Übungen

Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Weinsteig
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Sonntag, den 29.05.2022 absolvierten zwei Gruppen, beide in Silber, die Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Weinsteig.

 

Die beiden Gruppen, welche aus jeweils sechs Personen bestanden, haben einen Theorieteil am eigenen Fahrzeug absolviert. Hier musste die Beladung des Fahrzeuges bei verschlossenen Rolltoren bestimmt werden.

Anschließend wurde ein Einsatzszenario eines Zimmerbrandes nachgestellt und vom Absichern der Einsatzstelle über die korrekte Lagefeststellung bis zur Brandbekämpfung abgearbeitet werden.

Zum Schluss musste die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.

Bei der Stufe Silber wurde der Schwierigkeitsgrad durch anfängliches Ziehen der unterschiedlichen Positionen erhöht.

Das Prüferteam um Hauptprüfer OV Martin Zotter von der FF Ernstbrunn war mit der Leistung der Kameraden zufrieden. Bei der Übergabe der Abzeichen waren auch BR Hannes Holzer und BR Christoph Nebenführ unter den Gratulanten.

 

Folgenden Kameraden gratulieren wird zum erfolgreichen Abschluss:

Thomas Aigner, Andreas Grabler, Matthias Horn, Stefan Kriegbaum, Stefan Maisser, Christoph Neumeister sowie zwei Kameraden der FF Wetzleinsdorf Michael Berthold und Dominik Eisenhut.

Fotos und Bericht
FF Weinsteig

Unterabschnittsübung in Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 13. Mai wurde in Sierndorf die jährliche Unterabschnittsübung des UA4 Sierndorf durchgeführt. Als Übungsobjekt wurde der Meierhof neben dem Schloss Sierndorf ausgewählt und dankenswerterweise auch vom Schlossherrn zur Verfügung gestellt. Die besondere Herausforderung bei diesem Objekt ist die Wasserversorgung im Falle eines Brandes, da sich sowohl der Göllersbach als auch der nächstgelegene Hydrant in ca. 250 – 300 m Entfernung befinden. 

Die Übungsannahme war ein Dachstuhlbrand, wobei im Keller des Gebäudes auch eine Person vermisst wird. Zur Übung wurden die Feuerwehren des Unterabschnittes Sierndorf (Sierndorf, Oberolberndorf, Unterhautzenthal, Oberhautzental und Unterparschenbrunn) und zusätzlich die Feuerwehren Höbersdorf und Senning alarmiert. 

Die ersteintreffenden Kräfte waren die FF Sierndorf und Höbersdorf. Während vom RLFA-Sierndorf die Personensuche mit Atemschutz und ein Rohr zum Schützen des angrenzenden Gebäudes durchgeführt wurde, baute das VRF Sierndorf eine Einsatzleitung auf und stellte einen weiteren Atemschutztrupp. Das KLF Höbersdorf begann mit der Wasserversorgung für das RLFA mittels TS aus dem Teich im Innenhof.
Den nächsteintreffenden Feuerwehren Oberhautzental, Unterhautzenthal , Unterparschenbrunn und Oberolberndorf wurde das Herstellen einer Zubringleitung vom Hydranten in der Schloßstrasse, sowie die Unterstützung der Mannschaft des VF Sierndorf beim Aufbau einer weiteren Leitung vom Teich im Schlosspark zugeteilt. Außerdem wurden zusätzliche Atemschutztrupps gestellt. Das VF Sierndorf errichtete im Anschluss auch den Atemschutzsammelplatz.
Das HLF2 Senning erhielt den Auftrag, eine Zubringleitung vom Göllersbach zu errichten. Dabei kam besonders der Vorteil der im Fahrzeug befindlichen 560 m langen B-Schlauch Haspel zum Tragen.
Die Bekämpfung des Dachstuhlbrandes erfolgte mit 3 Angriffsleitungen.  

Nachdem die vermisste Person (Übungspuppe) aus dem verrauchten Keller gerettet wurde und alle Leitungen fertig aufgebaut waren, konnte Einsatzleiter HBM Kurt Jüthner das Übungsende verkünden.
Die Nachbesprechung wurde gleich vor Ort durchgeführt. Nach einleitenden Worten und Dank für die Teilnahme von Abschnittskommandantstellvertreter des Abschnittes Stockerau ABI Josef Haselberger und Unterabschnittskommandant des UA Sierndorf HBI Markus Schauhuber, gaben die Übungsbeobachter angeführt durch den Feuerwehrkommandantstellvertreter der FF Stockerau ABI Roland Richentsky ihre Eindrücke und Feedback an die 80 Kameradinnen und Kameraden weiter. 

In Vertretung des Bürgermeisters dankte der gf. Gemeinderat und Mitglied der FF Unterhautzental Reinhard Hochfelsner allen Teilnehmern für ihren Einsatz und lud zu einer Stärkung ins Feuerwehrhaus Sierndorf ein.

Bericht: FF Sierdorf / Thomas Florian
Fotos: Presseteam BFKDO Korneuburg / Leon Lackner

Übung im Brandhaus in Tulln
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Samstag den 23. April 2022 fand ein Übungsnachmittag im Brandhaus des NÖ Feuerwehr- und Sicherheitszentrum in Tulln statt.

Gemeinsam mit der FF Gaisruck wurden die verschiedenen Szenarien und Taktiken im Innenangriff geübt.

An der Übung nahmen 20 Mitglieder der beiden Feuerwehren teil.

Fotos und Bericht
FF Pettendorf

Einsatzmaschinistenschulung des UA Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Für die Feuerwehren des UA4 Sierndorf bestand am 23.April die Möglichkeit an einer Einsatzmaschinistenschulung in Sierndorf teilzunehmen. Rund 20 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Sierndorf, Oberhautental, Oberolberndorf und Unterparschenbrunn nutzten die Gelegenheit.

Den ersten Teil der Ausbildung – Der Kraftfahrer im Einsatz – wurde bereits einige Wochen zuvor von OBM Alexander Jirka im Feuerwehrhaus Sierndorf durchgeführt.

BSB Fahrzeug und Gerätedienst BI Christian Jarmer von der FF Oberhautzental führte nun durch den zweiten Teil der Ausbildung. Nach dem im Lehrsaal die Theorie samt einigen Beispielen zu Löschwasserförderung und Berechnung durchgenommen wurden, stand der praktische Teil der Schulung auf dem Programm.vZunächst wurden Seilwinde, Stromerzeuger und Einbaupumpe des RLF erklärt, bevor es zum nahegelegenen Teich ging, um auch mit der Tragkraftspritze zu üben.

Nach der Schulung war für das leibliche Wohl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestens gesorgt.

An dieser Stelle nochmals besten Dank an BI Christian Jarmer und OBM Alexander Jirka für die Durchführung der Einsatzmaschinistenscchulung.

Fotos und Bericht
AFKDO Stockerau

Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz in Leobendorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Samstag, dem 19. Februar traten 2 Gruppen der FF Leobendorf zur Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz in Stufe Bronze und Silber an. Das Prüferteam überzeugte sich von den gezeigten Leistungen und so konnten die Abzeichen durch Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter BR Hannes Holzer an die Kameraden übergeben werden. Ein großer Dank ergeht an dieser Stelle noch an das Ausbilderteam und das Prüferteam für die Vorbereitung und Abnahme der Ausbildungsprüfung.

Bericht: BFKDO Korneuburg
Fotos: FF Leobendorf

Radio Arabella zu Gast bei der FF Oberolberndorf
799 533 BFKDO Korneuburg

Radio Arabella startete zu Beginn des Jahres 2022 die Aktion „Scheine für Vereine“. Dabei können sich alle Vereine anmelden und bekommen, falls sie gezogen bzw. ausgewählt werden, 500 Euro. Mit einer sogenannten Challenge kann der Betrag sogar verdoppelt werden.

Die FF Oberolberndorf nutzte diese Gelegenheit und meldet sich für die Aktion an. Die Feuerwehr wurde tatsächlich auch ausgewählt. Innerhalb von 3 abgespielten Songs musste der Anruf erfolgen.
Somit waren die ersten 500 Euro für die FF Oberolberndorf gesichert.

Als zusätzliche Aufgabe wurde von Radio Arabella die Rettung einer Plüschkatze von einem Baum gestellt. Ein Team des Senders machte sich am 25. Jänner auf dem Weg nach Oberolberndorf. Nach kurzer Besprechung konnte die ‚Challenge‘ auch schon gestartet werden.

Innerhalb kürzester Zeit konnte die Katze vom mittels Leiter gerettet werden. Im Halsband waren da die nächsten 500 Euro versteckt. Dabei wurden entweder FFP-2 Masken getragen bzw. der Abstand im Freien so groß wie möglich gehalten um die geltenden COVID-Maßnahmen einzuhalten.

Abschließend wurden den Kameraden der FF Oberolberndorf die 1.000 Euro gemeinsam mit einem kleinen Pokal übergeben.

Bericht und Fotos:
FF Oberolberndorf

FF Hetzmannsdorf – Übung mittels Planspiel
800 533 BFKDO Korneuburg

Was bedeutet Planspiel, was kann man sich darunter vorstellen?

Das Planspiel dient in der Feuerwehrausbildung zur Simulation von Einsatzlagen. Feuerwehrangehörige treffen anhand eines Modells Entscheidungen zwischen verschiedenen Handlungs- und Befehlsalternativen. Sie trainieren außerdem die Lageerkundung und das Erkennen von Gefahren an der Einsatzstelle.

Am Freitag, den 14. Jänner, trafen sich die Feuerwehrmitglieder für die ausgearbeitete Veranstaltung. Diese war auf die Führungsebene aber auch auf die jüngsten Mitglieder ausgelegt. Für die Schnittstelle Rettungsdienst/Feuerwehr wurde eine Rettungssanitäterin des RK Korneuburg eingeladen um etwaige Handlungsabläufe erfahren zu können. Unterabschnittskommandant HBI Alexander Steindl war ebenfalls anwesend.

Beim Planspiel wurde der Einsatz theoretisch abgewickelt. Das bedeutet, dass alle beteiligten Personen in einem Raum waren und jeder eine Funktion im Planspiel übernahm. Einsatzleiter, Gruppenkommandant, Melder, Maschinist usw. hatten, entsprechend ihrer Funktion, eigenverantwortlich zu agieren. Eine Diskussion über die effizientesten Vorgehensweisen fand im Anschluss statt, um alle möglichen Maßnahmen für den Einsatz in Erwägung zu ziehen. Der Erkenntnisgewinn dieser Übung resultierte daraus, dass jeder sehen konnte welche Informationen die Einsatzleitung erhält und noch viel wichtiger, welche Informationen sie nicht erhält! So konnte jedes einzelne Mitglied über die Tätigkeiten des andern sehen wie man in dieser Situation handeln könnte. Auch der Einsatzleiter sah wie die Befehle im „Einsatzablauf“ ausgeführt bzw. umgesetzt werden.

Der konkrete Einsatz startete mit dem Einsatzbefehl:

„Verkehrsunfall (T1) mit 2 PKW im Kreuzungsbereich Dorfstraße/L33 in Hetzmannsdorf“

Bei der Lageerkundung war schnell klar, die Alarmstufe musste erhöht werden. Schon kurz nach Übungsbeginn konnten sich die TeilnehmerInnen in das Szenario reinfühlen. Es wurde auch an die Akustik gedacht und der charakteristische Sirenen Alarm über die Audioanlege abgespielt, genauso wie andere Umgebungsgeräusche. Es wurden auch Handlungsabläufe simuliert, dabei gab es einen „Gläsernen PKW“ aus diesem mussten 2 verletzte Personen gerettet werden. Dies wurde mittels Rettungsboa und Spineboard durchgeführt. Die TeilnehmerInnen konnten hierbei Handgriffe besser beobachten und in weiterer Folge ausüben. Die Schnittstelle Rettungsdienst/Feuerwehr konnte man somit im Setting eines Verkehrsunfalls besser kennenlernen.

Die Veranstaltung fand großen positiven Zuspruch und wurde hervorragend angenommen.

 

Bericht und Fotos
FF Hetzmannsdorf

Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz in Oberrußbach
800 533 BFKDO Korneuburg

Zwei Gruppen, bestehend aus insgesamt 20 Männer und Frauen, der Feuerwehr Oberrußbach traten am Sonntag, den 7. November zur Ausbildungsprüfung Technischer Einsatz an. Das Prüferteam unter der Leitung von BI Georg Hammerschmidt war von den gezeigten Leistungen beider Gruppen beeindruckt. Die sehr gute Vorbereitung hatte sich bezahlt gemacht.

Die Teilnehmer, allen voran Kommandant OBI Alexander Burger, konnten nach dem Absolvieren der Ausbildungsprüfung die begehrten Abzeichen in Empfang nehmen.

Unter der Gratulanten waren auch Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Manfred Kreitmayer und Unterabschnittsfeuerwehrkommandant HBI Albert Kainzbauer, die ebenfalls von den Leistungen beeindruckt waren.

Chargenfortbildung Schadstoff in Herzogbirbaum
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 5. November fand am Abend die erste Chargenfortbildung im Abschnitt Stockerau zum Thema Schadstoff statt. Damit wurde eine Reihe von Chargenfortbildung zu den verschiedenen Sachgebieten im Abschnitt gestartet.

Das Interesse war groß, insgesamt nahmen an der Fortbildung 36 Kameradinnen und Kameraden von den einzelnen Feuerwehren teil. Auch das gesamte Abschnittsfeuerwehrkommando Stockerau unter der Führung von BR Manfred Kreitmayer war vertreten.

Peter Gamsjäger – neuer Sachbearbeiter Schadstoff im Abschnitt Stockerau – hat eine sehr interessante Fortbildung ausgearbeitet. Unterstützt wurde er von der FF Steinabrunn und Spillern; als auch von einem Experten des Bundesheeres. Durchgeführt wurde die Veranstaltung in Herzogbirbaum.

Inhalte der Fortbildung:

Station 1: Modell Effekte toxische Gase

Es wurde der Umgang mit dem Gefahrenguthelfer Nüssler gelernt, die Problematik mit einer punktförmigen Ausbreitungsquelle erklärt, indem die Flächenausbreitung gezeigt wurde ( Wirkzone und nicht Wirkpunkt),

Station 2: Wie bewältige ich einen Schadstoffeinsatz mit einem HLF1

Es wurden alle Ausrüstungsgegenstände, die auf einem HLF1 standardmäßig verladen sind und für den Schadstoff Einsatz verwendet werden können erklärt, behelfsmäßige Wanne mit Saugern, behelfsmäßige Wanne Steckleiter, Arbeiten mit Ölsperren, Arbeiten mit Schachtabdeckungen, Dekontamination nach ATS Einsatz, Chemikalien Fließ (Anwendung/Funktion) Rollcontainer Schadstoff

Station 3: Trockendekontamination mit Geräten aus dem HLF1/ Schadstoffgeräte der Feuerwehr Spillern

Präsentation eines Trockendekoplatzes der durch ein HLF1/Löschgruppe autark betrieben werden kann.

Die Stationen des Dekoplatzes – Abgabe Ausrüstung und Wechsel von Umluft unabhängiger Atmung auf Mehrbereichsfilter, ausziehen Schutzanzug, Im Falle von Kontamination ausziehen PSA, Abgabe Schutzmaske, Wechsel von heißer in die Reine Zone, Ankleiden mit neuer PSA), Praktisches Vorzeigen der Stationen durch Teilnehmer, Vermeidung von Kontaminationsverschleppung in der Deko Straße, Vermeidung eigen Kontamination, Präsentation Corona Kiste für ein HLF1

Vorführung Funktion/Handhabung eines Gully Ei´s, Präsentation Mehrgasmessgerät Alt Air5x, Präsentation Schutzanzug Schutzstufe2

 

Ein besonderer Danke an ASB Stefan Hütt für die COVID-19 Kontrollen vor Ort.

Atemschutz-Unterabschnittsübung in Oberhautzental
799 533 BFKDO Korneuburg

Nach dem Ende September in Oberolberndorf schon die Unterabschnittsübung des UA4 Sierndorf abgehalten wurde, stand am 15. Oktober die Atemschutz-Unterabschnittsübung am Programm.

Dieses Mal arbeitete die FF Oberhautzental das Übungsszenario aus. Übungsannahme war ein Brand in einer Scheune mit mehreren vermissten Personen. Dazu wurde das Objekt stark verraucht, um die Sicht für die Teilnehmer einzuschränken. Die vermissten Personen waren teils bei Bewusstsein, teils aber auch bewusstlos.

Nach und nach trafen die Atemschutztrupps der einzelnen Feuerwehren des Unterabschnittes ein und bekamen vom Einsatzleiter der FF Oberhautzental  die Befehle. Insgesamt 6 Trupps machten sich auf die Suche nach den Personen und konnten diese auch sehr rasch finden und in Sicherheit bringen.

Nach dem alle Personen gerettet wurden und auch der Brand gelöscht war, fand im Anschluss an die Übung die Nachbesprechung vor Ort statt. Übungsbeobachter waren ABI Josef Haselberger, HBI Markus Glassl, HBM Gernot Mattausch, LM Gerald Krauss und HBI Markus Schauhuber. Natürlich war auch der Bürgermeister der Marktgemeinde Sierndorf anwesend und bedankte sich bei der regen Teilnahme sowie der 3 Unterabschnittsübung innerhalb von 3 Wochen, die die Feuerwehren der Marktgemeinde organisiert haben.

Danach war im Feuerwehrhaus Oberhautzental noch für Speis und Trank bestens gesorgt.

An der Übung nahmen die Feuerwehren aus Sierndorf, Oberhautzental, Oberolberndorf, Unterhautzental und Unterparschenbrunn mit 32 Mitgliedern und 7 Fahrzeugen teil.

error: Content is protected !!