Monatsarchiv :

August 2022

Fahrzeugsegnung und Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden des UA3 in Niederfellabrunn
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 28. August fanden in Niederfellabrunn Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden im Unterabschnitt 3 statt. Kommandant HBI Johannes Schneider konnte unter den Ehrengästen LAbg. Christian Gepp, Bezirkshauptmann Andreas Strobl und auch Bürgermeister Jürgen Duffek begrüßen.
Seitens des Bezirksfeuerwehrkommandos waren VR Andreas Steuer und VI Martin Kogler, seitens des Abschnittsfeuerwehrkommandos Stockerau BR Manfred Kreitmayer, ABI Josef Haselberger und VI Gerald Pany unter den Ehrengästen.

Während der feierlichen Messe wurde das neue Versorgungsfahrzeug (VF) gesegnet und erfreulicherweise konnten auch 3 Kameraden der FF Niederfellabrunn angelobt werden.

Im Anschluss wurden vom Unterabschnitt 3 Niederhollabrunn zahlreiche Feuerwehrkameraden für langjährige Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesen geehrt.

25-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Duffek Jürgen (FF Niederhollabrunn)
Eisenhöld Thomas (FF Bruderndorf)
Holzer Jürgen (FF Niederfellabrunn)
Kreimer Gottfried (FF Niederfellabrunn)
Loibl Gerhard (FF Niederfellabrunn)
Schneider Johannes (FF Niederfellabrunn)
Schörg Markus (FF Niederhollabrunn)
Schwarz Norbert (FF Niederhollabrunn)
Ullram Jürgen (FF Niederfellabrunn)
Wimmer Thomas (FF Niederfellabrunn)
Windisch Stefan (FF Niederfellabrunn)

40-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Czeschka Johann (FF Niederfellabrunn)

50-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Huber Karl (FF Niederhollabrunn)
Scheller Johann (FF Niederhollabrunn)
Schörg Herbert (FF Niederhollabrunn)
Schwarz Karl (FF Niederhollabrunn)
Sicka Karl (FF Streitdorf)

60-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Müllner Josef (FF Niederfellabrunn)
Pfeningbauer Johann (FF Niederfellabrunn)
Schmidt Johann (FF Niederfellabrunn)

Medaille der NÖ Landesregierung für 60-jährige Mitgliedschaft

Müllner Josef (FF Niederfellabrunn)
Pfeningbauer Johann (FF Niederfellabrunn)

Bericht und Fotos
AFKDO Stockerau

Bundesfeuerwehrleistungsbewerbe in St. Pölten – Update
800 450 BFKDO Korneuburg

Am Wochenende vom 27. bis 28. August fand in St.Pölten der 13. Bundesfeuerwehrleistungsbewerb statt.

Der Bezirk Korneuburg konnte zum ersten Mal mehr als eine Gruppe, nämlich genau 3 (Harmannsdorf-Rückersdorf, Niederrußbach und Senning) zu diesem Bewerb entsenden!

Der Bundesbewerb findet nur alle vier Jahre, abwechselnd immer in einem anderen Bundesland statt. Dieses Jahr war Niederösterreich, konkret St. Pölten, der Gastgeber dieser Bewerbe! Die drei Gruppen unseres Bezirkes konnten sich in den Jahren 2017 – 2019 mit sehr guten Leistungen zu diesem Bewerb qualifizieren, an dem nur die besten Gruppen aus ganz Österreich teilnahmeberechtigt sind.

Senning und Niederrußbach konnten sich sowohl in Bronze als auch in Silber qualifizieren und boten hervorragende Leistungen! Harmansdorf-Rückersdorf durfte in Bronze ihre Stärke zeigen!

An dieser Stelle dürfen wir allen drei Gruppen zur Qualifikation und zu den gezeigten Leistungen gratulieren!

Alle 3 Gruppen konnte sich mit hervorragenden Leistungen in vorderen Teilnehmerfeld platzieren:

Bewerb in Bronze ohne Alterspunkten
19. Platz Senning 1 – 32,95 Sekunden / 53,06 Sekunden / 413,99 Punkte
51. Platz Harmannsdorf-Rückersdorf – 33,53 Sekunden + 5 Fehler / 53,73 Sekunden / 407,74 Punkte
56. Platz Niederrußbach 1 – 33,37 Sekunden + 5 Fehler / 55,29 Sekunden / 406,34 Punkte

Bewerb in Silber ohne Alterspunkten
37. Platz Senning 1 – 45,93 Sekunden / 52,81 Sekunden / 401,26 Punkte
57. Platz Niederrußbach 1 – 43,49 Sekunden + 5 Fehler / 55,51 Sekunden / 396,00 Punkte

Details zu den Ergebnissen finden sich auf der Homepage: www.bflb2022.at

Bezirks- und Abschnittskommanden stellten sich mit Unterstützung und den besten Wünschen ein!

Der nächste Bundesbewerb findet 2024 (auf Grund Corona-Pandemie verkürzter Quali-Modus um wieder in den normalen Rhythmus zu kommen) in Vorarlberg (Feldkirch) statt. Für die bevorstehende Quali wünschen wir auch jetzt bereits gutes Gelingen! Wir hoffen wieder auf zahlreiche Beteiligung aus unserem Bezirk!

Bahndammbrand in Stetteldorf entpuppte sich als Brand eines Wagons
799 533 BFKDO Korneuburg

Am 26.08.2022 kam es auf der Zugspange zu einem Zwischenfall

Die Freiwillige Feuerwehr Stetteldorf am Wagram wurde am 26.08.2022, um 18:20 Uhr von der Bereichsalarmzentrale Stockerau mittels Sirene zu einem Bahndammbrand alarmiert. Im Gemeindegebiet von Stetteldorf befindet sich neben einem Teilstück der Bahn Stockerau – Absdorf, die Kaiser-Franz-Josefs-Bahn, sowie eine Verbindungsschleife beider genannter Bahnlinien.

Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges stellte sich heraus, dass nicht der Bahndamm, sondern ein Wagon des dort abgestellten Zuges in Brand geraten war und dieser bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Lokführerin mittels tragbaren Feuerlöscher gelöscht wurde. Es wird vermutet, dass eine Bremse des mit Kohle beladenen Zuges stecken geblieben ist und in weiterer Folge durch die Hitzeentwicklung einen kleinen Schwellbrand erzeugt hat. Unter Zuhilfenahme der Wärmebildkamera wurde die Temperatur der defekten Bremse gemessen. Der Zug konnte nach rund einer Stunde der „Abkühlphase“ seine Fahrt fortsetzen. In dieser Zeit hielt die FF Stetteldorf eine Brandsicherheitswache vor Ort ab und rückte anschließend in das FF Haus ein.

Bericht und Fotos
FF Stetteldorf/Wagram

Fahrzeugsegnung in Höbersdorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 21. August fand im Rahmen des Höbersdorfer Feuerwehrfestes auch die Segnung des neuen Mannschaftstransportfahrzeugen (MTF) statt. Aufgrund des kurz vor Beginn der Veranstaltung einsetzenden Regens wurde die Feier kurzerhand in die Festhalle verlegt.

Feuerwehrkurat Moritz Schönauer führte durch die hl. Messe mit anschließender Segnung des neuen Fahrzeuges der FF Höbersdorf. Es wurde ein Kranz für die verstorbenen Mitglieder beim Altar niedergelegt.

Im Anschluss konnte Kommandant OBI Stefan Berger zahlreiche Ehrengäste zum Festakt begrüßen, unter ihnen Lukas Mandl, Abgeordneter zum Europäischen Parlament, von der Bezirkshauptmannschaft Korneuburg Julia Schraml, Bürgermeister Ernst Kreuzinger sowie Vizebürgermeister Christina Trappmaier-Hauer. Seitens der Feuerwehr war Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Wilfried Kargl, sein Stellvertreter BR Hannes Holzer sowie das gesamte Kommando des Abschnittes Stockerau unter der Führung von Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Manfred Kreitmayer anwesend. In seiner Ansprache bedankte sich Kommandant Stefan Berger für den Zusammenhalt und die geleisteten Stunden für Einsatz, Übung und Veranstaltungen bei seinen Kameraden und deren Partner.

Lukas Mandl überbrachte Grüße von Landeshauptfrau Johanna  Mikl-Leitner und hob das Freiwilligenwesen hervor. Niederösterreich hat die höchste Feuerwehrdichte in ganz Europa.

Bürgermeister Ernst Kreuzinger, Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Wilfried Kargl und Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Manfred Kreitmayer dankten den Kameradinnen und Kameraden der FF Höbersdorf ebenfalls für die erbrachten Leistungen.

Danach fanden die Ehrungen verdienter Kameraden des Feuerwehrunterabschnittes 5 Höbersdorf statt. Folgende Kameraden wurde für Ihre langjährigen Tätigkeit bzw. für besondere Verdienste ausgezeichnet:

25-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Antony Christian (FF Höbersdorf)
Berger Martin (FF Höbersdorf)
Berger Stefan (FF Höbersdorf)
Forstner Norbert (FF Senning)
Peintner Jakob (FF Senning)
Kohlbauer Bernd (FF Untermallebarn)
Schretzmeier Erwin (FF Untermallebarn)

40-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Antony Josef (FF Höbersdorf)
Binder Anton (FF Höbersdorf)
Hein Franz (FF Höbersdorf)
Bauer Karl (FF Senning)
Binder Franz (FF Untermallebarn)
Hörker Robert (FF Untermallebarn)
Koller Wolfgang (FF Untermallebarn)
Teufelhart Johann (FF Untermallebarn)

50-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Berger Anton (FF Höbersdorf)
Hermanek Johann (FF Höbersdorf)
Kleedorfer Karl (FF Höbersdorf)
Schaffer Johann (FF Höbersdorf)
Staribacher Franz (FF Höbersdorf)
Schermann Willibald (FF Senning)
Sommerer Johann (FF Untermallebarn)

60-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

Fontner Josef (FF Untermallebarn)

Verdienstzeichen 3. Klasse Bronze des NÖ-Landesfeuerwehrverbandes

Geyrhofer Peter (FF Höbersdorf)
Forstner Daniel (FF Senning)

 

Bericht und Fotos
Presseteam BFKDO Korneuburg

Waldbrandeinsatz in Frankreich
1024 576 BFKDO Korneuburg

Drastische Lage in Frankreich: 8100 Hektar verbannter Wald, eine Fläche die der Stadt Tulln an der Donau entspricht. Immer wieder aufflammende Brandherde konnten von den über 1000 französischen Feuerwehrleuten alleine nicht unter Kontrolle gebracht werden.
Darum suchte Frankreich, im Rahmen des #EUCP (Union Civil Protection Mechanism) um internationale Hilfe an.
In Abstimmung mit dem Bundesministerium für Inneres entsendete Niederösterreich das reduzierte EU-Modul “AT – Ground forest fire fighting using vehicles”, kurz GFFF-V, nach Hostens, südlich von Bordeaux.  

Seit Donnerstag, dem 11. August 2022 ist der Sonderdienst Wald- und Flurbrandbekämpfung des NÖ Landesfeuerwehrverbandes mit 27 Fahrzeugen und 74 Kameradinnen und Kameraden in der Nähe von Bordeaux, im Bereich von Hostens im Einsatz.
Aus dem Bezirk Korneuburg waren ein Hilfeleistungsfahrzeug 2 Waldbrand und acht Waldbrandspezialisten im Einsatz.
In Zusammenarbeit mit den Kräften aus Polen, Deutschland und Rumänien unterstützen sie die örtlichen Einsatzkräfte bei der Bekämpfung des großflächigen Waldbrandes.

Am Donnerstag, den 11. August 2022 brachen gegen 22 Uhr 27 Kameraden mit den Fahrzeugen Richtung Frankreich, darunter das HLF2-WB und zwei Mann der Freiwilligen Feuerwehr Stockerau, auf. Nach fast 30 Stunden Fahrzeit und 1700 zurückgelegten Kilometern erreichten sie das Einsatzgebiet.
Die restliche Mannschaft startete am nächsten Tag mittels Charterflug nach Bordeaux und wurden dann mittels Busses ins Camp gebracht, sodass am Samstagmorgen mit dem Einsatz begonnen werden konnte.  

Einsatzbeginn für die niederösterreichischen Waldbrandbekämpfer!
Den Mitgliedern bot sich das Bild von verbrannten Wäldern, verlassenen Geisterstädten und Rauchsäulen, die bereits von Weitem sichtbar waren. Der Einsatzauftrag besteht darin, eine bedrohte Siedlung vor den Flammen zu schützen. Immer wieder führten Glutnester zu erneuter Entzündung von Bodenfeuern, die drohten sich auszubreiten. Die Einsatzkräfte arbeiten sich in mühsamer Handarbeit Meter für Meter durch den Waldboden und löschen Glutnester, die bis zu einem Meter tief im Boden brannten. Diese körperlich anspruchsvolle Arbeit wurde durch die Außentemperaturen von über 30 Grad Celsius zudem erschwert.

Das niederösterreichische Kontingent arbeitet in zwei Schichten zu je 30 Einsatzkräfte, um der Mannschaft Erholungsphasen nach dem körperlich hochanstrengenden Einsatz zu ermöglichen und um eine längere Einsatzdauer pro Tag zu erreichen.  

Die Zusammenarbeit mit den französischen Einsatzkräften vor Ort läuft reibungslos. Ortskundige Lotsen der französischen Feuerwehr wurden in den Sonderdienst Waldbrandbekämpfung integriert, um einen raschen und zielgerichteten Einsatz zu ermöglichen. Auch die Zusammenarbeit mit den anderen EU-Modulen erfolgte erwähnenswert reibungslos und perfekt. Herzlichen Dank!

Der Kampf gegen die Glutnester hält an!
Trotz aller Löscherfolge und dem Zurückdrängen der Flammenwände lodert das Feuer munter im Erdreich weiter. Um der Wiederentzündung entgegenzuwirken, wurden in den bereits abgebrannten Bereich des Waldes mittels Wärmebildkameras nach Glutnestern gesucht und diese bekämpft. Diese Arbeit wird in der Randzone des verbrannten Gebietes zu intaktem Gebiet durchgeführt. Die Schwierigkeit liegt hier an der Tiefe der Glutnester, beziehungsweise an der raschen Ausbreitung der Glut über das Wurzelwerk der Kiefern.
Die Motivation in der Mannschaft ist trotz der harten Arbeit ungebrochen hoch. Die örtliche Bevölkerung ist für die Hilfe und Unterstützung durch die ausländischen Einsatzkräfte unglaublich dankbar und zeigt dies auch durch Banner und Plakate am Straßenrand.

Einsatzende für das Kontingent aus Niederösterreich
Mit dem 17. August 2022 endet der Einsatz in Frankreich für das Kontingent aus Niederösterreich und die Feuerwehrmitglieder aus Niederösterreich können in die Heimat verlegen.

Die Dankbarkeit für niederösterreichs Hilfseinsatz in Frankreich ist enorm
Mit großem Einsatzerfolg, einzigartigen Erfahrungen und vor allem viel Dankbarkeit der Bewohner von Hostens im Gepäck sind die Feuerwehrmitglieder aus Niederösterreich bereits auf der Heimreise. Um 7:00 Uhr in der Früh startete am 17. August der Fahrzeugkonvoi mit 26 Feuerwehrleuten seine 1700 Kilometer lange Fahrt. Die übrige Mannschaft übernimmt den Abbau des Camps und wird von einer Chartermaschine von Bordeaux nach Wien geflogen, wo sie gegen 20:30 Uhr eintreffen werden. 

Erste Kameraden wieder auf österreichischem Boden
Nachdem der Waldbrandeinsatz im französischen Hostens, nahe Bordeaux, für die niederösterreichischen Einsatzkräfte für beendet erklärt wurde, landete ein Charterflug mit 46 Kameraden am 17. August um 20:30 Uhr in Wien-Schwechat. Eine hohe Abordnung an Feuerwehrfunktionären, darunter LBD Dietmar Fahrafellner, begrüßte die Einsatzkräfte und bedankte sich für das große Engagement im Einsatz. 

Das restliche Kontingent von 26 Feuerwehrleuten, die mit den eingesetzten Fahrzeugen im Konvoi auf dem Weg zurück nach Österreich sind, ist bereits kurz vor der Ankunft beim geplanten Zwischenstopp in Colmar, 30 km entfernt von Mulhouse, im deutsch-französischen Grenzgebiet. Nach einer Übernachtung startet morgen Früh die Weiterfahrt Richtung Heimat.

Vollständige Rückkehr der niederösterreichischen Einsatzkräfte
Nachdem das erste Kontingent mit 46 Kameraden bereits gestern mittels Charterfluges in Wien gelandet ist, folgte am 18. August das zweite Kontingent mit 26 Feuerwehrleuten. 

Der Konvoi, bestehend aus 12 Fahrzeugen, passierte am späten Nachmittag die österreichische Grenze und erreichte in den Abendstunden Haag, wo eine Begrüßung durch eine Abordnung hoher Feuerwehrfunktionäre erfolgte. LBD Dietmar Fahrafellner bedankte sich dabei nochmals für das große Engagement im Einsatz. Auch Einsatzleiter LFR Josef Huber und Kommandant der Sondergruppe Waldbrand OBR Franz Spendlhofer waren Teil des Begrüßungskomitees. 

 

Fotos des Einsatzes: https://pixx.n.feuerwehr.gv.at/index.html?gs=gi8Udw04m4aDcRS24 

 

Fotos: SID-Team / NÖLFK, FF-Ernstbrunn, FF-Stockerau
Bericht: SID-Team / NÖLFK, ÖA-Team BFKDO-KO

Unterabschnittsübung in Ottendorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 19. August fand in Ottendorf eine Übung des UA9 – Herzogbirbaum statt.
Übungsannahme war ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Traktor mit Anhänger, in weiterer Folge ereignete sich ein Unfall mit einer bewusstlosen Person in unmittelbarer Nähe zum ersten Einsatzort.

Die Feuerwehren Herzogbirbaum, Ottendorf und Nursch rückten zu den Einsatzorten aus und begannen mit der Menschenrettung vor Ort. Insgesamt mussten 4 verletzte Personen aus dem PKW gerettet werden. Ein weiterer Trupp baute den Brandschutz auf.

Die bewusstlose Person vom Traktor wurde mittels Spineboard gerettet und danach medizinisch versorgt.

Nach der Übung fand die Nachbesprechung statt. Als Übungsbeobachter waren seitens des AFKDO Stockerau ABI Josef Haselberger, VI Gerald Pany und OBI Franz Tittler vor Ort. Die Feuerwehren Ottendorf, Herzogbirbaum und Nursch nahme mit 24 Kameradinnen und Kameraden an der UA-Übung teil.

Bericht und Fotos
AFKDO Stockerau

NÖ-Landeswasserdienstleistungs-bewerbe in Marchegg
800 533 BFKDO Korneuburg

Vom 11. Bis 14. August fand der 64. NÖ Landeswasserdienst-Leistungsbewerb und der 47. Bewerb um das WDLA in Gold in Marchegg im Bezirk Gänserndorf statt.  Aus dem Bezirk Korneuburg gingen ebenfalls einige Zillenbesatzungen an den Start.  

Beim Bewerb in Gold Disziplin Zillenfahren nahm Karl Lindner von der FF-Zaina erfolgreich teil (39. Platz von 106 Teilnehmern).  

Beim Bewerb in Bronze ohne Alterspunkte traten folgende Zillenbesatzungen aus dem Bezirk erfolgreich an: 
Patrick Fischer mit Dominik Schwarzböck (FF-Bisamberg), Christian Duffek mit Daniel Duffek (FF-Niederhollabrunn), Martin Kogler mit Dominik Kronberger (FF-Niederhollabrunn), Reinhard Hübl mit Otto Kirchmayer (FF-Unterparschenbrunn), Franz Hübl mit Karl Lindner (FF-Unterparschenbrunn / FF-Zaina), Franz Mayer mit Wolfgang Unterberger (FF-Zaina / FF-Seyring), Rainer Heincz mit Fabian Ullrich (FF-Stockerau / FF-Niederhollabrunn). 

Dabei konnten Dominik Schwarzböck, Christian Duffek, Daniel Duffek, Martin Kogler, Dominik Kronberger, Fabian Ullrich, Rainer Heincz, Franz Mayer und Wolfgang Unterberger das Wasserdienstleistungsabzeichen in Bronze erstmals erreichen. 

Beim Bewerb in Bronze mit Alterspunkten traten folgende Zillenbesatzungen aus dem Bezirk erfolgreich an: 
Josef Kortisch mit Norbert Kretschy (FF-Bisamberg) und Christoph Gruber mit Gerald Pummer (FF-Bisamberg). 

Den Bewerb in Silber ohne Alterspunkte absolvierten erfolgreich: 

Patrick Fischer mit Gerhard Kretschy (FF-Bisamberg), Reinhard Hübl mit Otto Kirchmayer (FF-Unterparschenbrunn), Franz Hübl mit Karl Lindner (FF-Unterparschenbrunn / FF-Zaina). 

Dabei konnten Reinhard Hübl und Otto Kirchmayer das Wasserdienstleistungsabzeichen in Silber erstmals erreichen. 

Im Zillen-Einer ohne Alterspunkte wurden 171 Zillen erfolgreich gewertet – darunter waren aus dem Bezirk:
Karl Lindner (FF-Zaina/46.) und Patrick Fischer (FF-Bisamberg/66.) 

Im Zillen-Einer mit Alterspunkte wurden 74 Zillen erfolreich gewertet – darunter waren aus dem Bezirk:
Josef Kortisch (FF-Bisamberg/40.), Alexander Schilling (FF-Bisamberg/41.) und Franz Fischer jun. (FF-Bisamberg/47.) 

Für das Gruppenfoto nach der Siegerehrung haben sich eingefunden (vlnr): 

Fabian Ullrich, Dominik Schwarzböck, Norbert Kretschy, Daniel Duffek, Martin Kogler, Dominik Kronberger, Christian Duffek, Otto Kirchmayer, Wolfgang Unterberger, Reinhard Hübl, Franz Hübl, Franz Mayer, Karl Lindner 

Überraschung zum 60er
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 08. August gab es in Ernstbrunn einen besonderen Anlass zum Feiern, der 60ste Geburtstag des Bürgermeisters und Ehrenabschnittsbrandinspektor Horst Gangl.

Ein Konvoi, aus Feuerwehr- und Gemeindefahrzeugen machten sich zum Haus des Jubilars auf, um diesen, Zuhause zu überraschen.
Im Beisein von Familie, langjährigen Freunden und Wegbegleitern, Feuerwehrkameradinnen und Kameraden, überreichte das Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn die Geschenke und Glückwünsche an ihren „Horsti“.
Auch befreundete Feuerwehrfunktionäre überbrachten ihre Glückwünsche, darunter Bezirkskommandantstellvertreter, Brandrat Hannes Holzer und aus dem Hollabrunner Bezirk, Bezirkskommandant Landesfeuerwehrrat Alois Zaussinger.
Die Musikkapelle Ernstbrunn stellte sich ebenfalls mit ein paar Ständchen ein.
Anschließend wurde gemeinsam mit bester Stimmung in gemütlicher Atmosphäre bis in die Nachtstunden gefeiert.

Auf diesem Weg wünscht auch das Bezirksfeuerwehrkommando Korneuburg dem langjährigen Feuerwehrfunktionär alles Gute zum runden Geburtstag.

 

Fotos Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

FireFighter-Cup X in Niederrußbach
800 534 BFKDO Korneuburg

Am Freitag 05.08.2022 veranstaltete die FF-Niederrußbach bereits zum 10. Mal den FireFighter-Cup – einen Kuppelbewerb – im Zuge ihres Kirtagsfestes am Gelände des FF-Hauses.

57 Bewerbsgruppen – darunter 4 Damengruppen – kämpften dabei um die begehrten Trophäen. Die Sieger des Hauptbewerbes erhielten einen Siegerpokal als auch einen handgeschnitzten Hl. Florian als Wanderpokal. Die Damen dürfen sich über einen Säulenpokal als Wanderpreis freuen. Die schnellsten Gruppen erhielten zusätzliche Preise für die schnellsten Tageszeiten.

Heuer setzte sich im Hauptbewerb die Wettkampfgruppe der FF-Pellendorf vor Hölles und Harmannsdorf-Rückersdorf durch und konnten bei der Siegerehrung gebührend gefeiert werden.
In der Damenwertung hob sich mit tollen Zeiten die FF-Kottingneusiedl aufs oberste Treppchen des Siegespodest gefolgt von Großharras und Absdorf.
Die Freiwillige Feuerwehr Niederrußbach versucht die Gruppen bei der Siegerehrung immer gebührend zu feiern und spart nicht mit Licht- und Pyrotechnik bei der Zeremonie.
Das gesamte Bezirks- und Abschnittsfeuerwehrkommando war anwesend um den siegreichen Gruppen die Pokale zu überreichen.

Zum Anlass der 10. Durchführung dieses Bewerbes wurde der FF-Niederrußbach mittels Dankesurkunde auch noch ein kleines Präsent vom BFKDO und AFKDO überreicht.

Eine gelunge Veranstaltung der veranstaltenden Feuerwehr die sicherlich weit über die Grenzen des Bezirks hinaus für Furore sorgt.

An dieser Stelle dürfen wir der FF-Niederrußbach zum erfolgreich abgehaltenen Jubiläumsbewerb gratulieren und wünschen für die zukünftigen Bewerbe alles erdenklich Gute.

Weitere Details, Fotos und Ergebnisse auch auf der Homepage des Bewerbes: www.firefightercup.at

Fotos mit freundlicher Unterstützung des SB ÖA Harald Edelmann.

error: Content is protected !!