuerlöscher gelöscht wurde. Es wird vermutet, dass eine Bremse des mit Kohle beladenen Zuges stecken geblieben ist und in weiterer Folge durch die Hitzeentwicklung einen kleinen Schwellbrand erzeugt hat. Unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera wurde die Temperatur der defekten Bremse gemessen. Der Zug konnte nach rund einer Stunde der „Abkühlphase“ seine Fahrt fortsetzen. In dieser Zeit hielt die FF Stetteldorf eine Brandsicherheitswache vor Ort ab und rückte anschließend in das FF Haus ein.

Bericht und Fotos
FF Stetteldorf/Wagram

error: Content is protected !!