Beiträge mit den Schlagworten :

FF Wetzleinsdorf

B2 Garagenbrand in Karnabrunn
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Montag, dem 21.03.2022 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Großrußbach, Hipples, Karnabrunn, Kleinebersdorf, Weinsteig und Wetzleinsdorf zu einem Zimmerbrand in Karnabrunn alarmiert.
Vor Ort stellte sich heraus, dass eine Garage in Brand geraten war.
Ein Atemschutztrupp bekämpfte das Feuer und konnte nach wenigen Minuten „Brand aus“ geben.
Nachdem die Räume belüftet und das restliche Brandgut nach draußen gebracht wurde, konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken.
Nach knapp einer Stunde konnten alle Freiwillige Feuerwehren ihre Einsatzbereitschaft wieder herstellen.
Verletzt wurde niemand.

 

Fotos Freiwillige Feuerwehr Weinsteig

Großübung im Tritolwerk
800 533 BFKDO Korneuburg

Schweres Erdbeben im Raum Wiener Neustadt – DRUH (Disaster Relief Unit Hochsteiermark) wurde alarmiert.

Von 16. bis 17.10.2021 beteiligten sich die Freiwilligen Feuerwehren Herzogbirbaum, Maisbirbaum, Wetzleinsdorf und Würnitz an einer Übung im Raum Wiener Neustadt. Ziel dieser Übung war es, die Zusammenarbeit bei Großschadenslagen wie etwa nach Erdbeben oder Flutkatastrophen mit Feuerwehren aus zwei Bundesländern zu trainieren. Aus der Steiermark nahmen die Freiwilligen Feuerwehren Leoben Stadt, MürzhofenWildon und Sankt Marein und aus Niederösterreich noch die Freiwillige Feuerwehr Strasshof an der Nordbahn teil. Die ersten Aufgaben des Tages waren das Abseilen in eine 25 Meter tiefe Zisterne, sowie die Personenrettung aus einem stark verrauchten Tunnel. Für die im Anschluss folgenden Großschadenslagen wurde ein technischer Zug und zwei Brandschutzzüge gebildet. Am Sonntag startete der Tag mit einer Personenrettung aus einem Silo für den technischen Zug. Die beiden Brandschutzzüge mussten zwei Personen aus einer Zisterne retten. Beim Eintreffen stellte der Einsatzleiter fest, dass der gesamte Bereich durch einen Brand stark verraucht war. Durch diese Umstände wurde ein massiver Einsatz von Umluft unabhängigen Atemschutz Geräten nötig. Ein besonderer Dank gilt dem Ausarbeiterteam der Szenarien. Die teilnehmenden Einsatzkräfte freuen sich schon jetzt auf die D.R.U.H 2022

error: Content is protected !!