Allgemeines

Menschenrettung nach Frontalzusammenstoß
Menschenrettung nach Frontalzusammenstoß 800 600 BFKDO Korneuburg

Am Montag, dem 15. April, wurde die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn um 13:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung gerufen.
Auf der Bundesstraße 6 ereignete sich zwischen Ernstbrunn und Steinbach ein Frontalzusammenstoß zweier PKWs.

Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr war die Unfallstelle bereits von der Polizei abgesichert, sodass die Mannschaft des Rüstlöschfahrzeugs sofort mit der Rettung eines nicht mehr ansprechbaren Fahrers beginnen konnte.
Parallel dazu wurden zwei weitere Personen von Feuerwehr und den Rettungskräften betreut und medizinisch versorgt.
Die Schwerverletzten wurden mittels Notarzthubschrauber Christophorus 2 und 9 in verschiedene Krankenhäuser geflogen, während die dritte Person mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde, was die Stornierung des bereits alarmierten Rettungshubschraubers Martin 5 ermöglichte.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden beide Fahrzeugwracks mit dem Wechselladefahrzeug geborgen und am Bauhof Ernstbrunn sicher abgestellt.
Die Laaerbundesstraße musste für knapp zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt werden, um die Rettungs- und Bergearbeiten durchführen zu können.

Was macht die Feuerwehr wenn der Strom weg ist?
Was macht die Feuerwehr wenn der Strom weg ist? 800 600 BFKDO Korneuburg

Seitens des Unterabschnitts Rußbach-Stetteldorf wurde ein großflächiger Stromausfall simuliert.

Am 26.03.2024 wurde seitens des Unterabschnittes 6 (Feuerwehren der Gemeinden Rußbach und Stetteldorf) eine Unterabschnitts-Funkübung abgehalten. Das Einsatzszenario war die Aufrechterhaltung der Kommunikation über den Funk, obwohl keine Stromversorgung vorhanden war.

Die Übungsausarbeiter unter der Leitung des Unterabschnittskommandanten HBI Albert KAINZBAUER konnten dabei prominente Übungsbeobachter, unter anderem den Bezirkskommandanten Stellvertreter BR Hannes HOLZER, sowie den Abschnittsfeuerwehrkommandanten des Abschnittes Stockerau, BR Manfred KREITRMAYER begrüßen. Nachdem das Feuerwehrhaus von Stetteldorf „künstlich“ heruntergefahren wurde und das Notstromaggregat zum Einsatz kam, begangen die Einsatzkräfte ihre Einsatzbereiche abzufahren um Einsatzszenarien abzuarbeiten. Zeitgleich wurden in den diversen Räumen lokale, als auch überregionale Einsatzstäbe gebildet, um einen reibungslosen Ablauf der Übung zu gewährleisten.

Bei der abschließenden Einsatzbesprechung wurden sämtliche Erkenntnisse der Übung besprochen. KREITMAYER betonte in seinem Resümee der Übung, dass bei einem nie erhofften Szenario der Unterabschnitt 6 trotz allem bereits für so einen Fall gerüstet ist und dass ausgearbeitete Konzept sicherlich als Grundlage für sämtliche Konzepte im Abschnitt Stockerau herangezogen werden kann. BR Hannes HOLZER konnte dem nur zustimmen und meinte, dass die Übung sicherlich auch eine Erfahrung für den ganzen Bezirk Korneuburg war. Die wichtigste Erkenntnis des Abends war jedoch, dass man in so einem Anlassfall sich darauf verlassen kann, dass Hilferufe gehört werden und die Unterstützung der umliegenden Feuerwehren gewährleistet ist.

Bezirksfeuerwehrtag in Leobendorf
Bezirksfeuerwehrtag in Leobendorf 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Freitag, den 22. März fand im Grunerhof in Leobendorf der Bezirksfeuerwehrtag statt.

Moderator Bezirkssachbearbeiter Harald Edelmann konnte zahlreiche Ehrengeäste begrüßen, darunter Nationalratsabgeordneten Andreas Minnich, Bezirkshauptmann Andreas Strobl, die Bürgermeisterin der Marktgemeinde Leobendorf Magdalena Batoha sowie Bezirkspolizeikommandant Siegfried Krische. Seitens der Feuerwehr waren Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Wilfried Kargl, sein Stellvertreter BR Hannes Holzer, die beiden Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Christoph Nebenführ und BR Manfred Kreitmayer mit deren Stellvertretern sowie die Verwaltung des Bezirkes an der Spitze mit VR Andreas Steuer unter den Ehrengästen.

Ein ganz besonderer Gruß ging an die ‚Altfunktionäre‘ ELFR Heinrich Bauer, EOBR Friedrich Zeitelberger sowie EBR Wolfgang Lehner.

Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit erhoben sich alle anwesenden zu einer Gedenkminute für die verstorbenen Kameraden, dabei wurde besonders an den im Dezember plötzlich verstorbenen Bezirkssachbearbeiter Gerhard Mantlik gedacht.

Anschließend erfolgten Grußworte von Bürgermeisterin Magdalena Batoha, Bezirkshauptmann Andreas Strobl, Bezirkspolizeikommandant Siegfried Krische – er bedankte sich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Polizei und den Feuerwehren – sowie von Nationalratsabgeordneten Andreas Minnich.

VR Andreas Steuer berichtete über die Finanzgebahrung abgelaufenen Jahres. Der Rechnungsabschluss wurde auf Antrag von Rechnungsprüfer ABI Karl Böhm von allen anwesenden Kameradinnen und Kameraden einstimmig angenommen.

Die anwesenden Sachbearbeiter OBI Franz Tittler (Ausbildung), Roman Küstner (Atemschutz), Karl Großhaupt (Feuerwehrjugend) und Holger Spatsek (Nachrichtendienst) berichteten über das jeweilige Sachgebiet. Erfreulicherweise konnte die Teilnehmeranzahl bei allen Modulen gesteigert werden. Auch die sogenannten e-Module erfreuen sich großer Beliebtheit.

Danach wurde ein Video des NÖ Landesfeuerwehrverbandes zur Jahresbilanz 2023 vorgeführt. Beeindruckend war die hohe Zahl an den geleisteten – freiwilligen  Stunden aller Feuerwehrmitglieder.

LFR Wilfried Kargl bedankte sich in seiner Rede bei allen Anwesenden, ohne die Unterstützung jedes einzelnen Feuerwehrmitgliedes wäre das in dieser Form nicht möglich. Er wies auch darauf hin, das laufend Ausbilder für die diversen Module im Bezirk gesucht werden, um den Ausbildungsstand auf dem gewohnt hohen Niveau halten zu können.

Abschließend erfolgten noch einige Ernennungen und Ehrungen.

Modulleiter Wasserdienst                          Andreas Effenberger
Modulleiter Nachrichtendienst                 Holger Spatsek
Modulleiter Atemschutz                             Gregor Compostella
Modulleiter Atemschutz                             Roman Küstner
Modulleiter Atemschutz                             Christof Eichberger
Modulleiter Funk                                         Thomas Aigner
Modulleiter Grundlagen Führung            Wolfgang Unterberger

Prüfer Technischer Einsatz                         Alexander Böck
Prüfer Technischer Einsatz                         Bernhard Kronberger
Prüfer AP Atemschutz                                 Andreas Fuchsberger

Ausbilderverdienstabzeichen Bronze                   Patrick Schaludek
Ausbilderverdienstabzeichen Silber                      Christof Eichberger

Ernennung zum Bezirkssachbearbeiter Schadstoff                 Peter Gamsjäger

Im Punkt Allfälliges wurden noch einige offene Fragen beantwortet, bevor der Bezirksfeuerwehrtag beendet wurde.

Fotos und Bericht: Presseteam BFKDO Korneuburg

Wissenstest und Wissenstestspiel in Harmannsdorf-Rückersdorf
Wissenstest und Wissenstestspiel in Harmannsdorf-Rückersdorf 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Samstag, dem 16.03.2024, fanden die Wissenstests (12-15 Jahre) sowie die Wissenstestspielabnahme (10-11 Jahre) für den Abschnitt Korneuburg bei der Freiwilligen Feuerwehr in Harmannsdorf-Rückersdorf statt.

Rund 130 Kinder aus 12 Jugendfeuerwehren stellten sich den vielfältigen Aufgaben, darunter Testblätter, Dienstgrade, Knoten, Geräte für den Brand- bzw. technischen Einsatz, Kleinlöschgeräte mit Löschübung, Verhalten im Notfall sowie das Erkennen von Geräten und Zeichen sowie das korrekte Absetzen eines Notrufs.

Bezirkssachbearbeiter-Feuerwehrjugend Karl Noko Großhaupt konnte sich im Anschluss über eine 100%ige Erfolgsquote freuen. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Bezirksfeuerwehrkommandanten BR Hannes Holzer und dem Abschnittsfeuerwehrkommandanten BR Christoph Nebenführ wurden die hart errungenen Abzeichen in Bronze, Silber und Gold an die überglücklichen Kinder und Jugendlichen überreicht.

Die Bewerter wurden dankenswerterweise von den Jugendbetreuern der Gruppen des Abschnitts Stockerau gestellt. Das Team der FF Harmannsdorf-Rückersdorf sorgte für einen reibungslosen Ablauf und kulinarisch wertvolle Versorgung der Bewerter.

Herzliche Gratulation an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie ein herzliches Dankeschön an das gesamte Team!

Abschnittsfeuerwehrtag 2024 des AFKDO Korneuburg
Abschnittsfeuerwehrtag 2024 des AFKDO Korneuburg 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Freitag, dem 15. März 2024, fand der Abschnittsfeuerwehrtag des Abschnittes Korneuburg im Gasthaus Steinacker in Harmannsdorf-Rückersdorf statt.

Zu Beginn konnte Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Christoph Nebenführ einige Ehrengäste begrüßen, darunter Thomas Heider, Bezirkshauptmann-Stellvertreter Korneuburg, und die Vizebürgermeisterin von Harmannsdorf-Rückersdorf, Anneliese Nebenführ.
Seitens der Feuerwehr wurden Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Wilfried Kargl, sein Stellvertreter BR Hannes Holzer sowie der Abschnittsfeuerwehrkommandant vom Abschnitt Stockerau, Manfred Kreitmayer, herzlich willkommen geheißen.

Nach den Begrüßungen wurde eine Gedenkminute zum Andenken an verstorbene Kameraden abgehalten.

Der Leiter des Verwaltungsdienstes VI, Martin Eidher, wurde nach seinem Bericht über die Finanzen und dem Bericht der Kassaprüfer von den anwesenden Feuerwehrkameradinnen und Kameraden entlastet.

Anschließend wurden die Rückblicke der Abschnittssachbearbeiter präsentiert.

Nach dem Bericht des Abschnittsfeuerwehrkommandanten richtete auch Bezirkskommandant Kargl das Wort an die anwesenden Feuerwehrfunktionäre.
Im Punkt „Allfälliges“ wurde der Rücktritt von Abschnittssachbearbeiterin für den Feuerwehrmedizinischen Dienst, Doris Jänicke, bekannt gegeben.
Aufgrund ihrer langjährigen Tätigkeit in diesem Bereich wurde ihr von Bezirkskommandant Kargl das Verdienstzeichen 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes verliehen.
An dieser Stelle möchten wir dir liebe Doris, noch einmal unsere aufrichtige Dankbarkeit für deine hervorragenden Leistungen im Feuerwehr- und Rettungswesen zum Ausdruck bringen.

Abschließend beendete Abschnittsfeuerwehrkommandant Christoph Nebenführ die Veranstaltung.

Da der Jahresrückblick 2023 des Abschnittsfeuerwehrkommandos Korneuburg aufgrund technischer Probleme nicht ordnungsgemäß gezeigt werden konnte, ist er hier im Bericht noch einmal für alle zum Nachschauen verfügbar.

Schadstoffübung mit Schadstoffzug
Schadstoffübung mit Schadstoffzug 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Abend des 4. März 2024 fand eine Übung zum Thema Schadstoff in der Feuerwehrzentrale Ernstbrunn statt.

Zu Gast waren die Experten des Schadstoffzugs des Bezirksfeuerwehrkommandos Mistelbach, die mit ihrem Umweltschutz-Fahrzeug (stationiert bei der Freiwilligen Feuerwehr Mistelbach Stadt) und dem Dekontaminations-Container (stationiert bei der Freiwilligen Feuerwehr Poysdorf) angereist waren.

Der Ernstbrunner Kommandant-Stellvertreter Roman Meisel begrüßte zu Beginn die Gastredner aus dem Bezirk Mistelbach, die Unterabschnittskommandanten aus den Unterabschnitten Ernstbrunn und Merkersdorf sowie die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus der Gemeinde Ernstbrunn.
In zwei Gruppen aufgeteilt, erhielten die Feuerwehrmitglieder eine detaillierte Einführung in die Ausrüstung des Umweltschutz-Fahrzeugs und des Deko-Containers, die in knapp über zwei Stunden stattfand.

Brandrat Harald Schreiber, Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnitts Poysdorf/Schrattenberg, erläuterte das Arbeiten mit dem Deko-Container, die Einsatzstrategien und das koordinierte Vorgehen im Schadstoffzug.
Die Ausstattung des Umweltschutz-Fahrzeugs wurde von Abschnittssachbearbeiter Markus Schick aus dem Abschnitt Wolkersdorf und Oberbrandinspektor Johannes Schön von der Freiwilligen Feuerwehr Mistelbach Stadt präsentiert.
Ziel dieser theoretischen Übung war es, die anwesenden Mitglieder mit der vorhandenen Ausrüstung vertraut zu machen und die Vorgehensweise bei Schadstoffeinsätzen durch den Schadstoffzug zu verstehen.
Besonders wichtig war zu erfahren, welche Maßnahmen die einzelnen Feuerwehren im Einsatzfall ergreifen können, wie sie den Schadstoffzug unterstützen können und welche Sicherheitsvorkehrungen zu beachten sind. Um das Gelernte in der Praxis anzuwenden, wurde beschlossen, zukünftig auch eine praktische Übung mit dem Schadstoffzug in der Marktgemeinde Ernstbrunn durchzuführen.
An dieser Stelle herzlichen Dank an die Mitglieder des Schadstoffzugs für ihre Zeit und die informative Präsentation des Schadstoffdienstes!

Fotos: FF-Ernstbrunn und V Patrick Schiesser (SID-Team Ost, Schadstoffgruppenmitglied)

Ehrungen des AFKDOs Korneuburg in Ernstbrunn
Ehrungen des AFKDOs Korneuburg in Ernstbrunn 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Freitag, dem 19. Jänner 2024 fanden in der Veranstaltungshalle Ernstbrunn die Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden für langjährige verdienstvolle Tätigkeiten im Feuerwehr- und Rettungswesen statt.
Durch die Veranstaltung führte der Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Christoph Nebenführ der zu Beginn die Ehrengäste, den Abgeordneten zum NÖ Landtag und Bürgermeister der Stadt Korneuburg Christian Gepp MSc., Bezirkshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Haider und den Vizebürgermeister von Ernstbrunn, Kurt Sommer begrüßte.
Seitens der Feuerwehr wurde Bezirkskommandant LFR Wilfried Kargl und sein Stellvertreter BR Hannes Holzer, das gesamte Abschnittsfeuerwehrkommando Korneuburg, sowie Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnittes Stockerau BR Manfred Kreitmayer willkommen geheißen.

Nach der Begrüßung durch den Abschnittsfeuerwehrkommandanten Nebenführ richteten auch die Ehrengäste ihre Gruß- und Dankesworte an die anwesenden Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren.
Im Anschluss wurden die Auszeichnungen für 25-, 40-, 50-, 60- und 70-jährige verdienstvolle Tätigkeiten durch den Bezirkshauptmann-Stellvertreter Mag. Thomas Haider überreicht.

25-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

HBM Christian Lorenz (FF Ernstbrunn)
LM Gerald König (FF Ernstbrunn)
V Heinrich Mechtler (FF Ernstbrunn)
BM Karlheinz Wolfsberger (FF Ernstbrunn)
OBM Ralf Schirmböck (FF Ernstbrunn)
OBM Stefan Tillmann (FF Ernstbrunn)
OFM Rupert Tiefenbacher (FF Großrußbach)
OFM Thomas Hochmeister (FF Großrußbach)
LM Hermann TEINITZER (FF Klement)
LM Roman LUDWIG (FF Korneuburg Stadt)
HFM Christian Mannersdorfer (FF Leobendorf)
HFM Markus Ulrich (FF Leobendorf)
HFM Wolfgang Vostatek (FF Leobendorf)
LM Gerhard Dittrich (FF Merkersdorf)
HFM David Wolf (FF Oberrohrbach)
HFM Johannes Ladner (FF Simonsfeld)
BI Leopold Weiskirchner (FF Stetten)

40-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

EABI Horst Gangl (FF Ernstbrunn)
EABI Johann Tillmann (FF Ernstbrunn)
LM Manfred Bauer (FF Ernstbrunn)
LM Johann Berthold (FF Hetzmannsdorf)
FT Stefan Klaus (FF Leobendorf)
LM Erich Schirmbeck (FF Merkersdorf)
LM Johann Schaffer (FF Oberrohrbach)
EV Herbert Wittmann (FF Simonsfeld)
HFM Josef Thoma (FF Simonsfeld)
OFM Franz Klaus (FF Tresdorf)
LM Friedrich jun Kainz (FF Weinsteig)
EHBM Josef Hofer (FF Weinsteig)
EOBI Josef Wannerer (FF Würnitz)

50-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

LM Franz Schmidt (FF Hagenbrunn)
HLM Leopold Maurer (FF Karnabrunn)
LM Franz Schindler (FF Klement)
OFM Johann Klaus (FF Tresdorf)
LM Leopold Leiminer (FF Tresdorf)

60-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

LM Herbert Zwieb (FF Hetzmannsdorf)
LM Leopold Glasl (FF Klement)
HLM Karl Knoll (FF Würnitz)

70-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

EHBM Johann Tillmann (FF Ernstbrunn)
EV Anton Neumayer (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)
HFM Johann Bauer (FF Leobendorf)

Nach den Auszeichnungen ließen alle Geehrten, Ehrengäste und Kommanden den Abend bei Speis und Trank, bewirtet durch das Gasthaus Schwarzer Adler aus Ernstbrunn ausklingen.

An dieser Stelle möchten wir den geehrten Kameraden unseren herzlichen Dank für ihre langjährige Tätigkeit aussprechen und ihnen zu dieser verdienten Auszeichnung gratulieren.

Bezirkssachbearbeiter Gerhard Mantlik verstorben
Bezirkssachbearbeiter Gerhard Mantlik verstorben 800 533 BFKDO Korneuburg

Das Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg erfüllt hiermit die traurige Pflicht, Nachricht vom Ableben unseres Bezirkssachbearbeiter für Schadstoff BSB Gerhard MANTLIK zu geben. Gerhard wurde viel zu Früh aus dem Leben gerissen.

Gott zu Ehr dem nächsten zu Wehr.

Das Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg

Erich Futschek feierte seinen 90. Geburtstag
Erich Futschek feierte seinen 90. Geburtstag 800 533 BFKDO Korneuburg

Der ehemalige Bezirksfeuerwehrkommandant des Bezirks Korneuburg Ehrenlandesfeuerwehrrat Erich FUTSCHEK feierte in den letzten Tagen seinen 90. Geburtstag. 

Natürlich durfte zu diesem Ehrenfest das Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg nicht fehlen. Der Bezirksfeuerwehrkommandant des Bezirks Korneuburg Landesfeuerwehrrat Wilfried KARGL überbrachte dem Jubilar einen Geschenkkorb im Namen des Bezirksfeuerwehrkommandos. 

Erich FUTSCHEK trat mit seinem 18. Geburtstag, im Jahre 1951 (vor 72 Jahren) der Freiwilligen Feuerwehr Korneuburg bei. Neben seinen zahlreichen Tätigkeiten wurde er am 05. März 1971 zum Feuerwehrkommandant Stellvertreter der FF Korneuburg gewählt. Nach rund einem Jahr wurde er bereits zum Kommandanten der Feuerwehr der Bezirksstadt. 1976 kam der Abschnittsfeuerwehrkommandant, 1987 der Bezirksfeuerwehrkommandant und 1991 das Mitglied des Landesfeuerwehrrates hinzu. Diese Funktionen übte er bis zu seiner “Feuerwehrpension” im Jahre 1996 aus.  

Das Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg wünscht seinem ehemaligen Bezirksfeuerwehrkommandanten Erich FUTSCHEK alles erdenklich Gute zu seinem 90. Wiegenfest und wünscht ihm viel Gesundheit in den nächsten Jahren. 

Am Bild: Löschmeister Elisabeth Lewandofsky, EOBR Erich FUTSCHEK, LFR Wilfried KARGL 

Quelle: EBR Wolfgang LEHNER/BFKDO Korneuburg Presseteam  

B3-Brandeinsatz in Leobendorf
B3-Brandeinsatz in Leobendorf 800 533 BFKDO Korneuburg

Die Freiwillige Feuerwehr Leobendorf wurde gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren Unterrohrbach, Oberrohrbach, Tresdorf und der Stadt Korneuburg, am 25. Oktober um 9:25 Uhr zu einem B3 Dachstuhlbrand in Leobendorf alarmiert.
Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Leobendorf stand aber ein Zimmer im Kellerbereich in Vollbrand. Aufgrund der starken Hitzeentwicklung waren bereits die ersten Fensterscheiben geborsten.
Die extreme Rauchentwicklung behinderte die Sichtverhältnisse massiv!

Durch einen Atemschutztrupp von Tank 2 Leobendorf konnte der Brand rasch eingedämmt werden. Für die notwendigen Nachlöscharbeiten standen insgesamt 3 Trupps im Atemschutzeinsatz, wobei teilweise das abgelöschte Brandgut ausgeräumt werden musste.

Die Brandrauch-Entlüftung erfolgte mittels Druckbelüftungsgeräte.

Die Freiwillige Feuerwehr Leobendorf möchte sich auf diesem Weg für die wie gewohnt ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen allen eingesetzten Blaulichtorganisationen bedanken.

Weitere eingesetzte Kräfte:
Polizei Niederösterreich
Rotes Kreuz Korneuburg
Gemeinde Leobendorf
Wasserwerk Korneuburg
Presseteam BFKDO-Korneuburg

Bericht: FF Leobendorf
Fotos: Presseteam BFKDO-Korneuburg