Beiträge mit den Schlagworten :

UA6

Unterabschnittsübung des UA6 in Stranzendorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Einsatzübung des Unterabschnitts 6 – Wohnungsbrand mit Personenrettung

Am Freitagabend den 1.10.2021 wurden die Feuerwehren Niederrußbach, Oberrußbach, Stetteldorf, Eggendorf und Stranzendorf zu einem Wohnhausbrand in der Hauptstraße in Stranzendorf alarmiert.

Nach Eintreffen der Feuerwehr Stranzendorf und einer ersten Erkundung durch den Einsatzleiter wurde ein Atemschutztrupp zur Suche nach vermissten Personen losgeschickt sowie die Wasserversorgung sichergestellt. Kurz darauf trafen bereits die anderen Feuerwehren des Unterabschnitts zur Unterstützung ein. Gemeinsam wurde ein Außenangriff von Straßen- und Hofseite gestartet und die benachbarten Gebäude geschützt. Weiters wurden ein Atemschutzsammelplatz sowie eine Einsatzleitung eingerichtet. Kontinuierlich durchsuchten Atemschutztrupps das Gebäude nach Personen und dem Brandherd. Im Verlauf der Übung wurden sechs bewusstlose Personen gerettet sowie drei Gasflaschen geborgen. Als übungserschwerend gestaltete sich die Lage des Gebäudes direkt an der Bundesstraße. Zur sicheren Durchführung der Übung musste der Verkehr geregelt und eine Umleitung eingerichtet werden. Insgesamt rückten die Feuerwehren mit 50 Mitgliedern zur Übung aus. Des Weiteren waren 10 Übungsbeobachter sowie der Nachrichtendienst des Abschnitts als auch der Bürgermeister und Ortsvorsteher anwesend.

Die Übung zeigte sehr gut wie ein gleichzeitiges Vorgehen von mehreren Seiten funktionieren kann und welche Herausforderungen sich dabei ergeben. Diese Herausforderungen konnten jedoch durch eine gute Zusammenarbeit aller Feuerwehren bewältigt werden. Da es sich um ein typisches Gebäude in unserer Gegend handelt, ist das Übungsszenario auch auf andere ähnliche Gebäude anwendbar. Bei der anschließenden Nachbesprechung wurde die Übung analysiert und Verbesserungsvorschläge angesprochen. Abschließend gab es einen gemütlichen Ausklang im Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Stranzendorf.

 

Fotos und Bericht:
Freiwillige Feuerwehr Stranzendorf

Atemluftanhänger mit neuem Herz
1024 768 BFKDO Korneuburg

Der in die Jahre gekommene Atemluftkompressor wurde neu adaptiert.

Der knapp 40 Jahre alte Atemluftkompresser des Unterabschnittes 6 (Feuerwehren der Gemeinden Rußbach und Stetteldorf am Wagram) konnte den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht werden. Dieser Kompressor wurde bereits bei der Anschaffung mit einem gewissen Zukunftsdenken gekauft, da damals nicht alle Feuerwehren im Unterabschnitt über Atemluftflaschen verfügten. Nun wurde dieser aber in den wohlverdienten Ruhestand geschickt.

Der Kompressor dient zur Befüllung von Atemluftflaschen, die für das Bekämpfen von Bränden im Innenbereich von Gebäuden für die Feuerwehren unerlässlich sind. Mit dem alten Kompressor konnten lediglich Atemluftfalschen mit einer Druckmenge von 200bar gefüllt werden, und dies nur sehr langsam.

Die Wartungsarbeiten und Beschaffungen von Ersatzteilen wurden immer schwieriger und kostenintensiver. Deshalb wurde nach einer neuen Alternative gesucht. Es konnte ein gebrauchter Kompressor von einer Feuerwehr im Bezirk Korneuburg erworben werden. Mit dem neuen Kompressor werden alle Anforderungen erfüllt, die die Feuerwehren im Unterabschnitt benötigen.

In diversen Unterabschnittssitzungen wurden Konzepte über die Adaptierung des bestehenden Atemluftanhängers ausgearbeitet. Mit der Firma Comptrade konnte ein geeigneter Partner für den Umbau und Adaptierungen des Atemluftanhängers gefunden werden.

Am 08.04.2021 erfolgte die Übergabe des Atemluftanhängers von der Firma Comptrade an die Feuerwehren im Unterabschnitt. Dieser wurde am gleichen Tag der zentralen Atemschutzwerkstatt des NÖLFV vorgeführt und von dieser ohne Beanstandung abgenommen.

Der Unterabschnittskommandant HBI Albert KAINZBAUER bedankt sich in diesem Zuge bei der Firma Comptrade für den Aufbau und die Umsetzung der Adaptierungsarbeiten, sowie bei den beteiligten Feuerwehren für die Unterstützung und Ausarbeitung des Projekts.

Als nächster Schritt werden in den kommenden Wochen Mitglieder aus den einzelnen Feuerwehren auf dem Atemluftkompressor eingeschult.

Unisono bestätigten alle Führungskräfte den reibungslosen Beschaffungsvorgang und die zukunftsorientierte Denkweise des Unterabschnittes.

Text und Fotos: BSB ÖD Harald Edelmann

error: Content is protected !!