Übungen

Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Weinsteig
1024 592 BFKDO Korneuburg

Nach mehrwöchiger Vorbereitung sind zwei Gruppen der FF Weinsteig bei der Ausbildungsprüfung Löscheinsatz in Stufe Bronze am 24. November 2019 zuhause angetreten. Die beiden Gruppen, welche aus je sechs Personen bestanden, haben einen Theorie-Teil am eigenen Fahrzeug absolviert. Hier musste die Beladung des Fahrzeuges bei verschlossenen Rolltoren bestimmt werden. Anschließend wurde ein Einsatzszenario eines Zimmerbrandes nachgestellt und vom Absichern der Einsatzstelle über die korrekte Lagefeststellung bis zur Brandbekämpfung abgearbeitet werden. Zum Schluss musste die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden. Das Prüferteam um Hauptprüfer OV Martin Zotter von der FF Ernstbrunn war mit der Leistung der Kameraden sehr zufrieden. Bei der Übergabe der Abzeichen war auch BFKDT-Stv. BR Ing. Wolfgang Lehner und AFKDT. BR Hannes Holzer unter den Gratulanten.

Staffellauftraining der Feuerwehrjugend
1024 768 BFKDO Korneuburg

Für einen wichtigen Teil der Feuerwehr-Jugendleistungsbewerbe, den Staffellauf, wurde von BSB Feuerwehrjugend Karl Großhaupt ein Training organisiert. Oft haben die Bewerbsgruppen nicht die Möglichkeit, gerade den Staffellauf zu üben und deshalb lud die FF-Stockerau zu einer allgemeinen Übungsmöglichkeit in das Sportzentrum Alte Au ein. Die Gruppen Stockerau, Stetteldorf, Hausleiten, Leitzersdorf,  Bisamberg und Leobendorf aus dem Bezirk Korneuburg und eine Gruppe aus dem Bezirk Hollabrunn (Göllersdorf/Breitenwaida) nutzten die nahezu perfekten Bedingungen für ein letztes Training/Feinschliff.

Der BSB FJ bedankt sich bei allen teilnehmenden Jugendgruppen und deren Betreuer(inne)n, sowie bei den Bewertern/Helfern Sebastian Hrdlicka, Stefan Janoschek, Dominik Kargl und Bewerbsleiter-Stv. der NÖ Feuerwehjugend Bernhard Klein!

Feuerwehren übten gemeinsam Fahrzeugbrand
750 563 BFKDO Korneuburg

Am 10. Mai fand eine gemeinsame Übung der Feuerwehren Pettendorf und Gaisruck mit dem Thema „Fahrzeugbrand“ statt. Ziel war es, die Zusammenarbeit der beiden Wehren bei Einsätzen zu stärken und die Arbeit mit dem neuen HLF1-W zu trainieren. An der Übung nahmen insgesamt 21 Mitglieder der beiden Feuerwehren mit 3 Fahrzeugen teil.

www.ffpettendorf.com

KHD-Zug erprobt Hochwassermaßnahmen
1024 768 BFKDO Korneuburg

Am 29. März 2019 wurde in Stetteldorf am Wagram eine Übung für den 3. Katastrophenhilfszug abgehalten. Dazu durfte der Zugskommandant, Hauptbrandinspektor Roland RICHENTSKY der FF Stockerau und sein Stellvertreter und Übungsausarbeiter Oberbrandinspektor Albert KAINZBAUER der FF Stetteldorf, insgesamt 55 Feuerwehrmitglieder aus diversen Feuerwehren des Feuerwehrabschnittes Stockerau begrüßen.

Übungsthema waren Maßnahmen bei Hochwasserkatastrophen. Dabei wurden neben der Einschulung an einer Schmutzwasserpumpe (PSA 200), das Aufstellen eines mobilen Hochwasserschutzes und die Errichtung einer Wassersperre mittels Sandsäcken gelehrt.

Gerade das Füllen der Sandsäcke sowie das Verbringen dieser an die richtige Stelle, verlangte von den Übungsteilnehmern körperliche Leistungsfähigkeit ab. Nach dem Aufbau mussten die vielen Sandsäcke natürlich auch wieder entfernt werden.

Der Abschluss der Veranstaltung bildete eine Abschlussbesprechung im Feuerwehrhaus. HBI RICHENTSKY bedankte sich in diesem Zug bei den Übungsteilnehmern für die hervorragende Mitarbeit an der Übung.

Aufgrund der Übung konnte RICHENTSKY sehen, dass der 3. KHD-Zug für Aufgaben bei einer eventuellen Hochwasserkatastrophe bestens gewappnet ist.

Text und Fotos: SB-ÖD LM Harald Edelmann (FF-Stetteldorf)

Schadstoff-Viertelsübung
1024 768 BFKDO Korneuburg

Am Samstag, 13.10.2018, fand am Vormittag in Oberrohrbach bei der Firma Esarom die jährliche Schadstoff-Viertelsübung der Feuerwehr-Schadstoff-Einheiten des Weinviertels statt.

Anwesend waren insgesamt 8 örtliche Feuerwehren und 4 Schadstoffzüge (Mistelbach, Poysdorf, Gänserndorf und Hollabrunn) in Begleitung ihrer Wehren.

An der Übung teilgenommen haben 148 Feuerwehrmitglieder mit 27 Fahrzeugen, vom Roten Kreuz 25 Sanitäter und 3 Notärzte sowie eine Abordnung der Bezirkshauptmannschaft Korneuburg und die Exekutive.

Es waren 3 Einsatzszenarien zu bewältigen:

  1. Brand eines Holzstapels mit 2 Verletzten
  2. Staplerunfall mit einem Phosphor-Container mit 2 Verletzten und einer eingeklemmten Person
  3. Amoniak Austritt im oberen Firmenbereich bei der Kühlanlage mit 3 Verletzten
Übung im Tunnel
1024 683 BFKDO Korneuburg

Am Donnerstag, dem 18. Oktober 2018, fand auf der Wiener Außenring-Schnellstraße S1 West eine durch die Betreibergesellschaft Bonaventura organisierte, periodische Tunnelübung statt. Als Übungsort wurde der 2,4km lange Tradenbergtunnel, Richtungsfahrbahn Korneuburg gewählt. Dazu wurde die Strecke in beiden Fahrtrichtungen ab 20:00 Uhr gesperrt. Als Übungsszenario diente ein Verkehrsunfall mit 4 beteiligten Fahrzeugen und 10 betroffenen Personen (2 Schwerverletzte, 5 Leichtverletzte, 3 Unverletzte). Erschwerend kam dazu, dass der Zugang zum Unfallort durch einen quer stehenden LKW blockiert war. An der Übung beteiligt waren neben 19 Angestellten der Bonaventura die zuständigen Feuerwehren Königsbrunn (KLFA-T, TLF-A 1000 mit 11 Mann), Enzersfeld (RLFA 2000-200T mit 9 Mann), Langenzersdorf (KRFS-T mit 5 Mann), der Stadt Korneuburg (KDO, Tank1, Tank2 und ASP mit 23 Mann) das Rote Kreuz (5 Rettungstransportwagen, 1 Notarzteinsatzfahrzeug, 15 Sanitäter und 1 Notarzt) sowie die Polizei (2 Streifen mit 4 Mann). Zahlreiche Übungsbeobachter der verschiedenen Organisationen überzeugten sich von der guten Zusammenarbeit der Einsatzkräfte.

Katastrophenhilfsdienst übte
1024 682 BFKDO Korneuburg

Am 7. April fand in Niederfellabrunn eine KHD-Übung statt.

Der Katastrophenhilfsdienst der Feuerwehr beübt auch regelmäßig überörtliche Einsätze, die bei Überlastung lokaler Einsatzkräfte erforderlich sein können. Am 7. April 2018 fand eine dieser Übungen im Wald nahe Niederfellabrunn statt.

Übungsannahme war ein notwendiger Einsatz nach einem Gewittersturm im Gemeindegebiet von Niederfellabrunn. Dabei wurde die Ortschaft in Mitleidenschaft gezogen, sowie der angrenzende Gemeindewald.

Die örtlich eingesetzte Feuerwehr alarmierte gegen 11:00 Uhr das Bezirksfeuerwehrkommando mit der Bitte um Unterstützung im Gemeindewald durch einen KHD-Zug, da die eigenen Kräfte nicht mehr ausreichen.

Das Bezirksfeuerwehrkommando alarmierte daraufhin die Zugskommandanten des 1.KHD Zuges/09 mit dem Auftrag zur Aufstellung eines technischen Zuges in der Stärke von 50 Mann und 6 Fahrzeugen. Treffpunkt war um 13:00 beim Feuerwehrhaus Niederfellabrunn.

Folgende Szenarien wurden beübt:

  • 1 Waldarbeiter unter Baum eingeklemmt
  • 1 PKW mit vom Baum getroffen und 3 Insassen eingeklemmt
  • 1 Waldarbeiter durch Holzspalter am Fuss verletzt
  • 3 Spaziergänger durch Sturm von Bäumen getroffen und unter Ästen begraben

Eingesetzt waren bei dieser Übung:

  • 1 RLF FF Spillern mit Besatzung UA 2 9 Mann
  • 1 HLF 1 FF Bruderndorf mit Besatzung  9 Mann
  • 1  LF FF Zissersdorf mit Besatzung  8 Mann
  • 1 Kdo MTF FF Niederfellabrunn 3 Mann
  • 1 SanKW RK Korneuburg 2 Mann
  • FF Niederfellabrunn als Lagedarsteller und Übungsüberwachung  10 Mann
  • 1 Mann Kdo ABCAbw&ABCAbwS als Übungsüberwacher
  • KHD BerKdt 09
  • Stv. Bezirksfeuerwehrkommandant KO
  • 1 Mann Versorgung FF Langenzersdorf

(Beitrag und Bilder zur Verfügung gestellt von Alexander Mattausch und FF-Niederfellabrunn)

error: Content is protected !!