Beiträge mit den Schlagworten :

Wohnhausbrand

Wohnhausbrand in Karnabrunn (B3)
800 533 BFKDO Korneuburg

In den Abendstunden des 1. März kam es in Karnabrunn zu einem Wohnhausbrand.

Es wurde Alarmstufe B3 ausgelöst und insgesamt 7 Feuerwehren alarmiert. Nach der ersten Erkundung durch Einsatzleiter BI Alfred Czada stellte sich der Wohnhausbrand als Zimmerbrand dar. Die eingesetzten Kräfte brachten den Brand rasch unter Kontrolle und schon nach kurzer Zeit konnte „Brand Aus“ gegeben werden. Glücklicherweise gab es beim Brand keine verletzten Personen. Die Ursache des Brandes ist derzeit noch unbekannt.

Die Feuerwehren aus Karnabrunn, Weinsteig, Wetzleinsdorf, Großrußbach, Kleinebersdorf, Hipples und Obergänserndorf waren mit 80 Kameradinnen und Kameraden im Einsatz.

Bericht und Fotos
Presseteam BFKDO Korneuburg

Wohnhausbrand in Wollmannsberg
799 533 BFKDO Korneuburg

Am Freitag, dem 9. April 2021 kam es in Wollmannsberg am späten Nachmittag zu einem Wohnhausbrand.

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet die Holzfassade eines Einfamilienhauses in Brand.  Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren drang bereits dichter Rauch aus der Verkleidung hervor. Umgehend wurden mehrere Löschleitungen aufgebaut um die Brandausbreitung zu verhindern. Zeitgleich musste auch die Holzverkleidung entfernt werden, um an den Brandherd heranzukommen.
Nach dem der Großteil der Fassade entfernt war, konnten die Nachlöscharbeiten abgeschlossen und
die letzten Glutnester gelöscht werden. Mit der Wärmebildkamera der FF Spillern wurde der gesamte Bereich nochmals kontrolliert, bevor die Arbeiten beendet werden konnten.
Der Wohnräume wurden nur leicht verraucht, glücklicherweise gab es auch keine Verletzten.

Die Feuerwehren Wollmannsberg, Leitzersdorf, Spillern, Haselbach und Hatzenbach waren mit
8 Fahrzeugen und rund 80 Mitgliedern ca. 2 Stunden im Einsatz.

Die Polizei und ein Fahrzeug des Roten Kreuzes waren ebenfalls vor Ort.

Wohnhausbrand in Pettendorf
1024 768 BFKDO Korneuburg

Am Montag, den 14. September, wurden die FF Pettendorf und FF Gaisruck um 14.43 Uhr mittels Sirene, Pager und Blaulicht-SMS zu einen Brandverdacht in Pettendorf alarmiert.

Beim Eintreffen des Hilfeleistungsfahrzeuges am Einsatzort drang bereits dichter Rauch aus dem Dachstuhl, Fenster und Türen.

Sofort wurde mit der Schnellangriffsleitung ein Innenangriff gestartet und die Alarmstufe B3 ausgelöst und die Feuerwehren Eggendorf am Wagram, Hausleiten, Seitzersdorf-Wolfpassing, Schmida, Zaina und Zissersdorf und der Atemluftcontainer der FF Tulln alarmiert

Mittels mehreren Atemschutztrupps wurde ein Innenangriff und ein Außenangriff gestartet. Von außen wurde die Dachhaut, ein Fenster und ein Tor des Gebäudes geöffnet um einen Zugang in den Dachboden bzw in dass Haus zubekommen.

Nach 3,5 Stunden war der Brand soweit gelöscht, dass ein Großteil der eingesetzten Kräfte einrücken konnte.

Der Dachboden des Gebäudes wurde durch die FF Pettendorf komplett in einen Schuttcontainer ausgeräumt und mehrere Löcher in den Zwischenboden geschnitten, Nachlöscharbeiten durchgeführt und das Gebäude mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

Danach wurde das WLF der FF Stockerau angefordert um den Container von der B19 zu entfernen.

Es wurde eine Brandwache in zwei Schichten eingeteilt. Der Rest der Mannschaft rückte um 21.30 Uhr ein.

Es waren ingesamt 10 Feuerwehren mit 14 Fahrzeugen und 79 Mann/Frau im Einsatz (FF Pettendorf mit 2 Fahrzeugen, Löschanhänger und 32 Mann/Frau)

Text und Fotos: FF Pettendorf

Wohnhausbrand in Gerasdorf
1024 768 BFKDO Korneuburg

Am Dreikönigstag, dem 6. Jänner 2020 um 7:30 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Gerasdorf zu einem Wohnhausbrand in der Waldgasse in Kapellerfeld alarmiert. Innerhalb weniger Minuten befanden sich 22 Feuerwehrleute mit fünf Fahrzeugen beim Einsatzort, wo der erste Stock eines Wohnhauses in Flammen stand. Das Feuer drohte auf den Dachboden überzugreifen. Dank der raschen und effizienten Feuerbekämpfung mit vier Atemschutztrupps im Innenangriff, konnte das jedoch verhindert werden. Weiters konnten auch die angrenzenden Gebäude schadlos gehalten werden. Die zwei Bewohner befanden sich außer Lebensgefahr und wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus gebracht. Eine Katze verstarb leider in den Flammen.

Text und Fotos: FF-Gerasdorf

Einsatzreiches Wochenende in Gerasdorf
1024 768 BFKDO Korneuburg

Am 1.9. wurde die FF Gerasdorf um 03:15 Uhr zu einem Brandverdacht nach Kapellerfeld gerufen.
Ein aufmerksamer Nachbar hatte starken Brandgeruch in der Nähe seines Hauses wahrgenommen. Nach einer kurzen Erkundung konnte der Brand im Keller eines Einfamilienhauses lokalisiert werden. Die Bewohner des Wohnhauses wurden sofort geweckt und aus dem Gefahrenbereich gebracht. Wie sich herausstellte, stand ein Trockner im Keller des Hauses aus unbekannter Ursache in Vollbrand. Die Mannschaft des ersteintreffenden HLF übernahm unter schweren Atemschutz die Brandbekämpfung mit einer Kübelspritze. Anschließend wurde das Gerät ins Freie gebracht und das Wohnhaus belüftet. Ein großes Lob gebührt dem aufmerksamen Nachbarn der durch das rasche Verständigen der Feuerwehr größere Schäden verhindern konnte.
Im Einsatz standen 15 Kameraden mit HLF, RLF und KRF, sowie ein Streifenwagen der Polizei.

Um 10:16 Uhr wurde die FF Gerasdorf zum dritten Einsatz an diesem Wochenende alarmiert. Alarmstichwort war diesmal T2 – Autobahn Menschenrettung. Binnen kürzester Zeit rückte der technische Zug mit KRF, RLF, WLF und KDO mit 18 Mann aus. Während der Fahrt zum Einsatzort auf der S1 nach der Abfahrt Seyring in Fahrtrichtung Wien wurde der Einsatzleiter von der Bezirksalarmzentrale informiert, dass es sich um einen Verkehrsunfall mit einem LKW und einem PKW handelt.

An der Einsatzstelle angekommen, stellte sich heraus, dass keine Person in einem Fahrzeug eingeklemmt war. Der PKW wurde mittels WLF geborgen und sicher abgestellt. Der LKW wurde wieder fahrtüchtig gemacht, so dass dieser die S1 selbständig verlassen konnte.

Text und Fotos: FF-Gerasdorf

Wohnhausbrand in Gerasdorf
1024 497 BFKDO Korneuburg

Um 1:00 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Gerasdorf am Freitag, 30. November 2018, zu einem Wohnhausbrand (B3) alarmiert. Innerhalb weniger Minuten traf die FF Gerasdorf mit vier Fahrzeugen und 21 Mann beim Einsatzort im Uferweg ein. Die benachbarte FF Seyring war mit drei Fahrzeugen und 15 Mann zur Unterstützung vor Ort. Beim Eintreffen drang dichter Rauch aus dem Dachbereich. Nach Angaben der Hausbesitzerin ist es zu einem Brand in der Zwischendecke des Obergeschoßes gekommen. Weitere Personen waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Haus. Während zwei Atemschutztrupps die Suche nach dem Brandherd mittels Wärmebildkamera vornahmen, kam es zu einer Durchzündung im Bereich des Dachstuhls und oberhalb des Kamins im Erdgeschoß, wodurch Deckenteile herabfielen.

Die Brandbekämpfung wurde im Innenbereich durch zwei Atemschutztrupps vorgenommen und von außen mittels Teleskopmastbühne. Hier war es laufend notwendig Deckenteile und Holzverschalungen zu entfernen um den Brandherd bekämpfen zu können. Einige tragende Holzteile wurden massiv in Mitleidenschaft gezogen, so dass Stützen zur Stabilisierung der tragenden Deckenteile eingesetzt werden mussten. Um 2:30 Uhr konnte Brandaus gegeben werden.

Text und Fotos: FF-Gerasdorf

error: Content is protected !!