Beiträge mit den Schlagworten :

Unterhautzental

Atemschutz-Unterabschnittsübung in der Kläranlage Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Die Feuerwehren Sierndorf, Oberolberndorf, Oberhautzental, Unterhautzental und Unterparschenbrunn übten am 7. Oktober gemeinsam in der Kläranlage in Sierndorf.

Von der FF Sierndorf wurden zwei Übungsszenarien vorbereitet, beim ersten Einsatzort mussten aus einem verrauchten Raum mehrere Personen gerettet werden. Dabei konnten alle eingesetzten Trupps auch mit der Wärmebildkamera der FF Sierndorf arbeiten.

Beim zweiten Szenario musste eine bewusstlose Person aus einem Schacht gerettet werden. Dabei stellte der enge Raum mit zahlreichen Rohren und Leitungen eine große Herausforderung an die Atemschutztrupps. Mit Hilfe der Korbschleiftrage konnte schließlich von jedem Trupp die Person ins Freie gebracht werden.

Auch die Feuerwehrjugend der FF Sierndorf schaute bei der Übung der größeren Kameraden über die Schultern. Einige Kinder spielten dabei gleich die vermissten Personen.

Mit jedem Trupp wurde unmittelbar nach der Übung eine Nachbesprechung durchgeführt. Als Übungsbeobachter waren ABI Josef Haselberger, OBI Franz Tittler HBI Albert Kainzbauer und HBI Markus Schauhuber bei der Übung dabei.

Im Anschluss war im Feuerwehrhaus Sierndorf noch für das leibliche Wohl gesorgt. Seitens der Gemeinde war der Sierndorfer Ortsvorsteher und Gemeinderat Marcus Dostal anwesend.

Bericht und Fotos
Presseteam BFKDO Korneuburg

Unterabschnittsübung in Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

Am 13. Mai wurde in Sierndorf die jährliche Unterabschnittsübung des UA4 Sierndorf durchgeführt. Als Übungsobjekt wurde der Meierhof neben dem Schloss Sierndorf ausgewählt und dankenswerterweise auch vom Schlossherrn zur Verfügung gestellt. Die besondere Herausforderung bei diesem Objekt ist die Wasserversorgung im Falle eines Brandes, da sich sowohl der Göllersbach als auch der nächstgelegene Hydrant in ca. 250 – 300 m Entfernung befinden. 

Die Übungsannahme war ein Dachstuhlbrand, wobei im Keller des Gebäudes auch eine Person vermisst wird. Zur Übung wurden die Feuerwehren des Unterabschnittes Sierndorf (Sierndorf, Oberolberndorf, Unterhautzenthal, Oberhautzental und Unterparschenbrunn) und zusätzlich die Feuerwehren Höbersdorf und Senning alarmiert. 

Die ersteintreffenden Kräfte waren die FF Sierndorf und Höbersdorf. Während vom RLFA-Sierndorf die Personensuche mit Atemschutz und ein Rohr zum Schützen des angrenzenden Gebäudes durchgeführt wurde, baute das VRF Sierndorf eine Einsatzleitung auf und stellte einen weiteren Atemschutztrupp. Das KLF Höbersdorf begann mit der Wasserversorgung für das RLFA mittels TS aus dem Teich im Innenhof.
Den nächsteintreffenden Feuerwehren Oberhautzental, Unterhautzenthal , Unterparschenbrunn und Oberolberndorf wurde das Herstellen einer Zubringleitung vom Hydranten in der Schloßstrasse, sowie die Unterstützung der Mannschaft des VF Sierndorf beim Aufbau einer weiteren Leitung vom Teich im Schlosspark zugeteilt. Außerdem wurden zusätzliche Atemschutztrupps gestellt. Das VF Sierndorf errichtete im Anschluss auch den Atemschutzsammelplatz.
Das HLF2 Senning erhielt den Auftrag, eine Zubringleitung vom Göllersbach zu errichten. Dabei kam besonders der Vorteil der im Fahrzeug befindlichen 560 m langen B-Schlauch Haspel zum Tragen.
Die Bekämpfung des Dachstuhlbrandes erfolgte mit 3 Angriffsleitungen.  

Nachdem die vermisste Person (Übungspuppe) aus dem verrauchten Keller gerettet wurde und alle Leitungen fertig aufgebaut waren, konnte Einsatzleiter HBM Kurt Jüthner das Übungsende verkünden.
Die Nachbesprechung wurde gleich vor Ort durchgeführt. Nach einleitenden Worten und Dank für die Teilnahme von Abschnittskommandantstellvertreter des Abschnittes Stockerau ABI Josef Haselberger und Unterabschnittskommandant des UA Sierndorf HBI Markus Schauhuber, gaben die Übungsbeobachter angeführt durch den Feuerwehrkommandantstellvertreter der FF Stockerau ABI Roland Richentsky ihre Eindrücke und Feedback an die 80 Kameradinnen und Kameraden weiter. 

In Vertretung des Bürgermeisters dankte der gf. Gemeinderat und Mitglied der FF Unterhautzental Reinhard Hochfelsner allen Teilnehmern für ihren Einsatz und lud zu einer Stärkung ins Feuerwehrhaus Sierndorf ein.

Bericht: FF Sierdorf / Thomas Florian
Fotos: Presseteam BFKDO Korneuburg / Leon Lackner

Brandverdacht entwickelte sich zu einem Brand eines Lagerraumes
799 533 BFKDO Korneuburg

Am 29. November Nachmittags wurde die FF Sierndorf mittels Pager und SMS zu einem B1 Brandverdacht in die Bachgasse alarmiert.

Beim Eintreffen konnte ein Brand in einem an ein Wohngebäude angrenzenden Lagerraum festgestellt werden. Sofort wurde ein Atemschutztrupp zur Brandbekämpfung eingesetzt. Ein Ofen dürfte überhitzt haben und das Isolationsmaterial des Abzugsrohres entzündet haben. Aufgrund der ersten Rückmeldung des Truppführers über die Lage im Inneren wurden über die BAZ Stockerau weitere Atemschutztrupps angefordert, worauf mit der Alarmstufe B2 die Feuerwehren Oberolberndorf und Unterhautzenthal nachalarmiert wurden.

Mit dem Überdruckbelüfter wurde der Lagerraum belüftet um dem Atemschutztrupp die Sicht zu erleichtern, später dann auch das Wohngebäude, welches durch einen Durchgang zum Lagerraum ebenfalls leicht verraucht war.

Die Atemschutztrupps der nachalarmierten Wehren unterstützten beim Entfernen von Brandgut um die Brandstelle bzw. dem Ofen.

Nach ca. 1,5 Stunden konnte der Einsatz beendet und die Einsatzbereitschaft hergestellt werden.

Bericht und Fotos: FF Sierndorf

Atemschutz-Unterabschnittsübung in Oberhautzental
799 533 BFKDO Korneuburg

Nach dem Ende September in Oberolberndorf schon die Unterabschnittsübung des UA4 Sierndorf abgehalten wurde, stand am 15. Oktober die Atemschutz-Unterabschnittsübung am Programm.

Dieses Mal arbeitete die FF Oberhautzental das Übungsszenario aus. Übungsannahme war ein Brand in einer Scheune mit mehreren vermissten Personen. Dazu wurde das Objekt stark verraucht, um die Sicht für die Teilnehmer einzuschränken. Die vermissten Personen waren teils bei Bewusstsein, teils aber auch bewusstlos.

Nach und nach trafen die Atemschutztrupps der einzelnen Feuerwehren des Unterabschnittes ein und bekamen vom Einsatzleiter der FF Oberhautzental  die Befehle. Insgesamt 6 Trupps machten sich auf die Suche nach den Personen und konnten diese auch sehr rasch finden und in Sicherheit bringen.

Nach dem alle Personen gerettet wurden und auch der Brand gelöscht war, fand im Anschluss an die Übung die Nachbesprechung vor Ort statt. Übungsbeobachter waren ABI Josef Haselberger, HBI Markus Glassl, HBM Gernot Mattausch, LM Gerald Krauss und HBI Markus Schauhuber. Natürlich war auch der Bürgermeister der Marktgemeinde Sierndorf anwesend und bedankte sich bei der regen Teilnahme sowie der 3 Unterabschnittsübung innerhalb von 3 Wochen, die die Feuerwehren der Marktgemeinde organisiert haben.

Danach war im Feuerwehrhaus Oberhautzental noch für Speis und Trank bestens gesorgt.

An der Übung nahmen die Feuerwehren aus Sierndorf, Oberhautzental, Oberolberndorf, Unterhautzental und Unterparschenbrunn mit 32 Mitgliedern und 7 Fahrzeugen teil.

Sierndorf – Brand eines Lagerraumes mitten im Ortszentrum
800 533 BFKDO Korneuburg

Mittwoch Abend wurden wir zum zweiten Brand der Alarmstufe B3 innerhalb einer Woche alarmiert.
In einem Lagerraum eines landwirtschaftlichen Gebäudes mitten im Ortszentrum kam es zu einem Brand. Nachbarn wurden auf Explosionsgeräusche aufmerksam und informierten den Hausbesitzer, welcher sofort die Feuerwehr alarmierte und mit Feuerlöschern versuchte den Brand einzudämmen.

Mit der Alarmstufe B2 wurden die Feuerwehren Sierndorf, Oberolberndorf und Unterhautzenthal alarmiert.
Bei der Erkundung konnte ein Brand und dichter Rauch in einem mit Hausrat voll geräumten Lagerraum festgestellt werden. Aufgrund der zu erwartenden Anzahl an Atemschutztrupps und der Lage im Gebäudeverbund mitten im Ortszentrum wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht und die Feuerwehren Oberhautzental, Höbersdorf und Stockerau nachalarmiert.

Nach kurzer Zeit konnte zwar „Brand Aus“ gegeben werden, das Ausräumen des Lagerraumes unter schwerem Atemschutz nahm allerdings noch Zeit in Anspruch. Mittels Wärmebildkamera wurde permanent nach Glutnestern gesucht und das Gebäude kontrolliert.

Nach Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei zur weiteren Ursachenermittlung konnte wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt und die Einsatzbereitschaft hergestellt werden.
Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Bericht: FF Sierndorf
Fotocredit: FF Sierndorf und Pressedienst BFKDO Korneuburg

Alarmstufe B3 – Brand einer Werkstätte in Sierndorf
800 533 BFKDO Korneuburg

In der Nacht auf Donnerstag fuhr eine Streife der Polizei aufgrund eines Einbruchalarms zum Lagerhaus Sierndorf und konnte Rauch im Verkaufsraum feststellen, allerdings keinen Brand entdecken.
Die FF Sierndorf wurde daraufhin um 00:30 Uhr zu einem „B1- Brandverdacht“ alarmiert.

Bei der ersten Erkundung war ersichtlich, dass auch der Werkstättenbereich verraucht war. Daraufhin wurde vom Einsatzleiter zur Vorsicht die Alarmstufe erhöht um weitere Kräfte für Atemschutz und die Wasserversorgung zur Verfügung zu haben. Die Feuerwehren aus Oberolberndorf, Unterhautzental und Stockerau rückten daraufhin zum Einsatzort aus.
In der Zwischenzeit wurde bereits nach dem Öffnen eines Tores mit dem Innenangriff begonnen.
Ein PKW in der Werkstätte stand in Vollbrand, welcher mit einer C-Schlauchleitung bekämpft wurde. Zur Belüftung wurde der Überdruckbelüfter in Stellung gebracht.
Parallel dazu wurde begonnen eine Zubringerleitung vom nächstgelegenen Hydranten, welcher sich in der Wienerstrasse befindet, zu legen.
Dank der Unterstützung des GTLF der FF Stockerau mit 8000 l Wasser konnte der Brand entscheidend niedergeschlagen werden.

Nach Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei zur weiteren Ursachenermittlung konnte um 3:20 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Wir bedanken uns bei allen Einsatzkräften für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Bericht und Fotos:
FF Sierndorf

error: Content is protected !!