Beiträge mit den Schlagworten :

FF Ernstbrunn

Erdäpfel für die Ukraine
1024 683 BFKDO Korneuburg

Nach mehreren Wochen Krieg in der Ukraine, erreichte jetzt Österreich auch die Bitte um Lebensmittel-Hilfe.
Sofort wurde im Land reagiert und aus Niederösterreich wurde durch mehrerer bäuerliche Organisationen 300 Tonnen Erdäpfel gespendet.
Die Transporte in Niederösterreich übernahm der Niederösterreichische Landesfeuerwehrverband.

Am Dienstag, dem 05. April erreichte der Einsatzbefehl den Bereitschaftskommandanten der 9. KHD-Bereitschaft des Bezirkes Korneuburg, „Erdäpfel für die Ukraine Transport“.
Das Wechselladefahrzeug Allrad mit Kran und Wechselladepritsche der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn wurde gemeinsam mit dem Anhänger der Freiwilligen Feuerwehr Stockerau und der Wechselladepritsche der Freiwilligen Feuerwehr Sierndorf zu diesem Einsatz eingeteilt.

Start des Transportes war Donnerstag, der 07. April 2022.
Um 05:00Uhr früh fuhren zwei Mann, der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn, mit dem Lastzug ins Waldviertel nach Gradnitz, dort wurde der LKW und Anhänger mit 11 Paletten Kartoffeln beladen.
Nach der aufwendigen Ladungssicherung war das Ziel der Abladeplatz in Gallbrunn, nähe Schwechat.
Am Freitagmorgen, dem 08.04. setzte sich der Transport, des Katastrophenhilfsdienstes, wieder in Richtung Waldviertel in Bewegung. Dieses Mal ging es in die Ortschaft Nonndorf bei Groß Gerungs. Auch dort wurde der Lastzug wieder mit 11 Paletten Erdäpfel beladen.
Nachdem diese abermals in Gallbrunn abgeladen wurden, war der Einsatz nach zwei Tagen und über 800 km Fahrt abgeschlossen.

„Wir leisteten nur einen kleinen Beitrag und transportierten rund 24 Tonnen Kartoffeln.
Gemeinsam mit den anderen Lastzügen aus anderen KHD-Zügen des Landes, konnten somit 300 Tonnen Erdäpfel in ein Logistik-Lager gebracht werden, wo sie für den weiteren Transport in die Ukraine verladen wurden.
Wir hoffen, aber gehen leider nicht davon aus, dass dieser schon lieblich genannte „Bramburi-Express“ der letzte war.“ So der Fahrer des KHD-Lastzuges der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn.

Fotos Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

B2 Wohnungsbrand am Ernstbrunner Hauptplatz
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Donnerstagnachmittag, dem 10.03.2022 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Ernstbrunn und Simonsfeld zu einem Wohnungsbrand am Ernstbrunner Hauptplatz alarmiert.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand auf einer Terrasse. So wie auch bei dem Wohnhausbrand in Simonsfeld vor einigen Tagen, bemerkte auch dieses Mal ein Nachbar das Feuer und verhinderte mit ersten Löschversuchen eine schlimmere Brandausbreitung.
Ein Atemschutztrupp löschte die letzten Glutnester ab, entfernte das Brandgut und kontrollierte mit der Wärmebildkamera die gesamte Terrasse.
Nach 40 Minuten konnten alle eingesetzten Kräfte wieder abrücken und ihre Einsatzbereitschaft wieder herstellen.
Fotos Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn
B3 Dachstuhlbrand in Simonsfeld
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Donnerstagabend, den 03.03.2022 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Ernstbrunn, Lachsfeld, Maisbirbaum, Merkersdorf, Naglern, Simonsfeld und Steinbach zu einem B3 Dachstuhlbrand in Simonsfeld alarmiert.
Eine Holzverkleidung ist aus bisher ungeklärter Ursache in Brand geraten und hatte schon auf den Dachstuhl übergegriffen. Ein Nachbar konnte die Flammen mit einem Feuerlöscher und Gartenschlauch in Schach halten und verhinderte somit schlimmeres.
Die Freiwillige Feuerwehr Simonsfeld konnte das Feuer schnell bekämpfen und somit den Einsatz der anderen Freiwilligen Feuerwehren stornieren. Die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn unterstützte vor Ort noch mit der Wärmebildkamera und stellte zwei Atemschutztrupps in Reserve. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand.
Nach rund einer Stunde konnten auch die letzten Einsatzkräfte wieder einrücken.
Vor Ort nahm die Polizei die Brandermittlungen auf.

Fotos Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

PKW Brand Ernstbrunn
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Dienstagnachmittag, den 14.12.2021 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Ernstbrunn und Simonsfeld, von der Bezirksalarmzentrale zu einem Fahrzeugbrand alarmiert.
Auf der L27, zwischen der B40 und dem Haidhof, geriet der Motorraum eines PKWs in Brand.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Fahrzeug in Flammen. Unter schwerem Atemschutz konnte das Feuer, mittels Schnellangriffseinrichtung des Hilfeleistungsfahrzeuges Ernstbrunn rasch bekämpft werden.
Das Wrack wurde mit dem Wechselladefahrzeug geborgen und auf den Bauhof Ernstbrunn verbracht.
Nachdem die Fahrbahn von ausgeflossenen Betriebsmitteln und Fahrzeugteilen gereinigt war, konnten alle eingesetzten Kräfte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.

Einsatzreicher Tag für die FF-Ernstbrunn
800 533 BFKDO Korneuburg

Einsatzreicher Tag für die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn.
Der 26.11.2021 fing mit einer technischen Hilfeleistung an. So wie jedes Jahr unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn, mit dem Wechselladefahrzeug und Kran, die freiwilligen Helfer beim Aufstellen und schmücken des Christbaumes am Hauptplatz Ernstbrunn.
Kurz nach Mittag wurden sie zu der ersten Fahrzeugbergung auf die B40 Richtung Hollabrunn alarmiert. Ein Fahrer kam mit seinem PKW von der Straße ab und rutschte in den Graben. Nach nur wenigen Minuten konnte der Lenker, nach der Bergung seines Autos, die Fahrt weiterführen.
Nach nicht einmal zwei Stunden wurde die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn, gemeinsam mit den Kameraden aus Klement, zu dem längsten und aufwendigsten Einsatz auf die B6 zwischen Klement und Eichenbrunn gerufen.
Ein Tankwagengespann kam von der Fahrbahn ab. Das Zugfahrzeug kippte dabei um und kam auf der Beifahrerseite zu liegen. Der Fahrer blieb dabei unverletzt.
Gemeinsam bargen die zwei Wehren den Tankanhänger, der noch mit 3000 Liter Benzin befüllt war. Das Aufrichten des Zugfahrzeuges, das noch 6000 Liter Diesel und 500 Liter Heizöl geladen hatte, machte die nachalarmierte Freiwillige Feuerwehr Mistelbach Stadt mit dem Kranfahrzeug.
Das Abschleppunternehmen Machalek, zog den Tankwagen wieder auf die Straße und übernahm den Abtransport.
Nach fast sechs Stunden bei eisiger Kälte und Schneefall konnten alle eingesetzten Kräfte wieder abrücken.
Während der LKW-Bergung wurde die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn abermals zu einer Fahrzeugbergung alarmiert.
Dieses Mal auf die L3085 beim Kalkwerk Ernstbrunn. Eine bereits anwesende Bereitschaft der Wehr führte die Bergung zweier Kleintransporter durch. Da bei einem Fahrzeug durch den Anprall an eine Betonkannte das linke Vorderrad abgerissen war, war auch diese Bergung nicht ganz einfach.
Nach zwei Stunden konnte die Mannschaft ihren Einsatz beenden und rückte sogar zeitgleich mit der Mannschaft, die mit der LKW-Bergung beschäftigt war, ins Feuerwehrhaus ein.

Horrorcrash auf der B6
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Vormittag des 23. Oktober 2021 kam es zu einem folgenschweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 6, Gemeindegebiet Karnabrunn.
Bei einem Überholmanöver krachten ein PKW und ein Pickup mit PKW-Anhänger frontal ineinander.
Trotz des Großaufgebotes an Feuerwehr und Rettungskräfte kam für die schwangere PKW-Lenkerin jede Hilfe zu spät.
In dem Geländefahrzeug waren drei verletzte Personen zu versorgen, darunter ebenfalls eine schwangere Frau.
Im Einsatz standen neben den Freiwilligen Feuerwehren Karnabrunn, Weinsteig und Großrußbach, zwei Polizeistreifen, das Rote Kreuz mit mehreren Fahrzeugen und die Notarzthubschrauber Christophorus 2 und 9.
Zur Bergung der Fahrzeuge wurde die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn mit dem Wechselladefahrzeug nachalarmiert.

Fahrzeugbergung nach Verkehrsunfall
800 533 BFKDO Korneuburg

Um Freitagmittag, den 22.10.2021 wurde die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn von Florian Stockerau zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall auf die B40 Richtung Hollabrunn alarmiert.
Ein PKW war mit einem LKW kollidiert und blieb fahruntüchtig auf der Straße stehen.
Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr wurden die Lenker der Fahrzeuge bereits vom Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Der PKW wurde mit dem Wechselladefahrzeug auf den Bauhof Ernstbrunn verbracht und der LKW wurde mit dem Rüstlöschfahrzeug auf einen Abstellplatz geschleppt.

LKW in Graben gestürzt
1024 768 BFKDO Korneuburg

Am Freitagvormittag, den 1. Oktober 2021 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Ernstbrunn, Großmugl und Herzogbirbaum gemeinsam mit den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Hollabrunn und Wullersdorf aus dem Bezirk Hollabrunn zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person in den Glasweiner Wald alarmiert.
Ein Sattelzug, beladen mit Zuckerrüben, war nach einer Kurve von der Straße abgekommen und umgekippt.
Nachdem die erst eintreffenden Feuerwehren die Lage erkundet hatten, konnte rasch Entwarnung gegeben werden. Der vermutlich eingeklemmte Fahrer konnte sich selber befreien, somit konnten die Freiwilligen Feuerwehren Hollabrunn und Wullersdorf zu einem Folgeeinsatz abrücken und die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn wieder in ihr Feuerwehrhaus einrücken.
Vor Ort musste in schweißtreibender Handarbeit durch die Freiwilligen Feuerwehren Großmugl und Herzogbirbaum, der Sattelauflieger entladen werden. Mithilfe der Straßenmeisterei Sierndorf konnte die Ladung in einen Ersatz LKW umgeladen werden.
Nach mehreren Stunden, konnte durch das Rüstlöschfahrzeug der FF Großmugl und dem nachalarmierten Kranfahrzeug der FF Mistelbach Stadt, der Sattelzug wieder aufgerichtet werden.
Nachdem der havarierte LKW mit Auflieger abtransportiert, die restlichen Zuckerrüben verladen und die Straße gesäubert war, konnten alle Wehren wieder ihre Einsatzbereitschaft herstellen.

Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren Ernstbrunn, Großmugl, Herzogbirbaum, Hollabrunn Stadt, Mistelbach Stadt und Wullersdorf, die Polizeiinspektion Hausleiten, das Rote Kreuz, der Notarzthubschrauber Christophorus 9 und die Straßenmeisterei Sierndorf

Verkehrsunfall mit vermissten Lenker
1024 768 BFKDO Korneuburg

Am Sonntag, dem 12. September 2021 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Harmannsdorf-Rückersdorf und Oberrohrbach um 07:26 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf die L32 im Rohrwald alarmiert. Am Einsatzort angekommen stellte man fest, dass sich im Fahrzeug keine Person mehr befand und der Motor des PKWs bereits kalt war. Daraufhin wurde die Umgebung des Unfallwagens erkundet und abgesucht.
Da keine Person auffindbar war, kümmerte sich die Polizei um die Auffindung des Fahrzeugbesitzers.
Zusammen mit dem Wechselladefahrzeug der nachalarmierten Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn, konnten die Einsatzkräfte den PKW bergen und anschließend am Bauhof der Marktgemeinde Harmannsdorf fachgerecht abstellen.
Der Einsatz konnte nach ca. 1,5 Stunden erfolgreich beendet werden und infolgedessen die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

error: Content is protected !!