Beiträge mit den Schlagworten :

Sierndorf

Atemschutz-Unterabschnittsübung in der Kläranlage Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Die Feuerwehren Sierndorf, Oberolberndorf, Oberhautzental, Unterhautzental und Unterparschenbrunn übten am 7. Oktober gemeinsam in der Kläranlage in Sierndorf.

Von der FF Sierndorf wurden zwei Übungsszenarien vorbereitet, beim ersten Einsatzort mussten aus einem verrauchten Raum mehrere Personen gerettet werden. Dabei konnten alle eingesetzten Trupps auch mit der Wärmebildkamera der FF Sierndorf arbeiten.

Beim zweiten Szenario musste eine bewusstlose Person aus einem Schacht gerettet werden. Dabei stellte der enge Raum mit zahlreichen Rohren und Leitungen eine große Herausforderung an die Atemschutztrupps. Mit Hilfe der Korbschleiftrage konnte schließlich von jedem Trupp die Person ins Freie gebracht werden.

Auch die Feuerwehrjugend der FF Sierndorf schaute bei der Übung der größeren Kameraden über die Schultern. Einige Kinder spielten dabei gleich die vermissten Personen.

Mit jedem Trupp wurde unmittelbar nach der Übung eine Nachbesprechung durchgeführt. Als Übungsbeobachter waren ABI Josef Haselberger, OBI Franz Tittler HBI Albert Kainzbauer und HBI Markus Schauhuber bei der Übung dabei.

Im Anschluss war im Feuerwehrhaus Sierndorf noch für das leibliche Wohl gesorgt. Seitens der Gemeinde war der Sierndorfer Ortsvorsteher und Gemeinderat Marcus Dostal anwesend.

Bericht und Fotos
Presseteam BFKDO Korneuburg

Unterabschnittsübung in Senning
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 30. September fand die jährliche Übung des UA5 – Höbersdorf in Senning statt.

Übungsannahme war ein Brand in einer großen, für landwirtschaftliche Zwecke genutzte Halle, welche etwas außerhalb des Ortsgebietes liegt. Zusätzlich wurden noch fünf Personen vermisst.

Über Funk wurden die Feuerwehren aus dem Unterabschnitt Höbersdorf (Senning, Höbersdorf, Untermallebarn, Obermallebarn) und die FF Sierndorf alarmiert.

Vom ersteintreffenden HLFA2 der FF Senning wurde sofort ein Atemschutztrupp mit einem Strahlrohr zur Personensuche gestellt. Die nach der Reihe eintreffenden Wehren bekamen vom Einsatzleiter OBI Jakob Peintner die Aufgabe, die Wasserversorgung zum Brandobjekt sicherzustellen. Weitere Atemschutztrupps wurden zur Personensuche und Brandbekämpfung in den Innenangriff geschickt. Bereits nach kurzer Zeit konnten die vermissten Personen gerettet werden, auch die Zubringerleitung vom ca. 250m entfernten Hydranten war rasch aufgebaut.

In der anschließenden Nachbesprechung wurden die Aufgaben der einzelnen Gruppen besprochen.

Als Übungsbeobachter waren seitens des AFKDO Stockerau ABI Josef Haselberger, HBI Markus Glassl und OBI Franz Tittler vor Ort, welche ebenfalls wertvolles Feedback zur Übung gaben.

Bericht und Fotos
AFKDO Stockerau

Hochzeit von Stephanie und Wolfgang in Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 23. Juli gaben sich Stephanie Plattner und Wolfgang Unterberger in der Schloßkirche in Sierndorf das Ja-Wort.

Da Stephanie im Bezirksausbilderteam Atemschutz und Wolfgang im Bezirksausbilderteam Grundlagen Führung tätigt sind und Wolfgang nebenbei auch noch hauptberuflich im NÖ-Feuerwehr- und Sicherheitszentrum in Tulln als Ausbilder arbeitet, durfte natürlich eine Abordnung der Feuerwehren nicht fehlen.

Die Kameraden der FF Seyring, bei der Wolfgang Mitglied ist, errichtete im Schloßpark einen Bogen aus Feuerwehrschläuchen.  Bezirksfeuerwehrkommandant LFR Wilfired Kargl, der Kommandant der
FF Seyring HBI Gerald Schmid sowie Bezirkssachbearbeiter Ausbildung OBI Franz Tittler gratuliertem der frisch vermähltem Paar. Auch eine Abordnung des NÖ-Feuerwehr- und Sicherheitszentrums war dabei und überreichte dem Paar ein selbstgebasteltes HLF.

Bevor es bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen eine Abkühlung gab, mussten Stephanie und Wolfgang noch einen Schlauch zerschneiden.

Wir wünschen Stephanie und Wolfgang alles Gute für den weiteren gemeinsamen Lebensweg!

Bericht und Foto
BFKDO Korneuburg

Schwerer Verkehrsunfall auf der S3
800 533 BFKDO Korneuburg

Am Mittwochmorgen kam es aus uns unbekannter Ursache im derzeit einspurig geführten Baustellenbereich der S3 zwischen Göllersdorf und Obermallebarn zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Lieferwagen und einem mit Flüssiggas befüllten LKW. Dabei wurde der Fahrer des Lieferwagens massiv im Fahrzeug eingeklemmt.

Laut Alarmplan wurden die Freiwilligen Feuerwehren Göllersdorf, Viendorf und Sierndorf mittels Sirene/Personenrufempfänger/SMS zum Unfallort gerufen.
Die FF Sierndorf unterstützte die örtlich zuständige Feuerwehr Göllersdorf bei der Absicherung der Unfallstelle sowie der Menschenrettung aus dem Lieferwagen mit hydraulischem Rettungsgerät und bauten einen zweifachen Brandschutz beim LKW auf. Die vom LKW auslaufenden Betriebsmittel wurden aufgefangen und gebunden.
Leider konnte der Notarzt nur noch den Tod vom Lenker des Lieferwagens feststellen.
Der verunfallte Lieferwagen wurde nach Freigabe durch die Polizei von der Freiwilligen Feuerwehr Göllersdorf abtransportiert.

Die FF Sierndorf konnte nach rund 3 Stunden wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.
Im Anschluss wurde noch das Flüssiggas in einen Ersatzwagen umgepumpt und der LKW von einer Spezialfirma geborgen.
Die S3 war während der Bergungsarbeiten bis etwa 16:00 Uhr für den gesamten Verkehr zwischen Göllersdorf und Obermallebarn gesperrt.

Unsere tiefe Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt den Angehörigen des Unfallopfers.

Bericht und Fotos
FF Sierndorf

Grundlagen Führung in Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 21 und 22. Mai fand das erste Modul Grundlagen Führung im Bezirk Korneuburg im Jahr 2022 wie gewohnt im Feuerwehrhaus Sierndorf statt. Dieses Modul ist, wie der Name schon sagt, die Grundlage um die weitere Führungsausbildung durchführen zu können.

Insgesamt 30 Teilnehmer waren bei diesem Termin in Sierndorf dabei. Es werden sowohl praxisbezogene Themenblöcke, wie auch theoretischer Unterricht im Schulungsraum den Kameradinnen und Kameraden vermittelt.

Die Praxisstationen sind der technische Einsatz, Brand einen Einfamilienhauses, Brand in einem Gewerbebetrieb sowie das Verhalten bei Gasaustritt. In der Theorie werden die Schwerpunkte auf das Verhalten bei Einsätzen und das richtige Abschätzen von Gefahren gelegt.

Am zweiten Tag des Modules Grundlagen Führung steht noch der Abschluss auf dem Programm.
Hier müssen die Teilnehmer das Gelernte vor dem Abnahmeteam des BFKDO Korneuburg zeigen.

An dieser Stelle nochmals einen herzlichen Dank an die Kameradinnen und Kameraden der FF Sierndorf für sehr gute Verpflegung während des Modules, sowie das Zurverfügungstellen des Feuerwehrhauses.

Fotos und Bericht:
Presseteam BFKDO Korneuburg

Unterabschnittsübung in Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 13. Mai wurde in Sierndorf die jährliche Unterabschnittsübung des UA4 Sierndorf durchgeführt. Als Übungsobjekt wurde der Meierhof neben dem Schloss Sierndorf ausgewählt und dankenswerterweise auch vom Schlossherrn zur Verfügung gestellt. Die besondere Herausforderung bei diesem Objekt ist die Wasserversorgung im Falle eines Brandes, da sich sowohl der Göllersbach als auch der nächstgelegene Hydrant in ca. 250 – 300 m Entfernung befinden. 

Die Übungsannahme war ein Dachstuhlbrand, wobei im Keller des Gebäudes auch eine Person vermisst wird. Zur Übung wurden die Feuerwehren des Unterabschnittes Sierndorf (Sierndorf, Oberolberndorf, Unterhautzenthal, Oberhautzental und Unterparschenbrunn) und zusätzlich die Feuerwehren Höbersdorf und Senning alarmiert. 

Die ersteintreffenden Kräfte waren die FF Sierndorf und Höbersdorf. Während vom RLFA-Sierndorf die Personensuche mit Atemschutz und ein Rohr zum Schützen des angrenzenden Gebäudes durchgeführt wurde, baute das VRF Sierndorf eine Einsatzleitung auf und stellte einen weiteren Atemschutztrupp. Das KLF Höbersdorf begann mit der Wasserversorgung für das RLFA mittels TS aus dem Teich im Innenhof.
Den nächsteintreffenden Feuerwehren Oberhautzental, Unterhautzenthal , Unterparschenbrunn und Oberolberndorf wurde das Herstellen einer Zubringleitung vom Hydranten in der Schloßstrasse, sowie die Unterstützung der Mannschaft des VF Sierndorf beim Aufbau einer weiteren Leitung vom Teich im Schlosspark zugeteilt. Außerdem wurden zusätzliche Atemschutztrupps gestellt. Das VF Sierndorf errichtete im Anschluss auch den Atemschutzsammelplatz.
Das HLF2 Senning erhielt den Auftrag, eine Zubringleitung vom Göllersbach zu errichten. Dabei kam besonders der Vorteil der im Fahrzeug befindlichen 560 m langen B-Schlauch Haspel zum Tragen.
Die Bekämpfung des Dachstuhlbrandes erfolgte mit 3 Angriffsleitungen.  

Nachdem die vermisste Person (Übungspuppe) aus dem verrauchten Keller gerettet wurde und alle Leitungen fertig aufgebaut waren, konnte Einsatzleiter HBM Kurt Jüthner das Übungsende verkünden.
Die Nachbesprechung wurde gleich vor Ort durchgeführt. Nach einleitenden Worten und Dank für die Teilnahme von Abschnittskommandantstellvertreter des Abschnittes Stockerau ABI Josef Haselberger und Unterabschnittskommandant des UA Sierndorf HBI Markus Schauhuber, gaben die Übungsbeobachter angeführt durch den Feuerwehrkommandantstellvertreter der FF Stockerau ABI Roland Richentsky ihre Eindrücke und Feedback an die 80 Kameradinnen und Kameraden weiter. 

In Vertretung des Bürgermeisters dankte der gf. Gemeinderat und Mitglied der FF Unterhautzental Reinhard Hochfelsner allen Teilnehmern für ihren Einsatz und lud zu einer Stärkung ins Feuerwehrhaus Sierndorf ein.

Bericht: FF Sierdorf / Thomas Florian
Fotos: Presseteam BFKDO Korneuburg / Leon Lackner

Einsatzmaschinistenschulung des UA Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Für die Feuerwehren des UA4 Sierndorf bestand am 23.April die Möglichkeit an einer Einsatzmaschinistenschulung in Sierndorf teilzunehmen. Rund 20 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren Sierndorf, Oberhautental, Oberolberndorf und Unterparschenbrunn nutzten die Gelegenheit.

Den ersten Teil der Ausbildung – Der Kraftfahrer im Einsatz – wurde bereits einige Wochen zuvor von OBM Alexander Jirka im Feuerwehrhaus Sierndorf durchgeführt.

BSB Fahrzeug und Gerätedienst BI Christian Jarmer von der FF Oberhautzental führte nun durch den zweiten Teil der Ausbildung. Nach dem im Lehrsaal die Theorie samt einigen Beispielen zu Löschwasserförderung und Berechnung durchgenommen wurden, stand der praktische Teil der Schulung auf dem Programm.vZunächst wurden Seilwinde, Stromerzeuger und Einbaupumpe des RLF erklärt, bevor es zum nahegelegenen Teich ging, um auch mit der Tragkraftspritze zu üben.

Nach der Schulung war für das leibliche Wohl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestens gesorgt.

An dieser Stelle nochmals besten Dank an BI Christian Jarmer und OBM Alexander Jirka für die Durchführung der Einsatzmaschinistenscchulung.

Fotos und Bericht
AFKDO Stockerau

Zahlreiche Einsätze im Bezirk nach starkem Schneefall
800 533 BFKDO Korneuburg

Der neuerliche Wintereinbruch in der Nacht von 8. auf 9. Dezember brachte wieder zahlreiche Einsätze mit sich. Großteils mussten Fahrzeuge geborgen oder abgeschleppt werden.

Hängengebliebene LKW’s auf der S3 Fahrrichtung Hollabrunn

Durch den starken Schneefall am Donnerstag Morgen blieben auf der S3, RiFb Guntersdorf, zwischen Obermallebarn und Göllersdorf mehrere LKWs hängen.
Die FF Sierndorf wurde gemeinsam mit der FF Göllersdorf zur LKW-Bergung alarmiert.
Beim Ausrücken kam die Information, dass die RiFb Guntersdorf kurz vor Göllersdorf komplett blockiert war. Der dadurch versursachte Rückstau reichte bis nach Sierndorf zurück (knapp 6 km).
Daher rückte das VRF zur Lageerkundung auf die S3 aus, das RLFA-2000 wurde über die Landesstrasse Richtung Göllersdorf beordert. Auf der Anfahrt wurde auf der parallel zur S3 laufenden Landesstrasse auf Höhe Viendorf ein PKW im Graben sowie ein hängender Schulbus festgestellt. Der Einsatzort wurde nach einer Erkundung an die örtlich zuständige FF Viendorf übergeben.

Auf der S3 wurde gemeinsam mit der FF Göllersdorf ein LKW nach dem anderen zur Abfahrt Göllersdorf abgeschleppt. Bei einem LKW unterstützten wir den Chauffeur beim Anlegen der Ketten, ein PKW wurde per Starthilfe wieder flott gemacht.
Nach ca. 2,5h war die S3 wieder frei, der Stau löste sich allerdings nur langsam auf.

Wir bedanken uns bei der FF Göllersdorf für die Zusammenarbeit

Bericht und Fotos: FF Sierndorf

                                                                                       * * * * *

2 LKW Bergungen für die FF Ernstbrunn

Aufgrund der winterlichen Bedingungen wurden die Freiwilligen Feuerwehren Ernstbrunn und Merkersdorf am Donnerstagvormittag den 09.12.2021 zu einer LKW-Bergung gerufen.
Die Zusatzinformation der Bezirksalarmzentrale war „LKW in Graben“. Am Einsatzort, der L27 zwischen Ernstbrunn und Merkersdorf, stellten sie fest, dass ein Sattelzug auf der Schneefahrbahn hängen geblieben ist und nicht so wie angekündigt in den Graben gerutscht war. Nach erster Rücksprache mit dem Fahrer des Gespanns war das noch nicht der eigentlicher Einsatzort. Das Rüstfahrzeug „Büffel“ der Freiwilligen Feuerwehr Ernstbrunn übernahm die Bergung mittels Abschleppstange.
Nach der nächsten Kurve stand dann auch schon der nächste Sattelzug mit dem Heck im Graben.
Mit der Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges zogen die Helfer den Sattelauflieger zurück auf die Fahrbahn und mit der Seilwinde des Hilfeleistungsfahrzeuges konnten sie den ganzen Sattelzug wieder auf die Straße bringen.
Nachdem die Fahrbahn gereinigt war, wurde das Gespann mittels Abschleppstange und HLF3 die Steigung hinauf geschleppt. Im Anschluss daran konnte auch der zweite LKW seine Fahrt fortsetzen, und Wehren rückten wieder ins Feuerwehrhaus ein und stellten ihre Einsatzbereitschaft wieder her.

Bericht und Fotos: FF Ernstbrunn

                                                                                      * * * * *

PKW-Bergung in Hagenbrunn

Um 06:58 Uhr wurde die FF Hagenbrunn per „blaulichtSMS“ zu einer PKW Bergung auf der Salzstraße alarmiert. Ein PKW war von der Straße abgekommen und eine Böschung herab gerutscht . Nach Erkundung der Einsatzstelle entschied der Einsatzleiter den PKW mittels Stahlseil wieder auf befestigten Untergrund zu ziehen. Nach erfolgreicher Bergung des PKWs wurde, nach knapp einer Stunde der Einsatz erfolgreich beendet!

Bericht und Fotos FF Hagenbrunn

Brandverdacht entwickelte sich zu einem Brand eines Lagerraumes
799 533 BFKDO Korneuburg

Am 29. November Nachmittags wurde die FF Sierndorf mittels Pager und SMS zu einem B1 Brandverdacht in die Bachgasse alarmiert.

Beim Eintreffen konnte ein Brand in einem an ein Wohngebäude angrenzenden Lagerraum festgestellt werden. Sofort wurde ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung eingesetzt. Ein Ofen dürfte überhitzt haben und das Isolationsmaterial des Abzugsrohres entzündet haben. Aufgrund der ersten Rückmeldung des Truppführers über die Lage im Inneren wurden über die BAZ Stockerau weitere Atemschutztrupps angefordert, worauf mit der Alarmstufe B2 die Feuerwehren Oberolberndorf und Unterhautzenthal nachalarmiert wurden.

Mit dem Überdruckbelüfter wurde der Lagerraum belüftet um dem Atemschutztrupp die Sicht zu erleichtern, später dann auch das Wohngebäude, welches durch einen Durchgang zum Lagerraum ebenfalls leicht verraucht war.

Die Atemschutztrupps der nachalarmierten Wehren unterstützten beim Entfernen von Brandgut um die Brandstelle bzw. dem Ofen.

Nach ca. 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft hergestellt werden.

Bericht und Fotos: FF Sierndorf

Atemschutz-Unterabschnittsübung in Oberhautzental
799 533 BFKDO Korneuburg

Nach dem Ende September in Oberolberndorf schon die Unterabschnittsübung des UA4 Sierndorf abgehalten wurde, stand am 15. Oktober die Atemschutz-Unterabschnittsübung am Programm.

Dieses Mal arbeitete die FF Oberhautzental das Übungsszenario aus. Übungsannahme war ein Brand in einer Scheune mit mehreren vermissten Personen. Dazu wurde das Objekt stark verraucht, um die Sicht für die Teilnehmer einzuschränken. Die vermissten Personen waren teils bei Bewusstsein, teils aber auch bewusstlos.

Nach und nach trafen die Atemschutztrupps der einzelnen Feuerwehren des Unterabschnittes ein und bekamen vom Einsatzleiter der FF Oberhautzental  die Befehle. Insgesamt 6 Trupps machten sich auf die Suche nach den Personen und konnten diese auch sehr rasch finden und in Sicherheit bringen.

Nach dem alle Personen gerettet wurden und auch der Brand gelöscht war, fand im Anschluss an die Übung die Nachbesprechung vor Ort statt. Übungsbeobachter waren ABI Josef Haselberger, HBI Markus Glassl, HBM Gernot Mattausch, LM Gerald Krauss und HBI Markus Schauhuber. Natürlich war auch der Bürgermeister der Marktgemeinde Sierndorf anwesend und bedankte sich bei der regen Teilnahme sowie der 3 Unterabschnittsübung innerhalb von 3 Wochen, die die Feuerwehren der Marktgemeinde organisiert haben.

Danach war im Feuerwehrhaus Oberhautzental noch für Speis und Trank bestens gesorgt.

An der Übung nahmen die Feuerwehren aus Sierndorf, Oberhautzental, Oberolberndorf, Unterhautzental und Unterparschenbrunn mit 32 Mitgliedern und 7 Fahrzeugen teil.

  • 1
  • 2
error: Content is protected !!