Beiträge Von :

ASB ÖA Christian Ludwig

140 Jahre FF Harmannsdorf-Rückersdorf
140 Jahre FF Harmannsdorf-Rückersdorf 800 533 BFKDO Korneuburg
Anlässlich des 140-jährigen Bestandsjubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Harmannsdorf-Rückersdorf fand am Sonntag, dem 09. Juni, der Festakt mit Ehrungen in der Halle der Familie Zwanzinger statt.

Zu Beginn begrüßte Kommandant Brandrat Christoph Nebenführ alle Gäste und bat Feuerwehrkurat Pater Hannes Saurugg um die Durchführung der Festmesse.
Musikalisch umrahmt wurde die heilige Messe vom Musikverein Harmannsdorf-Rückersdorf.

Zwischen der Messfeier und dem darauf folgenden Festakt gab es eine kurze Pause, damit die Gäste bei den sommerlichen Temperaturen Getränke bestellen konnten.

Zum Festakt konnte Kommandant Nebenführ zahlreiche Ehrengäste begrüßen, darunter den Landtagsabgeordneten und Bürgermeister von Korneuburg, Christian Gepp, den Bürgermeister von Harmannsdorf-Rückersdorf, Alexander Raicher, und den Feuerwehrkurat, Pater Hannes Saurugg.
Seitens der Feuerwehr wurden der Bezirkskommandant-Stellvertreter Brandrat Hannes Holzer, der Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Abschnittsbrandinspektor Karl Böhm und der Unterabschnittskommandant des Unterabschnitts 5, Hauptbrandinspektor Christian Fuchsberger, begrüßt.

Natürlich richtete Abschnittskommandant Nebenführ seine grüßenden Worte auch an alle anwesenden Feuerwehrkameradinnen und Kameraden sowie an alle Gäste.

Nach einer kurzen Festrede des Feuerwehroberhauptes von Harmannsdorf-Rückersdorf wurden die Feuerwehrjugendmitglieder Iris Reisslhuber, Marlene Kirchmeier und Julia Scherzer feierlich angelobt und in den Aktivdienst überstellt. Weiters konnte das Kommando der FF-HaRü im festlichen Rahmen den Feuerwehrmann Florian Hammerschmidt zum Oberfeuerwehrmann befördern.

Anschließend fanden die Ehrungen verdienter Feuerwehrkameraden statt.

Verdienstzeichen 3. Klasse Bronze des NÖ-Landesfeuerwehrverbandes

EHBM Karl Haller (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)
EV Erich Nebenführ (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)
OBM Christopher Fürst (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)
OV Amadeus Jatschka (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)
OBM Michael Mayer (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)
OBI Bernhard Kronberger (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)
BI Andreas Fuchsberger (FF Seebarn)

Verdienstzeichen 2. Klasse Silber des NÖ-Landesfeuerwehrverbandes

EOBI Josef Bauer (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)

25-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

HFM Reinhard Lackermayer (FF Obergänserndorf)
BR Christoph Nebenführ (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)

40-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

LM Thomas Pink (FF Kleinrötz)
LM Josef Hirsch (FF Harmannsdorf-Rückersdorf)
EOBI Manfred Mandl (FF Seebarn)
OLM Reinhard Lackermayer (FF Obergänserndorf)
EBI Andreas Epp (FF Kleinrötz)
HFM Alfred Hödl (FF Stetten)

50-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

LM Leopold Meisl (FF Kleinrötz)

60-jährige verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiete des Feuerwehr- und Rettungswesen

EHBM Franz Gassner (FF Obergänserndorf)

Im Zuge der Auszeichnungen wurde Kommandant Christoph Nebenführ vom Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter Hannes Holzer mit dem Verdienstzeichen 2. Klasse in Silber überrascht.

An dieser Stelle möchten wir den geehrten Kameraden unseren herzlichen Dank für ihre langjährige Tätigkeit aussprechen und ihnen zu dieser verdienten Auszeichnung gratulieren.

Nach den Ehrungen richtete auch Bürgermeister Ing. Alexander Raicher seine dankenden Worte an die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und gratulierte mit einer Geburtstagstorte dem Kommando zum 140. Geburtstag der Freiwilligen Feuerwehr Harmannsdorf-Rückersdorf.

Als letzter Redner hob Landtagsabgeordneter Christian Gepp die zuletzt geleisteten Stunden der Freiwilligen Feuerwehren bei den Unwettereinsätzen im Bezirk Korneuburg hervor, bei denen auch die Freiwillige Feuerwehr Harmannsdorf-Rückersdorf neben den Vorbereitungsarbeiten für ihr Jubiläumsfest tagelang im Einsatz stand.

Zu guter Letzt dankte Kommandant Christoph Nebenführ seiner gesamten Mannschaft sowie deren Familien und Freunden für ihren unermüdlichen Einsatz beim Fest der FF Harmannsdorf-Rückersdorf und bei den zuvor erwähnten Einsätzen.
Ohne ihre Aufopferung und Hilfe wäre das alles nicht möglich gewesen.

Der krönende Abschluss des Festaktes war das Abspielen der Landeshymne.

Der anschließende Frühschoppen wurde vom Musikverein Großrussbach musikalisch begleitet, und das Team um Christoph Nebenführ und Bernhard Kronberger sorgte für Speis und Trank.

Bericht und Fotos: Presseteam BFKDO-Korneuburg

AFLB Abschnitt Korneuburg 2024
AFLB Abschnitt Korneuburg 2024 800 533 BFKDO Korneuburg
Am Samstag, dem 08. Juni 2024, fand der Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb des Feuerwehrabschnitts Korneuburg in Harmannsdorf-Rückersdorf statt.

Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Christoph Nebenführ eröffnete den Bewerb und wünschte allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg.
Bei strahlendem Sonnenschein kämpften 40 Gruppen, darunter Firecup- und Bundesbewerbsteilnehmer, um jeden Punkt in ihren Disziplinen.

Zur Siegerehrung durfte Brandrat Nebenführ zahlreiche Ehrengäste begrüßen.
Stellvertretend für die Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner war der Landtagsabgeordnete und Bürgermeister von Korneuburg, Christian Gepp, anwesend. Weitere Ehrengäste waren der Bezirkshauptmann von Korneuburg, Andreas Strobl, und der Bürgermeister von Harmannsdorf-Rückersdorf, Alexander Raicher. Seitens der Feuerwehr wurde der Bezirksfeuerwehrkommandant Landesfeuerwehrrat Wilfried Kargl, sein Stellvertreter Brandrat Hannes Holzer sowie der Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnitts Stockerau, Brandrat Manfred Kreitmayer, begrüßt.

Aufgrund der Vielzahl an Unwettereinsätzen, die die Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk Korneuburg in den letzten Tagen und Wochen zu bewältigen hatten, hielten sich die Reden der Ehrengäste bewusst kurz. Im Mittelpunkt standen die erbrachten Leistungen bei den Bewerben, doch der größte Dank ging an die Freiwilligen Feuerwehren für ihren unermüdlichen Einsatz. Auch den Familien der Feuerwehrmitglieder wurde bei den Ansprachen gedankt – ohne ihr Verständnis und ihren Verzicht wäre das freiwillige Feuerwehrwesen nicht möglich.

Nach den Dankesworten der Ehrengäste und der anwesenden Feuerwehrfunktionäre konnten die Siegergruppen ihre Pokale entgegennehmen.

Bronze ohne Alterspunkte / Eigene
  1. Mollmannsdorf                              465,47 Punkte
  2. Harmannsdorf-Rückersdorf 2    455,50 Punkte
  3. Ernstbrunn 1                                  454,68 Punkte

Bronze mit Alterspunkte / Eigene
  1. Simonsfeld 2                                    448,18 Punkte
  2. Naglern 2                                          435,26 Punkte
  3. Harmannsdorf-Rückersdorf         429,88 Punkte

Silber ohne Alterspunkte / Eigene
  1. Mollmannsdorf                                442,66 Punkte
  2. Harmannsdorf-Rückersdorf 1      442,44 Punkte
  3. Hagenbrunn                                     437,35 Punkte

Silber mit Alterspunkte / Eigene
  1. Simonsfeld 2                                    427,82 Punkte

Bronze ohne Alterspunkte / verschiedene Feuerwehren
  1. Wetzleinsdorf/Kleinebersdorf     415,27 Punkte

Bronze ohne Alterspunkte / Gäste 1
  1. Senning 1                                          466,58 Punkte
  2. Untermallebarn                              455,25 Punkte
  3. Niederrußbach 1                             453,92 Punkte

Bronze mit Alterspunkte / Gäste 1
  1. Niederrußbach 3                             457,05 Punkte
  2. Spillern 2                                          453,59 Punkte

Silber ohne Alterspunkte / Gäste 1
  1. Senning 1                                           461,71 Punkte
  2. Niederrußbach 1                              458,58 Punkte
  3. Sierndorf                                           444,94 Punkte

Bronze ohne Alterspunkte / Gäste 2
  1. Staatz-Kautendorf 1                         465,32 Punkte
  2. Kottingneusiedl 1                             464,04 Punkte
  3. Alberndorf                                         463,84 Punkte

Silber ohne Alterspunkte / Gäste 2
  1. Alberndorf                                          451,96 Punkte
  2. Staatz-Kautendorf 1                         449,63 Punkte
  3. Kottingneusiedl 1                              439,04 Punkte

Ergebnisliste_AFLB_2024_Abschnitt_Korneuburg

Anschließend an die Einholung der Bewerbsfahne und das Abspielen der Landeshymne beendete Brandrat Christoph Nebenführ den Abschnittsfeuerwehrleistungsbewerb offiziell.

Ein großes Dankeschön gebührt der Freiwilligen Feuerwehr Harmannsdorf-Rückersdorf für die erfolgreiche Durchführung des Abschnittsbewerbs.

Bericht und Fotos
Presseteam BFKDO Korneuburg

Unterabschnittsübung im Kleinrötzer Wald
Unterabschnittsübung im Kleinrötzer Wald 800 600 BFKDO Korneuburg

Am 25. Mai fand in Kleinrötz die Unterabschnittsübung des UA 6 statt.
Angenommen wurde ein Brand eines landwirtschaftlichen Geräts im Kleinrötzer Wald an der Grenze zu Manhartsbrunn.

Gemeinsam mit den Feuerwehren Hetzmannsdorf, Mollmannsdorf und Würnitz wurde eine Wasserentnahmestelle mithilfe eines mobilen Beckens an der örtlichen Waldgrenze in Kleinrötz aufgebaut.
Mit dem TLF der FF Würnitz und zwei Güllefässern wurde die Wasserversorgung im Pendelverkehr sichergestellt. Mit mehreren hundert Metern B-Schläuchen wurde die Zubringerleitung mithilfe von mehreren Tragkraftspritzen zum Brandort aufgebaut. Von der anderen Seite wurde die Brandbekämpfung von den angrenzenden Feuerwehren Manhartsbrunn und Pfösing vorgenommen. Auch von dort wurde die Wasserversorgung mittels Tanklöschfahrzeugen sichergestellt und die Zubringerleitung mit mehreren B-Schläuchen aufgebaut.

Nach 2 Stunden konnte die Übung erfolgreich beendet werden.
Nach der Übungs-Nachbesprechung lud die FF Kleinrötz noch zum Essen und Trinken ins Feuerwehrhaus ein. Insgesamt nahmen an der Übung 6 Feuerwehren mit 60 Kameraden teil.

 

Bericht und Fotos: FF Kleinrötz

Fahrzeugsegnung in Thomasl
Fahrzeugsegnung in Thomasl 800 533 BFKDO Korneuburg
Segnung und feierliche Indienststellung des neuen Hilfeleistungsfahrzeugs 1 bei der Freiwilligen Feuerwehr Thomasl

Am Sonntag, dem 19. Mai, fand beim alljährlichen Pfingstheurigen der Freiwilligen Feuerwehr Thomasl die Segnung und die feierliche Indienststellung des neuen Hilfeleistungsfahrzeugs 1 statt.

Nach der Festmesse, die von Feuerwehrkurat Mag. Siegfried Bamer gehalten und musikalisch von der Musikkapelle Ernstbrunn umrahmt wurde, konnte der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Thomasl, Oberbrandinspektor Emanuel Annerer, zahlreiche Ehrengäste begrüßen.

Besonders hervorzuheben ist die Vertretung des Landes Niederösterreich und der Bezirkshauptmannschaft, Frau Mag. Lang, der Bürgermeister der Marktgemeinde Ernstbrunn, Gerhard Toifl, sowie der langjährige Förderer der FF Thomasl, Altbürgermeister und Ehrenabschnittsbrandinspektor Horst Gangl.

Seitens der Freiwilligen Feuerwehr wurden der Abschnittskommandant, Brandrat Christoph Nebenführ, und die Unterabschnittskommandanten des Unterabschnitts 9, Hauptbrandinspektor Franz Dober, sowie des Unterabschnitts 8, Hauptbrandinspektor Benedikt Schaffer, begrüßt. Ein besonderer Willkommensgruß erging an die Fahrzeugpatin des neuen Einsatzfahrzeuges, Ökonomierätin Inge Stacher.

Stellvertretend für alle politischen Mandatare der Marktgemeinde Ernstbrunn und Umgebung wurden Vizebürgermeister Kurt Sommer und der Ortsvorsteher von Thomasl, Herr Josef Willinger, begrüßt. Als Vertretung der RAIKA Ernstbrunn war Herr Rainer Kührer anwesend.

Nach den Begrüßungsworten von Kommandant Annerer richteten auch der Abschnittskommandant Nebenführ und der Bürgermeister Toifl ihre Worte an die zahlreichen Gäste. Im Anschluss hielt Oberbrandinspektor Annerer die Festrede. In dieser wurde die Fahrzeuggeschichte der Freiwilligen Feuerwehr Thomasl kurz skizziert und allen gedankt, die sich um die Wartung und Instandhaltung der Fahrzeuge kümmern, insbesondere Günther Flandorfer und Franz Klinghofer. Auch dem Leiter des Verwaltungsdienstes, Verwalter Benedict Rahsl, wurde besonderer Dank ausgesprochen, der gemeinsam mit dem Kommandanten Annerer zahlreiche Stunden in die Planung des neuen Feuerwehrautos investierte.

Dankende Worte

Kommandant Annerer betonte in seiner Rede auch den Aufschwung in der Freiwilligen Feuerwehr: „Die Unterstützung der Kameraden und ihrer Familien zeigte sich besonders im Engagement für den FF-Heurigen, der zu einem wesentlichen Bestandteil der Freiwilligen Feuerwehr Thomasl und der Ortsgemeinschaft wurde.“

Ein besonderer Dank ging an die Altkommandanten, Ehrenoberbrandinspektoren Johann Manzer, Leopold Manzer und Hermann Stacher. Zu guter Letzt dankte Annerer dem Bürgermeister außer Dienst, Horst Gangl, dessen Engagement die Finanzierung des HLF1 durch die Marktgemeinde Ernstbrunn, das Land Niederösterreich und die Freiwillige Feuerwehr Thomasl ermöglichte.

Als feierlicher Abschluss wurde das neue Einsatzfahrzeug von Feuerwehrkurat Sigi Bamer gesegnet. Nach dem Festakt sorgten Annerer und sein Team für Speis und Trank. Wie schon über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt, gab es auch an beiden Tagen die leckeren Thomasler Grillhühner.

 

Bericht und Fotos: Presseteam BFKDO-Korneuburg

Unterabschnittsübung des UA8
Unterabschnittsübung des UA8 800 533 BFKDO Korneuburg
Erfolgreiche Unterabschnittsübung der Freiwilligen Feuerwehren

Am vergangenen Samstag, dem 18. Mai 2024, nahmen die Freiwilligen Feuerwehren Maisbirbaum, Simonsfeld, Merkersdorf, Naglern, Lachsfeld und die als Gast eingeladene Feuerwehr Bruderdorf an einer groß angelegten Unterabschnittsübung teil.

Ein Brand in einem bäuerlichen Betrieb, in Maisbirbaum, mit mehreren vermissten Personen stellte die Einsatzkräfte vor eine anspruchsvolle Aufgabe.
Während die Atemschutztrupps mit der Suche und Bergung der Vermissten beschäftigt waren, wurden zeitgleich Löschmaßnahmen ergriffen, um ein Übergreifen des Feuers auf ein benachbartes Gebäude zu verhindern.
Die Wasserversorgung wurde durch das Ansaugen mittels Tragkraftspritze (TS) aus einem nahegelegenen Bach sichergestellt.

Die Freiwillige Feuerwehr Simonsfeld richtete einen Atemschutzsammelplatz ein und betreute diesen.
Dank der hervorragenden Koordination und Zusammenarbeit konnten alle vermissten Personen schnell und sicher gerettet werden.

Nachdem alle vermissten Personen in Sicherheit waren, begannen die Einsatzkräfte mit dem Innenangriff zur Bekämpfung des Feuers.
Kurz darauf konnte „Brand aus“ gemeldet werden.
Die Kameraden der Feuerwehr Ernstbrunn wiesen während der Übung zudem in die Bedienung des Atemschutzkompressors ein und befüllten die verwendeten Atemschutzflaschen neu.

Nach der erfolgreichen Übung fand eine umfassende Nachbesprechung statt, in der die Abläufe und Erkenntnisse besprochen wurden.
Ein gemeinsames Gruppenfoto dokumentierte den Abschluss des Einsatzes.
Ein besonderer Dank gilt Abschnittssachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit und Dokumentation Christian Ludwig, der die Übung durch seine Unterstützung mit Fotos und Videos bereicherte.

Diese Übung zeigte erneut, wie wichtig regelmäßige gemeinsame Übungen sind, um die Einsatzbereitschaft und die Effizienz der Feuerwehrkräfte zu gewährleisten.
Die Freiwillige Feuerwehr Maisbirbaum dankt allen beteiligten Wehren für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und den kameradschaftlichen Einsatz.

Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold
Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold 800 533 BFKDO Korneuburg
Weiße Fahne für den Bezirk Korneuburg bei der „Feuerwehrmatura“ – 66. Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold in Tulln.

Nach monatelanger Vorbereitung stellten sich 129 Feuerwehrmitglieder, darunter zwölf Kameraden und eine Kameradin aus dem Bezirk Korneuburg, der Prüfung.
In den Disziplinen Befehlsgebung, Hindernisparcours, Formalexerzieren, Brandschutzplankunde und Fragen aus einem vorgegebenen Katalog mussten die Teilnehmer ihr erlerntes Können unter Beweis stellen.
Nach einem anstrengenden Prüfungstag wurden im feierlichen Rahmen allen 13 Teilnehmern aus dem Bezirk Korneuburg das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold überreicht.

Zu den ersten Gratulanten gehörten natürlich der Bezirksfeuerwehrkommandant, Landesfeuerwehrrat Wilfried KARGL, sein Stellvertreter Brandrat Hannes HOLZER und der Abschnittsfeuerwehrkommandant Abschnitt Stockerau Brandrat Manfred KREITMAYER.

Auf diesem Weg möchten wir allen unseren Teilnehmern herzlich zur bestandenen Prüfung, der höchsten Ausbildung im Feuerwehrwesen, gratulieren.

LM Gerald König, FF-Ernstbrunn/AFKDO-Korneuburg
V Heinrich Mechtler, FF-Ernstbrunn/AFKDO-Korneuburg
OLM Jakob Sailer, FF-Ernstbrunn/AFKDO-Korneuburg
LM Bernhard Osrael, FF-Leitzersdorf/AFKDO-Stockerau
BM Karlheinz Wolfsberger, FF-Ernstbrunn/AFKDO-Korneuburg
HBI Mario Liebhart, FF-Ernstbrunn/AFKDO-Korneuburg
BM Karl Manschein, FF-Königsbrunn/AFKDO-Korneuburg
OBI Alexander Muth, FF-Nursch/AFKDO-Stockerau
BI Roland Kynast, FF-Nursch/AFKDO-Stockerau
LM Bernhard Steiner, FF-Herzogbirbaum/AFKDO-Stockerau
OBI Roman Gabmayer, FF-Wollmannsberg/AFKDO-Stockerau
LM Sabrina Zimmel, FF-Leitzersdorf/AFKDO-Stockerau
HBM Christian Lorenz, FF-Ernstbrunn/AFKDO-Korneuburg

Partnerschaft zweier Organisationen
Partnerschaft zweier Organisationen 800 800 BFKDO Korneuburg

Im Zuge des Traditionstags am 25.04.2024 des ABC-Abwehrzentrums in Korneuburg wurde eine Partnerschaft zwischen dem ABC-Abwehrzentrum und mehreren Feuerwehren geschlossen, darunter die Freiwillige Feuerwehr Maisbirbaum.

Nach einem gemeinsamen „Partnerschaftschießen“ in Leitzersdorf nahmen Vertreter der Feuerwehren, des Kameradschaftsbunds, Zivilisten und Soldaten der Dabsch Kaserne in Korneuburg an einem Festakt teil. Die Partnerschaftsurkunde wurde von Feuerwehrkommandant OBI Martin Kürrer, FF Maisbirbaum und dem Kommandanten des ABC-Abwehrzentrums, Oberst Jürgen Schlechter, unterzeichnet und überreicht.

Der gemütliche Ausklang erfolgte nach einem gemeinsamen Grillabend in Form eines kameradschaftlichen Beisammenseins.

 

Bericht und Fotos: Freiwillige Feuerwehr Maisbirbaum

Abschlussfest FLA-Gold Vorbereitung
Abschlussfest FLA-Gold Vorbereitung 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Abend des 2. Mai fand das Abschlussfest der FLA-Gold Vorbereitung statt, ein Ereignis, das den Höhepunkt wochenlanger intensiver Vorbereitung markierte. An diesem besonderen Abend war es an der Zeit, den Ausbildern Anerkennung und Dankbarkeit auszusprechen. Ihre unermüdliche Arbeit trägt dazu bei, dass die Teilnehmer bestens auf die bevorstehende Feuerwehrmatura vorbereitet sind.

Ein besonderer Dank galt auch der Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn, die in den vergangenen Monaten stets für das leibliche Wohl der Schüler und Lehrer gesorgt hatte.

Im Namen des Bezirksfeuerwehrkommandos Korneuburg übermittelte Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Brandrat Hannes Holzer den Teilnehmern seine besten Wünsche für die anstehende Feuerwehrmatura, die am 11. Mai stattfindet.

Als Zeichen der Anerkennung und des Dankes überreichte der Hausherr Kommandant Hauptbrandinspektor Mario Liebhart den Ausbildern eine Flasche Floriani-Wein 2024, die von allen Anwesenden signiert war. Diese Geste symbolisierte die tiefe Wertschätzung für ihre herausragende Arbeit und ihr Engagement.

Eine weitere Überraschung war die Überreichung eines signierten Weinkartons Floriani-Wein an Oberbrandmeister und Abschnittssachbearbeiter für Öffentlichkeitsarbeit Christian Ludwig für sein wochenlanges Engagement.

Nach dem offiziellen Teil des Abends lud man alle Anwesenden zu einem gemütlichen Essen ins Gasthaus Schwarzer Adler ein. Dabei war es nur natürlich, dass das bevorstehende Ereignis – die Prüfung in einer Woche – das Hauptgesprächsthema war. In diesem entspannten Rahmen konnten die Teilnehmer und ihre Begleiter ihre Gedanken und Gefühle teilen und sich gegenseitig ermutigen.

Auf diesem Weg möchten wir allen Kameraden und der Kameradin, die sich der Herausforderung des Feuerwehrleistungsabzeichens in Gold stellen, alles Gute und viel Erfolg wünschen. Mögen sie mit dem gleichen Engagement und der Entschlossenheit, die sie während der Vorbereitung gezeigt haben, auch diese Prüfung erfolgreich meistern.

Scheunenbrand in Ernstbrunn
Scheunenbrand in Ernstbrunn 800 600 BFKDO Korneuburg

Am Mittwoch, den 17.04.2024, wurden die Freiwilligen Feuerwehren Ernstbrunn, Au, Klement und Steinbach zu einem Brandeinsatz in Ernstbrunn alarmiert.

Als erst eintreffende Feuerwehr am Einsatzort begann die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn sofort mit dem Schutz der angrenzenden Gebäude, um eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Zur Brandbekämpfung wurden zwei Atemschutztrupps der Feuerwehr Ernstbrunn und ein weiterer Atemschutztrupp der Feuerwehr Steinbach mit insgesamt vier C-Rohren eingesetzt. Die Wasserversorgung für das Rüstlöschfahrzeug 2000 wurde von der Feuerwehr Klement über einen Hydranten beim Autohaus Madner & Panholzer sichergestellt, während die Feuerwehr Au Wasser vom Hydranten beim Sportplatz für das Hilfeleistungsfahrzeug 3 bezog.

Die Löscharbeiten gestalteten sich äußerst schwierig, da sich im Gebäude vier Traktoren und mehrere Geräte befanden. Um die Brandbekämpfung effektiv fortzusetzen, wurde ein Wechsellader mit Arbeitskorb positioniert, um weitere Löschmaßnahmen durchführen zu können. Eine Drohne wurde eingesetzt, um laufende Kontrollen und Lagebilder zu erfassen. Schließlich wurde der Wechsellader mit einem Greifer neu positioniert, um kontrolliert Dachstuhl und Mauerwerk abzubrechen. Durch diese Maßnahme war ein sicheres Arbeiten am Dachboden möglich. Um alle Glutnester aufzuspüren und zu bekämpfen, musste der Strohboden händisch abgeschaufelt werden. Die Nachlöscharbeiten zeigten Wirkung, und so konnte der Einsatzleiter um 22:31 Uhr „Brand aus“ geben.

Nach dem erfolgreichen Einsatz rückten die Feuerwehren ins Feuerwehrhaus ein, um ihre Einsatzbereitschaft wiederherzustellen. Dies beinhaltete das Auftanken der Fahrzeuge und benzinbetriebenen Geräte sowie das Reinigen von Schläuchen, das Füllen von Atemschutzflaschen und die Reinigung von Atemschutzgeräten, Masken und Werkzeugen. Diese Arbeiten dauerten bis weit nach Mitternacht.

Ein besonderer Dank gebührt der Bäckerei Bio Kreativbäckerei Markus Kürrer für die großzügige Spende von Gebäck sowie der Fleischerei Höger für die Bereitstellung von Wurst zur Versorgung der eingesetzten Kräfte.

 

Bericht und Fotos: Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

Menschenrettung nach Frontalzusammenstoß
Menschenrettung nach Frontalzusammenstoß 800 600 BFKDO Korneuburg

Am Montag, dem 15. April, wurde die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn um 13:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit Menschenrettung gerufen.
Auf der Bundesstraße 6 ereignete sich zwischen Ernstbrunn und Steinbach ein Frontalzusammenstoß zweier PKWs.

Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr war die Unfallstelle bereits von der Polizei abgesichert, sodass die Mannschaft des Rüstlöschfahrzeugs sofort mit der Rettung eines nicht mehr ansprechbaren Fahrers beginnen konnte.
Parallel dazu wurden zwei weitere Personen von Feuerwehr und den Rettungskräften betreut und medizinisch versorgt.
Die Schwerverletzten wurden mittels Notarzthubschrauber Christophorus 2 und 9 in verschiedene Krankenhäuser geflogen, während die dritte Person mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht wurde, was die Stornierung des bereits alarmierten Rettungshubschraubers Martin 5 ermöglichte.

Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden beide Fahrzeugwracks mit dem Wechselladefahrzeug geborgen und am Bauhof Ernstbrunn sicher abgestellt.
Die Laaerbundesstraße musste für knapp zwei Stunden in beide Richtungen gesperrt werden, um die Rettungs- und Bergearbeiten durchführen zu können.