FF Ernstbrunn

Bergung zweier Traktoranhänger
Bergung zweier Traktoranhänger 800 600 BFKDO Korneuburg
Baum auf Straße wurde zur Bergung zweier Traktoranhänger aus einem Bach.

Am Sonntagnachmittag, den 22. Oktober 2023 wurde die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn zu einem technischen Einsatz mit der Information „Baum über Straße“ gerufen.

Vor Ort stellte sich jedoch ein ganz anderes Lagebild dar.
Ein Gespann aus zwei Kippanhängern machte sich auf einer Anhöhe selbstständig, rasten das Feld hinunter Richtung Graben und landeten mit voller Wucht im Bach.
Durch den Aufprall landete ein Baum, wie in der Alarmierung zu hören war, auf der Straße.

Bei dem Eintreffen der Feuerwehr wurde die Fahrbahn bereits durch den anwesenden Landwirt mittels Motorkettensäge und Traktor mit Frontlader frei gemacht, so konnte nach Absichern der Einsatzstelle mit der Bergung des Gespanns begonnen werden.

Als Erstes wurden die Kipper frei geschnitten, die beide mit Zuckerrüben beladen waren. Der erste Anhänger wurde mit den Seilwinden des Hilfeleistungsfahrzeuges 3 und des Rüstfahrzeuges gesichert. Anschließend konnte die komplett deformierte Deichsel mit einem Winkelschleifer durchtrennt werden. Als Nächstes konnte der Wagen so weit aufs Feld zurückgezogen werden, bis der Landwirt mit seinem Traktor den Anhänger wegziehen konnte.
Bei dem zweiten Traktoranhänger war die Bergung etwas schwieriger. Zunächst wurde das Rüstlöschfahrzeug am gegenüberliegenden Feld positioniert, um die fordere Achse geradezurichten.
Die Winden der beiden anderen Fahrzeuge wurden am Heck des Kippers angeschlagen, durch diese Kombination der drei Seilwinden konnte der im Graben liegende Kipper langsam und gerade auf ebenen Untergrund gezogen werden.
Zuletzt wurden noch die Bordwände geborgen.
Nach zwei Stunden konnte die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn ihren Einsatz beenden und ihre Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Fotos und Bericht: Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

Oktoberfest mit Gerätesegnung und Ehrungen
Oktoberfest mit Gerätesegnung und Ehrungen 800 533 BFKDO Korneuburg

Von 29. September bis 01. Oktober fand wieder das alljährliches Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn statt, 3 Tage harte Arbeit aber auch sehr viel Spaß standen bei den Kameraden und vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern im Vordergrund.
Am Freitag ließen sich die Gäste die kalten Heurigenschmankerl aus der Region Leiser-Berge schmecken und am Samstag, gab es zusätzlich zu den kalten Speisen auch Bratwurst, Koteletts, Fire-Potatoes und Krautfleckerl.

Für eine großartige Stimmung sorgte ab 21:00 Uhr die Unterhaltungsband die Krochledern.

Der Partykeller platzte in beiden Nächten bis in die frühen Morgenstunden aus allen Nähten.

Am Sonntag war der Höhepunkt des Festes.
Begonnen hat der Tag bereits um 09:00 Uhr mit einer Feldmesse, abgehalten von Pfarrer KR Thomas Vielnascher. Im Anschluss der Messfeier wurde das neue Notstromaggregat und die neuen Wärmebildkameras gesegnet.
Nach dem kirchlichen Akt begrüßte Kommandant Liebhart alle anwesenden Gäste und Ehrengäste, darunter der Präsident des Niederösterreichischen Landtages Mag. Karl Wilfing, Nationalratsabgeordneter Andreas Minnich, der Landtagsabgeordnete und Bürgermeister der Stadtgemeinde Korneuburg, Christian Gepp MSc, Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter Martin Boyer, der Bezirkshauptmann Mag. Andreas Strobl, Bürgermeister Gerhard Toifl, Bezirksfeuerwehrkommandantstellvertreter Brandrat Hannes Holzer, Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnittes Korneuburg Brandrat Christoph Nebenführ und dessen Stellvertreter Abschnittsbrandinspektor Karl Böhm, Abschnittsfeuerwehrkommandant des Abschnittes Stockerau Brandrat Manfred Kreitmayer und dessen Leiter des Verwaltungsdienstes Verwaltungsinspektor Gerald Pany.

Weiters wurden alle anwesenden Unterabschnittskommandanten, das Rote Kreuz sowie alle Bezirks- und Abschnittssachbearbeiter und alle anwesenden Feuerwehrkommandanten der Marktgemeinde Ernstbrunn, Altbürgermeister und Ehrenabschnittsbrandinspektor Horst Gangl, Altbürgermeister und Ehrenbürger der Marktgemeinde Ernstbrunn Johann Prügl und der Ehrenkommandant und Ehrenabschnittsbrandinspektor Johann Tillmann begrüßt.

Stellvertretend für alle Fahrzeugpatinnen wurde ein besonderer Dank an Feuerwehrhauspatin Doris Nentwig ausgesprochen. Die jahrelangen Unterstützer, die Raiffeisenbank Ernstbrunn unter der Leitung von Direktor und Vizebürgermeister Kurt SommerFranz Hans von 3H Leuchten Gmbh, die Volksbank Ernstbrunn unter der Leitung von Anton Haselberger und der Architekt Franz Janz feierten ebenso, mit der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn das 140-jährige Feuerwehrjubiläum und 25 Jahre Feuerwehrjugend. Im Zuge dessen wurde sowohl die Feuerwehrgruppe aus den späten 90er Jahren und die derzeitige vorgestellt.

Ein ganz besonderer Gruß ging an den Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Markt Isen Bernhard Schex sowie der Bürgermeisterin der Marktgemeinde Isen Frau Irmgard Hibler, die mit einer großen Gruppe ein Wochenende in Ernstbrunn verbracht und gemeinsam mit uns 40 Jahre Partnergemeinde Isen-Ernstbrunn gefeiert haben.

Ehrungen

Das Verdienstzeichen 3. Klasse Bronze des NÖ-Landesfeuerwehrverbandes wurde an
BM Daniel Fridrichovsky
LM Leopold Hofmann
LM Thomas Karasek
SB Leopold Kranz
OLM Jakob Sailer
LM Leopold Prohaska
 und
LM Walter Schmutz verliehen.

Weiters wurden HBM Christian Lorenz und OBM Patrick Smrsch mit dem Verdienstzeichen 2. Klasse Silber des NÖ-Landesfeuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Für das jahrelange Engagement im Feuerwehrwesen wurde EABI Horst Gangl durch Landesfeuerwehrkommandantstellvertreter Martin Boyer als Überraschung des Tages die Florianiplakette überreicht, sowie die Dankesrede von LAbg. Mag. Karl Wilfing und Kommandant Liebhart rührten Horst und auch einige Kameraden zu Tränen.

Beim Frühschoppen mit ca. 800 Gästen wurden alle Jubiläen noch ausgiebig bis in die frühen Abendstunden gefeiert.

Fotos: FF Ernstbrunn, C. Gangl

Bergung eines Wohnmobils
Bergung eines Wohnmobils 800 600 BFKDO Korneuburg

Am Freitagnachmittag, dem 25. August 2023, wurde die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn zu einer schon fast außergewöhnlichen Fahrzeugbergung auf die Bundesstraße 40, Nähe Kreuzung Richtung Merkersdorf gerufen.Ein älteres Wohnmobil ist in Fahrtrichtung Ernstbrunn nach der Kurve ins Schleudern gekommen, kippte um und blieb in Fahrtrichtung Hollabrunn auf der Beifahrerseite liegen.Dem Fahrer ist zum Glück bei diesem Unfall nichts passiert und so konnte das Rote Kreuz vom Einsatzort wieder abrücken.Mithilfe der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges konnte der Camper wieder auf die Räder gestellt werden.Der Aufbau wurde mit Spanngurten gesichert und so konnte das havarierte Reisemobil auf den Bauhof Ernstbrunn verbracht werden.Nachdem die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden und die Fahrbahn gemeinsam mit der Straßenmeisterei gereinigt war, konnte die gesperrte Straße von der Polizei wieder freigegeben werden.Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn ihren Einsatz beenden und die Vorbereitungen für ihr Ferienspiel beginnen.

Link zum Ferienspiel 

Bericht und Fotos: Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

Verkehrsunfall PKW gegen Traktor
Verkehrsunfall PKW gegen Traktor 800 600 BFKDO Korneuburg

Mittwochmittag, dem 19. Juli 2023 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Ernstbrunn und Thomasl zu einem Verkehrsunfall nach Thomasl alarmiert.
Auf der Hauptstraße kollidierten ein PKW und ein Traktor, mit zwei Anhängern, miteinander.
Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehren am Einsatzort wurde die Lenkerin des PKWs bereits vom Roten Kreuz versorgt.
Die Einsatzkräfte sicherten die Unfallstelle ab und begannen mit der Bergung des defekten Zugfahrzeuges.
Als Erstes wurde das Traktorgespann gerade gezogen, um die Anhänger abkoppeln zu können.
In weiterer Folge wurde das landwirtschaftliche Fahrzeug mit dem Lasthaken des Wechselladers und einer Abschleppstange zum Feuerwehrhaus Thomasl gezogen.
Anschließend wurde das Auto mit dem Kran des WLFs auf das Abschleppplateau verladen und auf den Bauhof Ernstbrunn verbracht.
Nachdem alle Flüssigkeiten gebunden und die Straße von Fahrzeugteilen gesäubert war, konnten die Florianis nach knapp eineinhalb Stunden, in brütender Mittagshitze, wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.
Für die Dauer der Bergung war die B40 in Thomasl gesperrt und eine örtliche Umleitung eingerichtet.

 

Fotos Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

B3 Schuppenbrand in Steinbach
B3 Schuppenbrand in Steinbach 800 600 BFKDO Korneuburg

Am Pfingstmontag, dem 29. Mai 2023 wurden kurz vor Mitternacht die Freiwilligen Feuerwehren Au, Ernstbrunn, GroßrußbachKlementMerkersdorf, Steinbach und Thomasl zu einem Wohnhausbrand nach Steinbach alarmiert.
Vor Ort stellte sich heraus, dass im Garten hinter einem Wohnhaus ein Lagerschuppen im Vollbrand stand.
Die Besatzung des HLF3 Ernstbrunn begann unverzüglich, mit einem Atemschutztrupp, die Brandbekämpfung und dem Schutz des angrenzenden Gebäudes.
Die Mannschaft des RLFA Ernstbrunn schützte in weiterer Folge das Nachbargebäude, sodass der Atemschutztrupp des HLF3 die Brandbekämpfung im Inneren des Objektes weiterführen konnte.
Von den weiteren Freiwilligen Feuerwehren wurde die Einsatzleitung und die Wasserversorgung der Tanklöschfahrzeuge aufgebaut und Atemschutztrupps in Reserve gestellt.
Da im Schuppen Brennholz gelagert war, mussten mehrere Atemschutztrupps das Brandgut auseinander ziehen, mit der Wärmebildkamera Glutnester aufspüren und diese bekämpfen.
Nach über zwei Stunden konnten die eingesetzten Kräfte ihren Einsatz beenden und wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.
Verletzt wurde zum Glück niemand.

Bericht und Fotos: Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

B3 Gebäudebrand in Nursch
B3 Gebäudebrand in Nursch 800 600 BFKDO Korneuburg

Am Montag, dem 08. Mai brach in Nursch in einem Nebengebäude zwischen zwei Wohnhäusern ein Brand aus.
Um 13:24Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Nursch, Ernstbrunn, Füllersdorf, Großmugl, Herzogbirbaum, Merkersdorf, Niederfellabrunn, Ottendorf, Ringendorf, Roseldorf und Steinabrunn zu dem Gebäudebrand alarmiert.
Gerade noch rechtzeitig wurde durch das schnelle und umfassende Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren eine Brandausbreitung auf die Wohnhäuser verhindert.
Während den Löscharbeiten wurden zwei Gasflaschen aus dem Brandobjekt geborgen und in weiterer Folge gekühlt.
Um die Vielzahl an Atemschutzflaschen wieder zu befüllen, wurde der ATS-Container der Freiwilligen Feuerwehr Stockerau angefordert.
Aufgrund der enormen Hitze verformten sich Stahlträger und das Dach stürzte teilweise ein.
Rotes Kreuz, Polizei und Brandursachenermittler waren ebenfalls vor Ort. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Bericht und Fotos: Presseteam BFKDO-Korneuburg

UA-Übung Werkstätten Brand
UA-Übung Werkstätten Brand 800 600 BFKDO Korneuburg

Nach längerer Pause fand am Montagabend, dem 03. April wieder eine Unterabschnittsübung des Unterabschnittes Ernstbrunn statt.
Übungsannahme war ein Werkstättenbrand im Autohaus Madner & Panholzer in Ernstbrunn.

Der Brand, welcher im Bereich der Heizungsräume ausbrach, wurde von drei Mitarbeitern entdeckt und auch versucht von diesen zu löschen. Die Löschversuche hatten aber keinen Erfolg und die Mitarbeiter konnten aufgrund der schlechten Sicht und des vielen Rauch das Gebäude nicht mehr verlassen.
Um kurz nach 19:00Uhr wurden daher die Freiwilligen Feuerwehren Au, Ernstbrunn, Klement, Steinbach und Thomasl zum Werkstättenbrand alarmiert.
Am Einsatzort wurde die erst eintreffende Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn bereits vom Firmeninhaber erwartet und von ihm informiert, dass noch drei Mitarbeiter im Gebäude sind und der Brand im Heizraum ausgebrochen ist.
Unverzüglich begannen die ersten Atemschutztrupps mit der Personensuche. Von Außen wurde durch die nächsten Freiwilligen Feuerwehren ein umfassender Brandschutz aufgebaut, um die benachbarten Gebäude und Wohnhäuser zu schützen. Die größte Gefahr für die Einsatzkräfte ging von dem 10000l Heizöltank aus. Auch das Batterie- und Ersatzteillager mit den ganzen Ölen und Spraydosen, genauso wie das Altöl- und Reifenlager waren bei einer möglichen Brandausbreitung eine große Gefahr.
Insgesamt waren fünf Atemschutztrupps der im Einsatz stehenden Freiwilligen Feuerwehren nötig, um die drei Personen zu retten und den Brand zu bekämpfen.
Auch zwei Atemschutznotfälle, bei denen zwei Atemschutzgeräteträger aufgrund der hohen Belastung und Anstrengungen zusammen brachen, wurden Übungstechnisch eingebaut.
Nachdem alle Personen gerettet, der Brand bekämpft und die Räumlichkeiten mit dem Druckbelüfter rauchfrei gemacht wurden, konnte von der Übungsleitung nach rund einer Stunde das Ende der Übung bekannt gegeben werden.
Die Übungsnachbesprechung fand im Anschluss im Werkstättengebäude des Autohauses statt, wo sich auch der Firmeninhaber, Bernhard Panholzer bei allen Freiwilligen Feuerwehren für ihren Einsatz bedankte und lud alle noch zu Speis und Trank ein.
Auf diesem Weg möchte sich die Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn nochmal für die Übungsmöglichkeit, die Unterstützung und die Bereitstellung des Firmenareals bedanken.
Natürlich auch einen herzlichen Dank für die Einladung zum gemütlichen Teil.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn, BFKDO-KO Presseteam

Übergabe Einsatzmappen
Übergabe Einsatzmappen 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Mittwochabend, dem 15. März fand die Übergabe der Einsatzleiter-Mappen an die Feuerwehrkommandanten der 10 Freiwilligen Feuerwehren in der Marktgemeinde Ernstbrunn statt.

Anwesend bei der Übergabe waren Ortschef Horst Gangl, sein Stellvertreter Gerhard Toifl, alle Kommandanten bzw. Vertreter der Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Ernstbrunn (Unterabschnitte 8 und 9) und Vertreter der Presse.

Die Einsatzleiter-Mappe dient dem örtlichen Einsatzleiter bei seiner Arbeit und enthält die wichtigsten Informationen wie:
– Örtliche & überörtliche Erreichbarkeiten der Behörden
– Löschwasserversorgungspläne
– Notrufnummern – Übersicht
– Straßenkarten – Einsatzgebiet
– Gefahrenhinweise – Infoblätter
– Sicherheitshinweise – Gefahrenhelfer
– Stationierung – Sonderfahrzeuge
– Kartenmaterial der Gemeinde und Region
– individuelle Feuerwehrdatensätze
– Einsatztagebuch
– Lageskizzenblätter
– Schreibmaterialien usw.

„Ich freue mich, die vorbildliche Arbeit unserer Freiwilligen Feuerwehren in der Marktgemeinde Ernstbrunn mit dem Ankauf der Einsatzleiter-Mappen unterstützen zu können und bedanke mich für ihren unermüdlichen freiwilligen Einsatz!“ betonte Bürgermeister Horst Gangl bei der Übergabe der Mappen.

Bericht & Fotos: FF Ernstbrunn

Oktoberfest, Fahrzeugsegnung und Ehrungen
Oktoberfest, Fahrzeugsegnung und Ehrungen 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Wochenende von 30. September bis 02. Oktober fand das Oktoberfest der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn statt.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Sonntag, 02. Oktober.
Bei der Feldmesse in der Fahrzeughalle, abgehalten von Feuerwehrkurat Pfarrprovisor Mag. Siegfried Bamer, wurde das bei der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn stationierte Waldbrandfahrzeug gesegnet und damit offiziell in den Dienst gestellt.
Die Patenschaft des neuen Einsatzfahrzeuges übernahm der langjährige Freund und Unterstützer der Freiwilligen Feuerwehr, Architekt Franz Janz.
Auch in den aktiven Dienst gestellt wurden Jungfeuerwehrmann Dominik Kremser und den vorhin erwähnten FKUR Sigi Bamer.

Im Beisein von Mag. Karl Wilfing, Präsident des Niederösterreichischen Landtages, Bezirkshauptmann Mag. Andreas Strobl, dem Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Wilfried Kargl, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Christoph Nebenführ und zahlreichen Feuerwehrfunktionären aus den Bezirken Korneuburg, Hollabrunn und Krems, konnten diverse Auszeichnungen und Ehrungen, verdienter Kameraden, überreicht werden.

Ehrenzeichen für 25 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens

Martin Zotter (FF Ernstbrunn)
Bernhard Lorenz (FF Ernstbrunn)
Natascha Hanns (FF Maisbirbaum)
Michael Schneeps (FF Maisbirbaum)
Christian Weidmann (FF Maisbirbaum)
Reinhard Weidmann (FF Maisbirbaum)
Franz Klinghofer (FF Thomasl)
Johann Mayer (FF Thomasl)

40 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens

Reinhard Haas (FF Ernstbrunn)
Leopold Kranz (FF Ernstbrunn)
Heinrich Mechtler (FF Ernstbrunn)
Thomas Karasek (FF Ernstbrunn)
Franz Stacher (FF Thomasl)
Hermann Stacher (FF Thomasl)
Josef Stacher (FF Thomasl)

50 Jahre verdienstvolle Tätigkeit auf dem Gebiet des Feuerwehr- und Rettungswesens

Josef Lorenz (FF Ernstbrunn)
Alfred Schneeps (FF Maisbirbaum)
Josef Eisenmagen (FF Thomasl)
Johann Manzer (FF Thomasl)

Verdienstzeichen 3. Klasse des NÖ Landesfeuerwehrverbandes

Lukas Idinger (FF Ernstbrunn)
Stefan Ludwig (FF Ernstbrunn)
Karlheinz Wolfsberger (FF Ernstbrunn)
Gerald König (FF Ernstbrunn)
Heinrich Mechtler (FF Ernstbrunn)

Verdienstzeichen 3. Stufe des Bundesfeuerwehrverbandes

Martin Zotter (FF Ernstbrunn)

Ausbilderverdienstabzeichen in Bronze

Martin Zotter (FF Ernstbrunn)

Für die langjährige Freundschaft und Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn wurde Landesfeuerwehrrat Alois Zaussinger, Bezirksfeuerwehrkommandant von Hollabrunn, ein „Schatzkist´l Leiser Berge“ überreicht und auch dem langjährigen Sponsor und sehr guten Freund der FF Ernstbrunn, Kurt Sommer, dankte Hauptbrandinspektor Liebhart mit rührenden Worten.

Nach dem offiziellen Teil konnte der Frühschoppen, musikalisch umrahmt von der Musikkapelle Ernstbrunn, gemütlich ausklingen.

Auf diesem Weg möchte sich das Kommando und die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn bei allen Sponsoren und Unterstützern sowie bei allen Helferinnen und Helfern, die weit über die drei Tage Oktoberfest mitgeholfen haben, herzlichst bedanken!

Fotos und Bericht Freiwillige Feuerwehr Ernstbrunn

Feuerwehrhochzeit
Feuerwehrhochzeit 800 533 BFKDO Korneuburg

Am Samstag, dem 17. September 2022 trauten sie sich, Ines und Pepi sagten „JA“.

Der Unterabschnittskommandant und Kommandant von Merkersdorf, Hauptbrandinspektor Benedikt Schaffer und Feuerwehrmann Ines Prohaska, von der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn, gaben sich im Schüttkasten in Klement das Eheversprechen.
Das Kommando und die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn und Merkersdorf gratulierten den beiden frisch Vermählten und überreichten ihnen ein Holzstrahlrohr zur Erinnerung.
Auch der Abschnittsfeuerwehrkommandant Brandrat Christoph Nebenführ und Unterabschnittskommandant Hauptbrandinspektor Franz Dober reihten sich unter den Gratulanten und überbrachten ihre Glückwünsche.

Liebe Ines, lieber Pepi, wir wünschen euch auf diesem Weg, viel Glück, Liebe und Freude für eure gemeinsame Zukunft!